Warum schmeckt die Pasta im Italienurlaub besser?

4 Antworten

Ganz einfach, das Flair welches du um dich herum hast spielt eine große Rolle dabei. Das ist genauso wenn du dir eine Flasche Wein aus deinem Urlaub in Italien mitbringst und sie dir am Abend gemütlich auf der Terrasse genießen möchtest schmeckt sie meist sauer.

Wenn du im Urlaub in einem andern Land bist dann reagieren die Sinne eben anders, das ist halt so. Das Umfeld nimmst du auch ganz anders wahr.

um einen kochen sie die Nudeln auf den Punkt. Aber auch, wenn man sich z. B. eine Wurst, die man mochte, mit Heim nimmt, dort schmeckt sie einem nicht mehr so, weil einfach das urlaubsflair, die Umgebung fehlt. Wenn der Alltag einem wieder eingeholt hat, ist der Geschmack auch weg.

vermutlich weil sie Frisch und selbstgemacht ist? Hier hast du ja meistens Nudeln aus der Packung und so weiter. In italien ist es bestimmt üblicher den Nudelteig frisch zu machen und die soßen. Das schmeckt einfach frischer und besser.

Das macht jeder Italiener in einer GUTEN Trattoria in Deutschland auch und dort schmeckt die Pasta auch wie in den Ferien.

1

Frisch und selbst gemacht sind nur die verschiedenen Eierteignudeln, die für Norditalien typisch sind, während man im Süden nur getrocknete Harteweizennudeln ohne Ei verwendet. Das hat sich natürlich in letzter Zeit verschoben, weil man den Kundenwünschen entgegenkommt. Heute kann man selbst in Bologna "Spaghetti bolognese" esse, was älteren Einwohnern von Bologna die Haare zu Berge stehen lässt, weil ihr Ragù alla bolognese immer nur mit feinen Eierteig-Bandnudeln (Tagliatelle) gegessen wurden. Als Tourist weiß man von solchen Feinheiten nichts und genießt das, was den ahnungslosen Touristen angedreht wird.

0

Was möchtest Du wissen?