Warum schmücken sich bei den Menschen die Frauen und bei Tieren meistens die Männer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was die Männlichen Tiere durch Körperschmuck erreichen,schaffen wir durch Intelligenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den Tieren müssen die Männchen um die Weibchen buhlen, um sich fortpflanzen zu können. Das Weibchen wählt...

Bei den Menschen kennst du Deinesgleichen schlecht, wenn du nicht mitbekommst, wie ausgiebig auch Männer vor dem Spielgel stehen, damit das Haar perfekt zufällig verwuschelt aussieht, die Hose sitzt, die Haltung stimmt.

Jeder will beim anderen Geschlecht gut ankommen.

In alter Tradition wurden in der Gesellschaft die Frauen von den Männern "geheiratet".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich mal so zurückdenke in der Geschichte, dann haben sich auch oft die Männer herausgeputzt - schau Dir mal die Mode so an, die schon erfunden wurde. In der Natur - sprich Tierwelt - gibt es weder Schminke noch Klamotten, womit man sich schmücken kann, die Natur IST einfach so. Wir Menschen erfinden Schmuck, um uns herauszuputzen. Im Moment haben da die Frauen scheinbar die Oberhand. Aber auch nur scheinbar: Es gibt viele "Männchen", die sich herausputzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von Natur aus ist es bei uns Menschen nicht anders. Der "echte Mann" ist groß, stark und soll für eine Familie sorgen können. Die Frau ist meist kleiner, schwächer und schmückt sich auch nicht. Dass sich Frauen schmücken liegt daran, dass es bei uns nicht mehr ums reine Überleben und Fortpflanzung geht, und man sich als Frau auch herausputzen darf um sich selbst wohler zu fühlen. Frauen müssten sich nicht schmücken. Der Sexualtrieb der Männer orientiert sich am Idealbild Frau, das er gewohnt ist. Und dieses Idealbild Frau ist bei uns heute nun mal mit viel Schmuck, Schminke, etc. (oft halt leider zu viel :D   ) 

Hätten die Frauen nicht die Mittel um sich herauszuputzen, dann würde das Idealbild anders aussehen. Der Mann ist da nicht wählerisch. Bei den Menschen vor ca. 30 000 Jahren war es eben eine dicke Frau. (vgl. Fruchtbarkeits Statuen; Venus von Willendorf) Das galt halt damals als schön, da es nun mal Nahrungsmangel gab und dies für Fruchtbarkeit stand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mmmmh, stimmt doch gar nicht! Es gibt unendlich viele Beispiele, wo Frauen sich gehen lassen und Männer sich aufhübschen. Im Übrigen werden hier gerade Äpfel mit Birnen verglichen: im Tierreich geht es einzig und allein um Fortpflanzung! Bei den Menschen ums Glücklichsein. Ich ziehe mich auch schick an, trage Markenklamotten, obwohl ich eine Frau und Kinder habe. Ein Kollege von mir ist Single, hat Übergewicht, ist ungepflegt und scherrt sich einen Scheiß um Klamotten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?