Warum sagt man der Kommunismus hat mehr Menschen getötet als der Nationalsozialismus?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn der Kommunismuss den Kern seines eigenem Versagens in sich traegt, warum kuemmert sich dann die USA bei jedem Aufflammen dieser Spezies darum, um diese zarte Pflanzen zugleich zu vernichten?

Das war in Grenada,Chile,Kuba,Vietnam und auch in Korea so.

Somit muessen sie Angst haben, das ihr hochgelobter Kapitalismuss zumindestens Unzulaenglichkeiten hat, der zu verbessern waere.

Vom toeten lassen wir mal lieber die Haende weg, denn das waere ein neues Thema, da kommt das kapitalistische System, inklusive Kolonialismuss, nicht gut bei weg.

So ist es!

2

Naja wirklichen Kommunsimus gab es ja noch nie aber unter Mao starben ca. 80 Mio. Menschen und unter Stalin nochmal etliche Millionen.

Stalin, Mao, die roten Khmer..... alles Kommunisten bzw. welche, die den Kommunismus wollten. Da kommt ne ganze Menge zusammen.

Die roten Khmer wurden vom Westen unterstützt, waren extrem nationalistisch und hatten kein Interesse daran Sozialismus oder gar Kommunismus einzuführen. Bis sie dann von den richtigen Kommunisten aus Vietnam gestoppt wurden.

1
@Trollkeks

Die Roten Khmer wollten die Gesellschaft mit Gewalt in einen
Agrarkommunismus überführen. Dieser Prozess umfasste auch die fast
vollständige Vertreibung der Bevölkerung der Hauptstadt Phnom Penh
und mündete in einem Massenmord an der kambodschanischen Bevölkerung,
der weltweite Bekanntheit erlangte. Bis zum Ende ihrer Herrschaft 1978
fielen den Roten Khmer nach den verbreitetsten Schätzungen etwa 1,7 bis
2,2 Millionen Kambodschaner zum Opfer.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Khmer

1
@konzato1

Wow, ich kann auch Wikipedia kopieren. Da kann jeder alles schreiben. Außerdem gibt es keinen Agrarkommunismus. Dieser kopierte Text ist kein Argument dagegen, dass sie vom Westen unterstützt wurden. 

1

ob sie unterstüzt wurden oder nicht, was macht das? Es ändert sowie ich das sehe nichts an der Ausrichtung der Khmer. der Agrarkommunismus ist eine Hauptform des Kommunismus auf dem Land mit Gemeineigentum an (landwirtschaftlichen Boden). siehe dazu auch hier:http://universal_lexikon.deacademic.com/203237/Agrarkommunismuss

1
@TUrabbIT

Was das macht? Das macht den Kapitalismus für den Genozid mitverantwortlich. Agrarkommunismus ist eine bescheuerte Erfinden, die nichts mit Marxismus-Leninismus zu tun hat.

1
@Trollkeks

Für mich ist der Marxismus-Leninismus / Sozialismus / Kommunismus..... eine bescheuerte Erfindung!

Weil er den Menschen etwas vorlügt, was es nicht gibt. Die Gleichheit von allen nämlich.

Kennst du den Unterschied zwischen Kapitalismus und Sozialismus? Nein?

Der Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Beim Sozialismus ist es genau andersrum.

0
@konzato1

Das ist eine vollkommen unwahre und erfundene Definition. Kapitalismus ist ein Wirtschaftssystem mit einem Markt, bei dem die Produktionsmittel in den Händen der Bourgeoisie sind. Sozialismus hat eine geplante Wirtschaft und die Produktionsmittel sind unter der Kontrolle der Arbeiter. So einfach ist das. Das sind die Fakten. Da muss nicht irgendwas dazu erfinden oder mit Propaganda interpretieren.

1

Frage dich doch erstmal WER DAS SAGT. Wenn das nämlich die Nazis sagen, müsstest du eigentlich recht schnell begreifen, dass das nur eine Meinung ist und nicht die Tatsache.

Meinst du die phösen Nasis oder die echten? Also die über 90jährigen aus dem Altersheim und mit Rollator?

1

Stimmt, es gibt ja auch keine Nazis mehr. Auch keine Neonazis. Oder bekennende Nazis, wie die, die öffentlich demonstrieren. In welchem Jahrtausend existiert nochmal die NPD?

Ist das wirklich dein Kommentar?
Denke bitte erstmal, bevor du was schreibst.

2
@JohnnyMnemonic

Ach, auf einmal kommen die Neonazis ins Spiel. Hättest du doch gleich sagen können, dass du diese phösen Rechten meinst, die ständig die Flüchtlingsheime anzünden.

0

Nazis sind Nazis, egal ob damals oder heute. Wo ist dein Problem. Beantworte die Frage, anstatt zu nerven!

3


Wenn das nämlich die Nazis sagen, müsstest du eigentlich recht schnell begreifen, dass das nur eine Meinung ist und nicht die Tatsache.


Außer im kruden Weltbild von Leuten wie dir, nach dem es hierzulande von " Nazis " offenbar geradezu wimmelt, gibt es in der realen Welt eigentlich nur noch sehr wenige....  und noch viel weniger ( eigentlich nirgendwo ) wird denen Gelegenheit gegeben, sich öffentlich mit irgendwas zu Worte zu melden.

Abgesehen davon ändert sich nichts am Warheitsgehalt einer Aussage, wenn sie von Leuten getätigt wird deren Ansichten dir persönlich nicht schmecken.

Die Erde ist nämlich auch dann noch rund, wenn ein " Nazi " das sagt.

1

Das bestreite ich doch nicht. Wieso hängt ihr euch jetzt an dem Begriff Nazis auf?

Die Nazis waren damals einer der großen Gegner des Kommunismus. Ich hätteauch die Kapitalisten (die amis) nennen können. Das ist doch egal.

Meine Aussage war lediglich, dass man zunächst mal hinterfragen sollte, von wem diese Aussage ausgeht.

Wenn sie von jemandem aus einer Nervenklinik kommt, der denkt, dass er Gott sei, dann kann man seine Meinung doch nicht ernst nehmen.

Genauso wenig, wie wenn ein Nazi (der den Kommunismus verachtet) gegen den Kommunismus herzieht.

Die Frage ist hier doch: ist das anhand von Belegen bewiesen, dass der Kommunismus mehr Menschen getötet hat oder nicht? Denn Meinungen und bei objektiven Beurteilungen nichts wert.

1

Wer ist "man"?

Das sagen Menschen, die aus irgendwelchen dubiosen Gründen eine solch widersinnige Aufrechnerei der Opfer für sinnvoll halten.

In diesem Fall würde ich Menschen vermuten, die von der Barbarei der Nazis ablenken wollen.

Die nicht wahrhaben wollen, dass der Tod ein Meister aus Deutschland war. Die vielleicht den Holocaust leugnen oder relativieren.

Gruß, earnest


Stimmt nicht.

Erstens sind sowohl Kommunismus als auch Nationalsozialismus abstrakte Konzepte.

Aber wenn du mal nimmst, dass die Nazi-Deutschen den 2. Weltkrieg mit 60 Millionen Toten ausgelöst haben, dann ist das, glaube ich, schwer zu schlagen.

Man muss auch hinzufügen, dass die Nazi-Deutschen im 2. Weltkrieg wesentlich wüster gewütet haben als die Rote Armee, und mehr Zivilisten wegen ihnen umgekommen sind, z.B. 1 Million Zivilisten im belagerten Leningrad, etc.

warum man das sagt?

Um die Verbrechen der Nationalsozialisten zu verharmlosen und zu relativieren.

Der Nationalsozialismus war eine Ideologie, die grundsätzlich das Prinzip der "Menschlichkeit" leugnete.

Laut den Nationalsozialisten waren nicht alle Menschen gleich. Laut den Nationalsozialisten hatten nicht alle Menschen Recht auf Leben. Laut den Nationalsozialisten war es absolut legitim, ja sogar eine Pflicht, andere Menschen, unschuldige, auch Kinder zu ermorden.

Der Nationalsozialismus hat im Prinzip die Lehre über Infektionen und Bakterien auf Menschen übertragen und andere Menschen auf die Stufe von schädlichen Bakterien gestellt, die man vernichten muss, was sie übrigens teilweise auch tatsächlich mit Insektenvertilgungsmitteln (Zyklon B) getan haben.

Der Nationalsozialismus hatte nicht nur zum Ziel, 11 Millionen Juden in Europa zu ermorden, alle Behinderten und seelisch Kranken zu ermorden, die Nazis wollten auch alle Polen und Ukrainer und Slawen, kurzum alle, die sie für "Untermenschen" hielten versklaven und ermorden, und sie haben auch das schon umzusetzen begonnen.

Die Nazis haben systematisch Kriegsgefangene der Roten Armee ermordet, obwohl das nach damals gültigem Kriegsvölkerrecht verboten war.

Die Nazis haben systematisch Polen, Balten, Ukrainer, Russen auf der Strasse zusammengefangen und zur Zwangsarbeit verschleppt.

Die Nazis haben systematisch Zivilisten ausgeplündert und verhungern lassen.

Die Nazis haben ganze Dorfbewohnerschaften, inklusive Kinder, als Racheaktion für Widerstandsakte ermordet.

Bitte nicht 2 Antworten in einer Frage geben, sondern Kommentarfunktion benutzen.
Danke.

1
@latricolore

Ich dachte, wenn man einen Kommentar zu einer Antwort macht, dann bekommt der Fragesteller keine Info, dass etwas Neues geschrieben wurde und dass er nachschauen soll...

Es wäre also reiner Zufall, wenn er diesen Kommentar dann noch sehen würde.

Der einzige, der über den Kommentar informiert würde, wäre der Verfasser der Antwort, also ich selber, und das ist eher nutzlos, da ich ja schon weiss, dass ich die zweite Antwort geschrieben habe...

0
@latricolore

Das ist völlig richtig, latricolore.

Aber letzlich ist es egal, ob dieser multipersonale Nutzer nun unter DIESEM Namen zwei Antworten schreibt, oder ob er für eine weitere Antwort eine andere seiner vielen Identitäten benutzt.

P.S.: In DIESER Manifestation ist der Nutzer inzwischen "inaktiv".

1

Was möchtest Du wissen?