Warum schreiben alle Jugendlichen hier " tun" mit e oder h?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ja, das ist mir auch schon unangenehm aufgefallen. Vor allem die Häufigkeit dieses Ausdrucks- und Schreibweise.

Vielleicht tippt man das einfach schneller und leichter, als "machen" - war meine Erklärung für die Verwendung, nicht aber für das "h", was dort ja überhaupt nichts verloren hätte. 

Rätsel über Rätsel, die sich mir, die ich noch im vorigen Jahrtausend in die Schule gegangen bin, nicht vollständig erschließen.

Ich denke, dass ihnen "tun" zu "gewöhnlich" ist. Auch sie haben wahrscheinlich gelernt, dass man "nicht tun tut", haben das aber möglicherweise so verstanden, dass zwar "tun" verboten, aber "tuen" bzw. "tuhen" erlaubt ist. Es klingt ja auch viel vornehmer, "schriftsprachlicher" als das ordinäre "tun".

Mir dreht sich jedes mal der Magen um, wenn ich das lese.

Es ist ziemlich einfach: Sie schreiben, wie sie sprechen. Manche sagen »tuhen« anstatt »tun«, also schreiben sie es auch so. Das kann man ignorieren oder sich darüber wundern, erregen oder noch stärker reagieren. Es war schon immer so, dass sich Menschen nicht an die offiziellen Schreibregeln gehalten haben. Es ist ihnen nicht wichtig genug; zumindest in bestimmten Situationen.

Es ist ganz normal, dass Menschen sich nicht immer an die Regeln halten. Es gibt ja auch Menschen, die kochen anders als andere. Auch Lieder werden auf unterschiedliche Weise gesungen.

Ich finde eher verwunderlich, dass Leute auf die Idee kommen, alle Menschen müssten regelkonform schreiben. Es ist ziemlich sicher, dass das nie passieren wird. Diejenigen die sich immer an die offizielle Schreibweise halten, sind eine Minderheit.

Es wird eine Zeit geben, da werden nur noch sehr wenige Menschen selbst schreiben (können). Es wird normal sein, dass wir den Text einem Computer diktieren und dieser die Sätze korrekt darstellt. Niemand wird sich Gedanken um die Rechtschreibung machen. Schreiben wird ein Hobby sein. Den Beginn dieser Entwicklung erleben wir ja im Moment mit "Siri« und Co.

Gruß Matti

Es ist das gleiche mit "Bitte hilft mir!" oder "Was empfiehlt ihr mir?". So etwas sollte man einfach überlesen, auch wenn es weh tut. :)

PS: Mir fällt gerade noch z. B. "Ich habe ein Hamster." oder "Mit mein Computer stimmt was nicht." ein. ><

2

Weil sie einfach ein Bildungsdefizit haben. 

Mittelhochdeutsch, althochdeutsch tuon, eigentlich = setzen, stellen, legen.

Ja tuen, tuhn und tuhen (alles schon gelesen) schmerzt schon sehr. Ist mir auch unbegreiflich, wie man auf diese Schreibweise kommt. Ebenso weit verbreitet: das seid/seit-Problem.

Seid wann giebt es denn ein seid/seit-Problem? ;-)

0

Weil sie auch so reden und sich die meisten Jugendlichen heutzutage in bildungsferner Gesellschaft aufhalten

Sie haben in der Schule nicht mal das mitbekommen. Meistens sind die Beiträge / Fragen ja auch danach. Den Lehrern tut man hier Unrecht, gegen Dummheit,das ist ja bekannt,  kämpfen Götter selbst vergebens.

Hi,

wenn Du Dir Deinen Text duchsiehst..... am Anfang jede Menge Rechtschreibefehler.

Also mecker nicht.

Ich versuche so etwas zu überlesen und den Leuten bei ihren Problemen zu helfen.

Mario

Deutsche Bildungspolitik. Das PISA-Ranking erklärt doch alles.

Tuht mir leid fur diech

Haha der war gut! Danke 😂

0

Kein T bei leid ? 😉

0

😂

0

Genau so unverständlich wird mit dem Wort "wo" umgegangen 

z B  "die Frau die wo an der Ecke wartet"

Bei solchen Sätzen stehen mir die Haare zu Berge 

Das ist dann eher mundartlich. Was es aber auch nicht besser macht.

0

Das liegt alles am Schulsystem oder an den Lehrern.

:-)))

Das tuhen nicht "alle jungen Menschen" so tuhen.

Nicht einmal bei GF.


Ich frage mich eh, warum dieses merkwürdige Wort Verwendung findet. Ich habe in der Grundschule noch gelernt, dass man nicht "tun tut". Aber hey... Ich stamme ja auch aus der Steinzeit. ;o)

Den Spruch kenne ich auch noch. Genau!

0
@FrauFanta

Meine Mum hat noch die lange Version davon gelernt. Muss sie bei Gelegenheit mal fragen. :o)

0

@sunnymarx1977: wenn Du aus der Steinzeit stammst, aus welcher Zeit stamme denn ich dann? Mein ältester Sohn ist 1976 geboren......

0
@manni94

Wie kann ich darauf denn jetzt noch antworten, ohne mich in die Nesseln zu setzen? :o) Ich bin 1977er Baujahr. Aber ich werde überall angeschaut, als wär ich kurz vor der Rente. *lach*

0

Ist Quatsch.das sind die Überbleibsel aus der Grundschulzeit.Tu(h) wort.Hier wäre es pädagogisch richtig,Tunwort zu sagen,bzw.deutlich drauf hinzuweisen,das die gedehnte Aussprache eben kein Dehnungsh beinhaltet.Dürfte das 2.Schuljahr betreffen.Und ein Fehler in diesem Alter,prägt sich ein und wird bei schwächeren Schülern auch niemals korrigiert.

0
@jerkfun

So etwas wie "Tuh-Wort" gibts in der heutigen Grundschule nicht mehr. Da gibts ja nicht mal mehr einen vernünftigen Weg für die Vermittlung des Stoffs. Da wird alles Kreuz und Quer durcheinander unterrichtet.

1
@sunnymarx1977

Auch wieder wahr.Ich bin ja schon länger aus der Schule raus.Und ,die Fehler die zu meiner Zeit gemacht wurden,fallen da ja gar nicht ins Gewicht.

0
@jerkfun

Sieht bei mir ganz genau so aus. Wenn ich heute mitbekomme, was für einen Müll die im Lehrplan stehen haben... Kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln.

0

das sehen alle Schüler genauso! 😂

0

Was möchtest Du wissen?