Warum schaut man freiwillig Fußball?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das scheint wohl eine merkwürdige subjektive Meinung zu sein, wenn dieser Sport weltweit anerkannt und gewürdigt wird. Was Formel-1 Autos übrigens mit Sport zu tun haben ist mir auch noch nicht ganz klar geworden... Ist es echt so anstrengend auf Pedale zu treten und zu lenken??

Die Anstrengung liegt darin, dass man das bei teilweise 65 Grad im Cockpit macht, bei G-Kräften bis zu 6 G bzw um es einfacher zu formulieren, man den Kräften von Jetpiloten 2 Stunden lang ausgesetzt ist, bestenfalls in einem Kampf, wo wenn du bei diesen Bedingungen, einen Fehler machst, du ausscheidest und deinen Gegner mitnimmst, was im blödesten Fall zu verletzungen führen kann.

Und trinken ist auch nicht so, ist vor allem bei tropischen Rennen schön, wo dann die Fahrer auch mal 3kg bei nem Rennen verlieren.

0
@Loewenovka

Als Tipp: Stefan Rab ist Anfang der 2000er Jahre mal in nem Showcar mitgefahren, nach 3 Runden war so kaputt und fertig, dass er sich erstmal setzen musste...und die Dinger fahren maximal nur halb so schnell wie sie es könnten :)

0
@Loewenovka

Wenn ich mich 2 Stunden lang in die pralle Sonne stelle bin ich auch erschöpft? Was hat das aber mit Sport zu tun?

2
@Pollacko1999

Wenn du nach 2 Stunden in der Sonne erschöpft bist, bist du wohl einfach unsportlich :b bzw einfach nur fett xD 

Schach ist btw auch Sport, genauso wie Dart. 

Sport ist brigens alles, wo man mit seinem Körper Einfluss drauf nimmt. Wenn man wie du nach 2 Stunden bisschen rumstehen erschöpft bist, wirst du nach 2 Stunden Vollgas wohl tot sein. Bitter.

Ich sehe hier nur einen getriggerten Fußballfan :D

Wann wirst du eigentlich dein Studium abbrechen? Zum studieren muss man ja intelligent sein. :P

0

Hab mir mal deine Kommentare hier durchgelesen.

Ich verstehe wenn man Fußball nicht mag oder auch langweilig findet, aber deine Begründung ist einfach nur dumm. 

Beim Fußball kann man nicht 2 Tore in der Nachspielzeit schießen und somit das Spiel in den letzten zwei Minuten drehen (Bayern gegen ManUnited im CL-Finale), vier Minuten Meister sein und dann doch nicht obwohl das eigene Spiel schon zu Ende ist (Schalke oder auch ManUnited in England) oder in einem Aufstiegsspiel in der Nachspielzeit einen Elfmeter gegen sich bekommen, den Elfer halten und im Gegenzug das Tor zum Aufstieg schießen (Watford gegen Leicester), das geht anscheinend bei dir nicht oder?

 

Geschmacks- und Ansischtssache.

Beim (Amateur) Football wird gefühlt alle 5min mal 1 Spielzug gemacht und sonst nur rumgestanden und taktiert.

Beim Eishokey fallen ja meist noch weniger Tore.

Formel 1 ist ein langweiliges im Kreisfahren und MotoGP ist wirkllich mal sowas von langweilig im Gegensatz zum selber fahren.

Boxen ist ja auch nur noch ein langweiliges Rumtaktieren.

Also ist und bleibt es Anssichtssache. Beim Fußball geht es ja auch oft mehr um die Stimmung (Unterschied Kneipenschauer-Sky oder eben Stadiongänger).

Ob es mit der "Freiwilligkeit" wirklich so weit her ist, möchte ich bezweifeln: Wenn neben arbeitsbezogenen Problemen KEIN anderer Gesprächsstoff vorhanden ist, muß eben die Bundesliga oder ein sonstiges "sportliches"Großereignis dafür her halten.

Weil es spannend ist bzw. sein kann.

Ähnlich wie beim Hockey kann das Spiel zu jedem Zeitpunkt kippen, was daran liegt, dass das Spielgerät (der Ball/ Puck) nicht direkt mit der Hand gespielt werden kann. Mit einem Fuß, einem Schläger ist man einfach ungeschickter.

Mit der Hand ist der Mensch so perfekt, dass z. B. Feldhandball praktisch ausgestorben ist, weil der Gegner im Normalfall keine Chance hat, an den Ball zu kommen.

Die Seltenheit von Toren (spielinternes Großergeignis) sorgt gerade für Spannung. Eine schwächere Mannschaft kann vielleicht 1:0 gewinnen, aber nicht 30:29. Diese Seltenheit hat übrigens auch einen offenbar hohen Erlebniswert. An manche Tore erinnert man sich noch nach Jahrzehnten
(Maradonnas Alleingang gegen England/ Emmas Tor gegen Spanien). Beim Handball oder Basketball (entsprechend Korb) ist das praktisch ausgeschlossen. Da kriegt man schon direkt nach dem Spiel die Treffer nicht mehr zusammen.

Und bedenke auch: Fast jeder hat einmal Fußball gespielt. Sehr viele Zuschauer sind wirkliche Experten.

Das ist eben die klassische Geschmacksache. Ich z.B. schaue auch gerne Fußball und gehe auch gern mal ins Stadion. Es könnte mir auch keiner erklären, was an Pferden so toll ist.

Entweder man interessiert sich dafür, oder eben nicht :)

Chacun à son gôut.

Jeder Mensch ist anders, jeder hat andere Vorlieben. Die "Warum"-Frage stellt sich nicht.

Ich mag Fußball grundsätzlich, obwohl ich seit 1-2 Jahren aufgrund der Entwicklungen in den Strukturen des Sports langsam aber sicher meine Leidenschaft verliere.

Ich mag aber auch Football und freue mich auf die neue Saison.

Anderen beim Sport zuzusehen finde ich auch langweilig. Geht wohl teilweise um eine Art Lokal-Patriotismus, wenn man der heimischen Mannschaft anhängt und um das kollektive Erlebnis und so. Außerdem hat man dann ein tolles Gesprächsthema und muss nicht nur über das Wetter reden oder so.

Jedem das was er mag. Fussball hat viele Faktoren, wie die anderen Sportarten auch. Man kann genau so sagen, dass F1 nur im Kreis fahren ist, Boxen sich halt zwei einen zwischen die Augen geben und beim AF mehr besprochen wird als alles andere. Aber so ist es nicht. Du scheinst nur beschränkte Ansichten zum fussball zu haben

"Beschränkte Ansichten" ich verstehe nun einfach nicht, warum Fußball in der allgemeinen Bevölkerung so viel Anhang findet. Bei jeder anderen Sportart sehe ich einen gewissen Spannungsgrad bzw kann verstehen, dass man davon fasziniert ist. American Football z.B. kann sich ein komplettes Spiel in 2 Minuten gehen, oder in den letzten 3 Sekunden entschieden werden(Green Bay vs Dallas Packers z.B.), bei Eishockey eigentlich genau das selbe. Bei F1, dass da die Typen mit 300 Centimeter neben einander fahren und selbst wenn einer mit ner Minute führt, er immer noch nen Motorschaden bekommen kann (Hamilton in Malysia 2016) oder auch hier die Rennen die in der letzten Kurve entschieden werden. MotoGP ist da ja noch extremer, da muiss man teilweiße echt bis zum Zielstrich warten ^^ 

Und bei Fußball? Ich habe tatsächlich sogar bis Ende 2014 Fußball verfolgt, aber irgendwann wurde es mir zu langweilig. ^^

0

Ich hab auch schon langweilige Hockeymatches gesehen.

Dass Fussball nicht spannend ist, kann man so nicht sagen. Spätestens bei den einen Toren.

Was mir nicht gefällt, ist wie sich manche theatralisch hinfallen lassen. Aber jeder Sport hat wohl seine guten und schlechten Seiten.

Darum kombiniere ich meistens verschiedene Sportarten. Zuerst Champions League Final und dann Stanley Cup Final zum Beispiel. 

Mit ein paar Bier und Freunden ist das immer lustig.

Immerhin nicht gleich einer, der mich verteufelt, weil er getriggered wurde. :D Ich gebe dir ja in weiten Teilen sogar sehr Recht. ^^ Frage war auch extra provokant gestellt btw :D.Nur finde ich Fußballmatches weitesgehend wirklich langweilig, da man meistens ja schon weiß, wer gewinnen wird. (Bayern gegen Hamburg. Wer wird da wohl gewinnen? :D ) Aber CL ist da natürlich anders, weil da wirklich die ausgeglichenen Mannschaften drin sind und man es nicht so einfach vorhersagen kann. Zum anschauen finde ich es aber trotzdem sehr unspannend :D 

Und zum Thema hinfallen lassen: Das ist für mich eine Art "heulen" die es so wahrscheinlich überall gibt. ^^ 

0

Bin auch kein Fan davon. Bin aber auch kein Fan von Bashing.

Da gibt es keine Logik.

Warum gefällt Dir die eine Frau (falls Du ein Mann bist) und die andere nicht?

Ist eben alles Geschmacksache!


Weil Fußball geil, interessant und meistens spannend ist!

Auch genannt Geschmackssache...

:)

Was möchtest Du wissen?