Warum scheiterte die Weimarer Republik nicht schon kurz nach ihrer Entstehung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dazu muss man die Verfassung lesen! Es ist eine sehr gute demokratische Verfassung, die, wenn alle Staatsorgane ihre von der Verfassung vorgegebenen Aufgaben erfüllt haben, wenn sie für den Staat und seine Demokratie eingetreten sind, dem Staat eine erhebliche Stabilität verliehen hat. So konnten die anfänglichen Schwierigkeiten wie Putschversuche und Abspaltungstendenzen erfolgreich abgewiesen, die Weimarer Republik für rund 10 Jahre stabilisiert werden.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie scheiterte weil es zu wenig Demokraten gab und erstreckt weil sie nie einen Kompromiss eingehen wollten (hab das Thema Grade selber und ne 2 bekommen ) und es gab zuviel Druck von den linken Parteien und den rechten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz gesagt: Man hatte den Krieg verloren, hatte gewaltige Kriegsschulden und wurde durch den Versailler Vertrag derart in die Schranken gewiesen worden, dass man nicht mal an irgendwelche Revolutionen gedacht hatte. Zunächst hatten auch gerade Frankreich und Britannien sicherlich ein Auge auf Deutschland bzw. die Weimarer Republik geworfen.

Trotzdem gab es immer wieder kleinere Aufstände und Umsturzversuche, auch schon am Anfang der Republik (bspw. streikende Gewerkschaften oder besonders der Hitler-Ludendorff-Putsch 1923). Es war also nie wirklich "ruhig", sondern steigerte sich, bis es schließlich einen tatsächlichen "Umsturz" gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie scheiterte doch kurz darauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lucci99
14.03.2016, 16:04

Ich würde diesen Abnschnitt von 15 Jahren nicht als "kurz darauf" bezeichnen

0

Was möchtest Du wissen?