Warum schmeckt Dosenbier besser als aus der PET Flasche

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie Lilly2643 schon schrieb, sind in dem angegebenen Link schon viele interessante und zutreffende Antworten, auch von mir, enthalten. Allerdings kann ich persönlich auch nur für Erfrischungsgetränke sprechen, da ich selbst kein Bier trinke. Die Gründe dürften jedoch dieselben sein.

Die Dose ist halt die einzige Verpackung für Getränke die 100% licht- und luftundurchlässig ist. Eindringendes Licht und Gase sowie die austretende Kohlensäure können den Geschmack mitunter in kürzester Zeit negativ beeinträchtigen.

Manche Biertrinker berichten daß es schon einen deutlichen Unterschied zwischen braunen und grünen Flaschen gibt. Vor allem in der damaligen DDR soll Bier oft in beiden Flaschen erhältlich gewesen sein sollen, wobei die grünen Flaschen nicht besonders beliebt waren.

Da das Bier in Dosen, optimal geschützt ist, heißt es, daß es aus Dosen wie frisch gezapft schmeckt. Aber wie gesagt, ich selbst kann das als Nicht-Biertrinker nicht aus eigener Erfahrung bestätigen. Aber was Coke & Co. angeht, stimme ich dem zu 100% zu, daß nichts besser schmeckt als aus der Dose.

Es soll aber auch das Gefühl und die Warnehmung eine wichtige Rolle spielen, da es einfach ein "frischeres Gefühl" ist aus einer Dose zu trinken und allein das Zischen beim Öffnen Frische sybolisiert.

Bei Energy Drinks ist z.B. zu beobachten, daß diese fast ausschließlich in der Dose bei der Zielgruppe akzeptiert sind, weil nur die Dose als "coole" Verpackung angesehen wird. Ein schönes Beispiel ist der Energy Drink Burn von Coca-Cola. Den gab es bis zur Pfandeinführung nur in der 0,25L Slim-Dose und wurde danach nur noch in der Glas-Mehrwegflasche angeboten. Das war das Todesurteil für Burn in Deutschland. Zwar werden Energy Drinks heute auch in der PET-Flasche recht gut verkauft, aber zum einen liegt das hier eindeutig am Preis, da es sich hier fast ausschlielich um die Eigenmarken der Läden handelt und zum anderen werden diese hauptsächlich von Erwachsenen und für den Heimbedarf gekauft.

Fazit: Trotz der gefaketen Umweltschutz-Propaganda dieser Pseudoumweltschützer ist und bleibt die Dose die beste Verpackung für Getränke. Sie steht an der Spitze der Getränkeverpackungsevolution, deshalb war abzusehen, daß die Pfandeinführung rein gar nichts bringt. 2011 hat der Dosenabsatz in Deutschland erstmals seit 2003 wieder die 1Mrd. Marke überschritten.

Ich trink zwar kein Bier, nehme höchstens mal wem nen Schluckerl aus Glas oder Flasche weg.. abere s schmeckt eben wirklich nach Plastik. Das ist mir ganz extrem bei Einführung von PET-Flaschen für Wasser aufgefallen.. das mochte ich erst gar nicht. Hab mich mittlerweile dran gewöhnt. Ausserdem sagt mein Freund, das sei auch "das falsche Gefühl".. sprich, man will einfach ein kühles glattes Material beim Trinken spüren, nicht dieses Baby-Schnuller-Plastik.

Ich hab schon mal eine Bier-PET-Flasche gehabt, die beim Öffnen nach Schimmel roch... die benutze ich nur noch für unterwegs (und Mineralwasser), da sind Dosen unpraktisch.

Was möchtest Du wissen?