Warum schickt Allah uns in jahanam?

4 Antworten

Schau mal HIER:

Dschahannam wird im  sunnitischen Islam grundsätzlich, analog zum  Himmel, in sieben Etagen unterteilt, ausgehend von den sieben Höllentoren in  Sure 15:44. Die Sünder werden je nach Schwere ihres Vergehens der jeweiligen Etage zugewiesen, wobei die unteren Etagen immer schlimmer sein sollen als die höheren. [3] Die  Ulama sind sich uneinig, ob der Aufenthalt in der Dschahannam ewig andauert. Grundsätzlich gilt, dass der Aufenthalt in Dschahannam nur für Muslime begrenzt ist und der Reinigung dient. [4] Ob auch Nicht-Muslime der Dschahannam  wieder entkommen, ist umstritten (siehe:  Dschanna in der islamischen Theologie).

Ok danke🙏

Bro du bist gefühlt der einzige auf ganze Platform der gute antworten gibt

2

Weil Er gerecht ist. Oder denkst du einer wie Hitler sollte ins Paradies kommen? Allah hat uns oft genug vor der Hölle gewarnt und uns mehr als genug Zeichen geschickt. Und wenn wir es trotzdem leugnen, ist es ja gerecht, dass man dann in die Hölle kommt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – gläubiger Muslim☘☪

Ein Nicht-Paradies muss nicht die Hölle bedeuten. Ansonsten macht eine völlig unbegründete Drohung vorher die Handlung hinterher, die Leute in die Hölle zu schicken - nicht "gerecht".

Aber du bist hier wieder mal mit deiner Religion völlig überfordert.

0
Und wenn wir es trotzdem leugnen, ist es ja gerecht, dass man dann in die Hölle kommt.

Warum?

0

Die Jahanam war ursprünglich eine brennende Müllkippe in einer Senke südlich von Jerusalem, die heute noch Dschehennah heißt. In Urzeiten kann man sich also denken, dass den bösen Buben gesagt wurde: "Wenn du nicht brav bist, kommst du nach Dschehennah". Es sollen da tatsächlich auch Leichen entsorgt worden sein.

Die jüdische und christliche Religion hat diese Müllgrube dann zu ihrer Hölle erhoben, denn diese beiden Religionen verkünden eine MORAL, und diese Moral muss logischerweise eine Bestrafung der Sünder enthalten. Generell gilt somit: Sündenfrei: Paradies. Sündhaft: Hölle.

Einige Fundamentalchristen erzählen noch heute, dass böse Sünder und auch der Teufel selbst am Ende aller Tage in einen "Feuersee" geworfen werden.

Der Prophet hat die jüdische Hölle damals von mekkanischen Juden erzählt bekommen. Logischerweise musste er diese nun auch in seine neue Moralreligion einbauen. Um seinen Gott gegen die Konkurrenzgötter durchzusetzen, arbeitete er nun prinzipiell damit, dass er seinen neuen Gott Allah mit Superlativen versah. Allah ist allmächtiger and allwissender als alle zusammen. Sein Paradies paradiesischer und seine Hölle höllischer als jede andere.

Als direkten Angriff auf die Konkurrenzgötter schreibt er unzählige Male, dass vor allem die Ungläubigen, also damals die Falschgläubigen auf EWIG in die Hölle kommen und die Qualen schlicht nicht zum Aushalten sind. Diese ganze primitive Argumentation verfing bei den Mekkanern in seinen ersten Predigerjahren aber kaum. Schlaue Stadtmenschen.

Erst in der ländlichen Gegend von Medina hatte er damit größere Erfolge.

Guck mal du willst mir grad die Religion nehmen das ist echt Unterste Schublade

0
@Kijamisr439

Es ist nicht weniger als die ERKLÄRUNG der Hölle. Denn der Prophet/Allah hat sich ja etwas dabei gedacht die einzuführen. Sonst hätte er anderes Zeug oder gar nichts dazu in den Koran geschrieben.

Der Prophet wollte eine strenge Moral in der Gesellschaft verankern, die Grundlage seines Reichtums und späterer Macht war.

0

Allah Subhana wa ta ala warnt uns und den Ungläubigen mehrmals vor Dschahannam, jemand, der seine Gelüste zu seinen Herrn genommen hat, Allah leugnet sogar hasst, Sünden begeht und hierbei nicht bereut, so ist Allah streng im strafen

Was haben ihm solche Leute aber eigentlich getan? Welchen Schaden trägt er von solchen Leuten davon, die zum Beispiel seiner Meinung nach sündigen?

0

Was möchtest Du wissen?