Warum schrieb Caesar das Buch "De bello Gallico"?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

er wollte auch der nachwelt von seiner werken berichten und wollte nicht das er vergessen wird!

duquesa 18.11.2009, 23:08

Eigentlich wollte Cäsar nach seiner Zeit in Gallien seinen Kritikern vorgreifen und die Dinge aus seiner Sicht schildern. So hat der den Gegnern vielleicht trotz mancher nicht ganz korrekter Vorgehensweisen den Wind aus den Segeln genommen. Vgl. Fälle von Statthaltern, die sich in ihren Provinzen bereichert haben und denen nach ihrer Rückkehr der Repetundenprozess gemacht wurde (Bsp. Verres). Aus diesem Grund verfasste es diese "Gedächtnisstütze" (commentarii), die seöbstverständlich bereits druckreif formuliert waren. Schade, dass der Stern schon weg ist - aber da war ich wohl zu spät ;-)

1
Matztron 13.06.2015, 23:31

Stimmt nicht! Die Nachwelt war Caesar so ziemlich egal! Er wollte mit diesem Buch sich die Gunst des Volkes holen, sodass er nach seiner Zeit in Gallien wieder zum Konsul gewählt wird und er nicht wegen seiner Verbrechen aus seinem ersten Konsulat angezeigt wird! Als Privatmann konnte man angezeigt werden und die Optimaten(Caesars Gegnerpartei) würden ihn sofort anzeigen! Er musste also einen Weg finden direkt im Anschluss an sein Prokunsulat in Gallien Konsul in Rom zu werden um nicht verurteilt zu werden (und somit seine gesamte politische Macht zu verlieren). Er durfte aber währrend seinem Prokonsulat sein Gebiet (Gallien) nicht verlassen also war das Buch sozusagen seine Wahlkampfkampagne. Außerdem wollte er mit dem Buch vergleiche mit Pompeius machen (der andere große Feldherr in der Zeit), da dieser Consul sine collega war und er, indem er sich viel besser und erfolgreicher als P. darstellte, diesen Rang auch erreichen wollte (nur nicht auf ein Jahr beschränkt sondern auf Ewigkeit)  

0

Darüber kann man mutmaßen. Ich musste "De bello Gallico" auch mal lesen. Deine Frage ergibt sich ein Stück weit aus dem Orginaltext. Der ist historisch interessanter als literarisch oder gr stilistisch. Cäsar wollte sich einfach ein Denkmal setzen. Er wollte sich Respekt verschaffen, sein Ansehen maximieren und eine Legende aufbauen. Selbstvermarktung funktionierte früher wohl auch nicht viel anders als heute.

De bello Gallico ist ein commentarius, der von Gaius Iulius Caesar geschrieben wurde. Er schrieb dieses Werk, das nicht zur Gattung der literarischen Texte gehört, teilweise als Propaganda, aber auch, um über seine Taten in Gallien zu berichten. Insgesamt bestehen seine commentarii aus acht Büchern. Sein commentarius unterscheidet sich deutlich von anderen, da sie normalerweise eine einfache, schlichte Sprache, teilweise auch nur stichwortartig, besitzen. http://www.lateinwiki.org/Caesar:Debello_Gallico

damit man in Rom auch von seinen Heldentaten was mitgekriegt hat - damit die Römér auch genau wussten was für ein toller Hecht er doch sei und das Rom unbedingt einen Julius Caesar an der Spitze der Politik braucht damit Rom gross und mächtig werden, bzw bleiben konnte.

wenn ide Frage dran kommt muesstet ihr sie ja in der Schule behandelt haben!Schon mal mitschueler gefragt? Oder deinen Lehrer oder nen anderen Lateinlehrer!

Ansonsten erkundige dich erst mal um was es in dem Buch geht und ueberleg dir dann warum er es geschrieben hat!

Vermutlich aus dem gleichen Grund heutzutage Autobiografien zu schreiben.

z.B. Geltungsbedürfnis

Ich Nehme mal an weil es geplant war oder er auf einmal eine Idee hatte und es geschrieben hat warum er das schrieb kann man eigentlich garnicht sagen dafür müsstest du ihn persöhnlich Fragen xD xD Naya ruhe in frieden^^

Was möchtest Du wissen?