Warum schlafen Menschen eigentlich nachts und nicht tagsüber?

13 Antworten

Ich denke, das ist noch aus der Urzeit; die Menschen früher haben sich nachts in ihre Höhlen zurück gezogen, zum Schutz vor Feinden, denn sie sahen im Dunkeln sehr wenig, und um neue Kräfte für die nächste Jagd tagsüber zu sammeln. Als sie merkten, dass man mit Feuer auch Helligkeit hat, haben sie es dazu genutzt, um auch nachts etwas zu sehen, ebenfalls als Schutz vor Feinden. - Heutzutage gibt es durch Schichtdienste zwar alle Wach-und Schlafrhythmen, aber die innere Uhr ist oft dadurch gestört.

Unser führendes Sinnesorgan ist das Auge, somit sind wir auf Licht angewiesen und bevor es die Glühbirne gab, gab es gescheites Licht nur tagsüber, also blieb zum Schlafen nur die Nacht. Und weil das Heute noch so ist, werde ich jetzt zu Bett gehen.

Gute Nacht

Blinde schlafen aber auch nur nachts.

GN8

0
@shakthebest

Blinde sind auch Menschen und haben genau wie Sehende den Tag-Nacht Rhythmus in ihren Genen. Was sollten sie andererseits auch Nachts tun wenn alle anderen schlafen.

0

das macht das melantonin, was uns schläfrig werden lässt bei nacht, wieso bei nacht und nicht bei tag, weil du wenns keine lampen und so gäbe nichts bis wenig sehen könntest, und da du schlaf brauchst, macht es nur sinn, dass es von der natur her so ist, dass wir nachts schlafen

Weil das von der Natur so vorgesehen und vorgegeben ist.Der Tag geht zur Neige,alles geht zur Ruhe ,und damit auch der Mensch. So würde ich das sehen.Wünsch dir einen schönen Tag

Man kann sich sehr gut im Rhytmus umgewöhnen, wenn man das möchte und immer nur am Tag schlafen. Das ist halt für den Normalbürger (der keinen Nachtdienst verrichten muss) wenig sinvoll.

Das Schlafen bei Dunkelheit ist uns allerdings angeboren, im Allg. schlafen die Nachtmenschen auch in abgedunkelten Zimmern.

Was möchtest Du wissen?