Warum schließt man das Bundesheer nicht an die Bundeswehr an?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch bei uns in DE wurde das budget für die bundeswehr die letzten jahre immer knapper angesetzt.

Viele kasernen wurden geschlossen und werden momentan als flüchtlingsunterkünfte benutzt. 

Der wehrdienst wurde eingestellt.

Unsere vorherige familienministerin wurde zur verteidigungsministerin (was auch immer sie hierzu auszeichnet von einer familienministerin eine verteidigungministerin zu werden ist mir persönlich absolut unklar)

Diese hat dann den bau von KiTa's  in kasernen veranlasst aus gleichberechtigungsgründen (weil eine mutter mit neugeborenem ja auch zur bundeswehr gehen können solle). Finde ich absolut sinnvoll (sarkasmus)

Und ob das österreichische heer und die deutsche bundeswehr sich zusammen schließt oder nicht, ist auch schon völlig egal, weil wir angesichts anderer länder und deren militärstärke auch damit nicht mithalten können.

Tellerwaermer 26.03.2016, 16:05

Zu Kitas kann man so oder so stehen ... Muss nicht unbedingt sein. Aber was unsere Verteidigungsministerin angeht hat sie ganz klar die entsprechende Qualifikation: Sie ist Politikerin. Da ist das vorherige Amt irrelevant. Irgendein Militär in diesem Amt macht im Endeffekt auch keinen Großen Sinn. Und zur Militärstärke ... schon mal was von NATO gehört? Viele Nationen tragen ihren Teil dazu bei und im Endeffekt gibt es keinen ebenbürtigen Gegner. Ich lese heraus, daß du im Prinzip für Aufrüstung plädierst. Aber wozu? Um die Knappen Steuergelder zu verschwenden?

0
Kathyli88 26.03.2016, 16:08
@Tellerwaermer

Unsere steuergelder sind nicht knapp, im gegenteil. Aber wir geben ja ständig milliarden für andere leute aus. Zuerst griechenland und nun millionen von flüchtlingen.

Wofür ich plädiere ist völlig egal, weil es sowieso nicht relevant ist.

0

Ich als Deutschösterreicher (2 Staatsbürgerschaften) finde die Idee deppert. Ein Staat sichert sich seine Souveränität durch die Armee. Wenn wir zum Beispiel eine europ. Armee hätten, wären wir fast wie Amerika. Kein Staatenverbund, sondern ein europäischer Bundesstaat. Und das halte ich für ausgesprochen bedenklich, trotz eher positiver Haltung zur EU.

ackerland004 26.03.2016, 15:39

Den ersten Punkt kann ich verstehen, den zweiten allerdings nicht. bitte um genaue Erklärung 

0
leoll 26.03.2016, 15:46
@ackerland004

Wenn Deutschland immer mehr Kompetenzen an die EU abgibt, wird bald alles von dort aus geregelt. Wie in Amerika, da haben die einzelnen Staaten wenig Kompetenzen.

0
PatrickLassan 26.03.2016, 18:47
@leoll

Die US-Bundesstaaten haben mehr Kompetenzen als die Bundesländer der Bundesrepublik. Sollte man wissen.

2
leoll 26.03.2016, 20:04
@PatrickLassan

Natürlich. Ich rede auch von souveränen Staaten der EU, die zunehmend Kompetenzen an die EU abgeben. Dadurch werden die Staaten (nicht die Bundesländer in Deutschland, Österreich,...) weniger souverän (Modell der vereinigten Staaten von Europa).

1

Keine gute Idee, denn so würde ja die Souveränität Österreichs beschnitten werden. Ja, auch michj erinnert das bedingt an 1938, daher ein klares Nein zu derlei üblen Ansinnen.

Das hat in meinen Augen einen ganz blöden Beigeschmack. Da fällt mir dann 1938 ein, wenn verstehst was ich jetzt damit sagen will.
שלום

Was möchtest Du wissen?