Warum schieben so viele Menschen etwas auf?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Daniel!

Oft lebt man nach dem Motto "komm' ich heute nicht, komm' ich morgen", weil man damit denkt unbequeme oder unangenehme Dinge aufschieben zu können, die ja noch soooo weit weg seien^^ man möchte diese Dinge von sich fernhalten & deswegen schiebt man sie immer weiter auf ohne aber zu wissen, dass man sie sowieso nicht vermeiden kann & doch eines Tages vor ihnen steht. 

Ist mehr oder minder ein menschlicher Reflex um Unangenehmes sich auf Distanz zu haltn^^

der deutsche sagt:

was du heute kannst beosrgen, das verschiebe nicht auf morgen

der inder sagt:

dinge die dir widerstreben, erledige im nächhsten leben

aber spass bei seite. es gibt eben gewisse dinge, die werden erst mal als unwichtig eingestuft. dem entsprechend schieben wir sie auf um erst anderes zu erledigen.

anders ginge es auch garnicht, denn man ist nicht immer in der lage alles sofort zu erleigen. das is ja auch alleine schon in den arbeitsporzessen zu sehen. ich kann nicht gleichzeitig die kabel festnageln, die schlitze stemmen und verputzen. das muss alles nacheinander erfolgen, also werden prioritäten gebildet. und genauso funzt das mit allem anderen.

lg, Anna

Weil wir uns dann besser fühlen: Wir müssen es JETZT ja noch nicht machen.

Ob das wirklich ein Vorteil ist, zeigt sich dann nachher, wenn es zu spät ist. Viele von uns haben aber auch gelernt, es JETZT zu tun und dann haben wir Ruhe und ein Erfolgserlebnis, weil es ja schon erledigt IST.

Was möchtest Du wissen?