Warum Saudi Arabien eine größere Bedrohung für die Stabilität im Middle-east ist als Iran?

6 Antworten

OMG! Bekommt man solche Propaganda.Aufgaben heutzutage in der Schule? Erst das Urteil sprechen und danach die passenden Beweise dafür suchen?

An deiner Stelle würde ich erst einmal die Fakten sammeln und eine Analyse der Sicherheitslage betreiben (und genau diese Überschrift für den Aufsatz verwenden) und danach in einem Fazit zu einem Ergebnis kommen.

Dazu kommt: "Schlimm" ist kein absolouter Bewertungsmaßstab. Es ist subjektiv.

Was ist "schlimmer":

  • Die Absolute Anzahl von Hinrichtungen oder die relative Anzahl zur Bevölkerung.
  • Die Hinrichtung eines homosexuellen Mannes oder eine erzwungene Geschlechtsumwandlung, nach der er vielleicht todünglücklich ist.
  • Gewalt gegen Menschen, die sich auflehnen, oder eine so übermächtige Drohung mit Gewalt, daß es niemand mehr wagt, sich aufzulehnen.

Also. verkeife Dir ein Urteil, wer "schlimmer" ist, sondern liefere in deinem Fazit die Zahlen und Fakten und lass die Leute sich eigene Urteile bilden.

In Saudi-Arabien regieren (mehr oder weniger) die Hardcore-Islamisten - wie im Iran auch. Beide kämpfen um die Vormachtstellung in dem Gebiet; es ist sozusagen ein Stellvertreterkrieg zwischen Schiiten (Iran) und Sunniten (ziemlich der gesamte restliche muslimisch-orientierte Raum) auf dem Boden Syriens, wobei der Iran auch Terroristen (z.B. die Hisbollah) einsetzt.

Die Neuorietierung in Arabien, die ja nach unseren Maßstäben eigentlich ein Witz ist, wird aber von vielen Hardcore-Imanen bekämpft - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Regierungschef kann also auch nicht so, wie er eigentlich will. Beide Staaten nutzen die Ressentiments gegenüber der anderen einzig richtigen Form des Islam, um ihre eigene Suppe zu kochen und es wird früher oder später zu einem Konflikt mit Israel kommen.

Ich könnte nicht sagen, dass der eine oder andere Staat gefährlicher ist als der andere. Bis jetzt tritt der Iran einfach "offensiver" auf und scheint gegen außen gefährlicher.

Die Wahhabiten sind auch Muslime, einfach Sunniten. Die Iraner Schiiten.

In Bezug auf die Frauenrechte ist der Iran sicher liberaler. Doch mit gefährlich hat das ja nichts zu tun.

Als Terroristen werden die Bewohner des anderen Landes nicht gesehen. Beide Länder unterstützen jedoch terroristisch auftretende Gruppen.

Diese Frage eindeutig zu beantworten ist schwer. Es gibt zu viele Einflussfaktoren, die man berücksichtigen muss und die sich in der letzten Zeit geändert haben oder in Gefahr stehen, sich zu ändern. Die beiden Mächte Saudi-Arabien und Iran kämpfen um die Vormacht in der Region. Das wirtschaftlich viel stärkere sunnitische Saudi-Arabien ist der Erzfeind des schiitischen Iran.

https://www.welt.de/politik/ausland/article170532941/Diese-Feindschaft-setzt-den-Nahen-Osten-in-Brand.html

Iran wurde im letzten Jahr aufgewertet durch seine Koalition im Syrien-Krieg mit Russland. Zündstoff ist auch die Tatsache, dass iranische Revolutionsgarden und proiranische Milizen in Syrien in unmittelbarer Nähe der israelischen Grenze stehen. Ein militärischer Konflikt zwischen Israel und Iran wird dadurch wahrscheinlicher.

Das wirtschaftlich viel stärkere und eher pro-westliche Saudi-Arabien erlebt zur Zeit unter Kronprinz Mohammed bin Salman eine Neuorientierung im Inneren wie auch in der aggressiven Außenpolitik. Saudi-Arabien will seinen Einfluss im Libanon verstärken (das unter von der proiranischen Hisbollah kontrolliert wird), hat sich mit Katar, dem man unterstellt Iran-freundlich zu sein, angelegt, und führt seit 2015 eine Militärinterallianz im Jemen gegen die vom Iran unterstützte Huthi-Miliz an.

Die Interessen Irans und Saudi-Arabiens prallen also gleich an mehreren Stellen aktuell aufeinander und es ist nicht sicher, ob die lokalen Konflikte auch lokal bleiben. Verschärft wird die Situation durch die Drohung von Donald Trump, den Atom-Deal mit Iran aufzukündigen. Eine wirtschaftliche Annäherung des Irans an den Westen und eine Liberalisierung im Innern wird dadurch in Frage gestellt. Zugleich hat Trump seine Unterstützung für Saudi-Arabien durch Waffendeals über 110 Milliarden Dollar zum Ausdruck gebracht. Russland und die Türkei versuchen ebenfalls ihren Einfluss in der Region zu festigen.

Mein Eindruck ist folgendes:

  • Saudi-Arabien ist reicher und mächtiger.
  • Saudi-Arabien wird von den USA unterstützt.
  • Saudi-Arabien unterstützt Terrorismus. Die Gründer von Al-Qaida und IS sind Saudis.
  • der Wahabismus in Saudi-Arabien ist noch intoleranter als der iranische Schia.

Was möchtest Du wissen?