Warum sagt Trump, Flüchtlinge geht gar nicht und trotzdem gilt die USA als Einwanderungsland?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wie ich gehört habe, geht es eher um Illegale Immigranten und da kann man nicht alle annehmen.  Also für legale Migranten sollte nicht so große Gefahr bestehen. Also wird es diesem Status irgendwo gerecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einwanderung in die USA war immer legale Einwanderung nach genauer Prüfung der Herkunft, der Qualifikation, des Vermögens etc. 

Bei Syrern ist auch Obama vorsichtig und wollte nur genau überprüfte Personen ins Land lassen und auch nur eine kleine  Zahl, ich meine 10000. Grund: Sicherheit des eigenen Volks. Im Grunde will Trump nichts anderes. Allerdings: Illegale aus dem Süden sind ja keine Flüchtlinge. Die will er abwehren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einwanderung ist legal geregelt und da kann USA auch gern mal Leute abweisen und dies schon vorher.  Flüchtlinge hingegen kommen "einfach so". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
11.11.2016, 14:42

Flüchtlinge kommen bestimmt nicht "einfach so". -_-

0

Trumps Aussagen zu den illegalen Einwanderern werden ohnehin höchstens zu 40% umgesetzt, das war eine von unzähligen Luftblasen, des alten Milliardärs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit illegaler Einwanderung sollte keine Regierung konform gehen. Und gegen die will er in erster Linie vorgehen.

Nicht jedes Land sollte sich Deutschland zum Vorbild nehmen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man ist kein Flüchtling wenn man freiwillig auswandert und sein Heimatort verlässt.

LG JAL

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Flüchtlinge und Migranten, das ist ein Unterschied. 

Jaa die USA sind ein Einwanderungsland, aber das heißt sie wollen ARBEITSWILLIGE Migranten. Und Einwanderungsland heißt auch, es kommt nicht jeder rein, der rein will. Weil geprüft wird, wer einwandern darf und wer nicht.

Zu den Flüchtlingen. Die USA möchte kaum welche haben, aus dem selben Grund warum Saudi-Arabien gar keine möchte: Sie fürchten sich vor Terroristen unter denen. Und das sagen die Saudis als "Glaubensbrüder" ganz offen. Nur in Deutschland darf man es nicht sagen, weil man sonst ein Nazi ist.

Eine Frage konnte mir bis jetzt niemand beantworten: Warum muss ich durch halb Europa reisen, bis mir einfällt, das ich ja Asyl stellen will? Und wieso reise ich aus einem Land aus, das mir Asyl gewährt (z.B. Polen) und reise nach DE um dort wieder Asyl zu stellen? Weder in Polen, noch in anderen europäischen Staaten besteht Gefahr für Leib und Leben oder das man verfolgt wird. Wieso reisen alle nach Deutschland? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er artikuliert halt, was bei uns dank "political correctness" nicht möglich ist: eine klare Unterscheidung zwischen Schnorrern und Einwanderern.

Die allerwenigsten Flüchtlinge, die in die USA emigrieren, sind politisch Verfolgte, sondern es handelt sich um solche, die hier als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnet werden - wobei selbst "Wirtschaftsflüchtling" von Gutmenschen als Diffamierung erachtet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ceevee
10.11.2016, 18:13

Dass die allermeisten Einwohner der heutigen USA selbst Nachfahren von Wirtschaftsflüchtlingen sind, ist dir auch bewusst? Oder ist das politisch zu inkorrekt, das zu sagen?

0
Kommentar von Retniw98
10.11.2016, 18:35

Bloß doof, dass die USA von diesen Einwanderern gegründet wurde und nicht einfach irgendein existierendes Land "überfallen" wurde.

Indianerhier mal ausgeschlossen.

0

Es wird illegal eingewandert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?