Warum sagen wir Motorradfahrer immer "Ride safe", legen uns am nächsten Wochenende aber doch wieder in jede Kurve als wären wir Valentino Rossi?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Weil "wir" meistens dann doch ne leicht latente Macke haben. Ich verstehe das in der Tat auch nicht. Wenn ich mal für mich alleine auf Tour gehe fahre ich da wo es geht bestimmt nicht langsam. Werde aber sehr oft von den üblichen Verdächtigen in manchmal Haarsträubenden Situationen noch überholt. Teilweise fahren sie als ob der Leibhaftige hinter denen her wäre. Und du hast völlig recht, hinterher ist das Gejammer immer groß wenn etwas passiert. 

So macht das Fahren zum Teil echt keinen Spaß mehr. Mir zumindest oft nicht mehr. Das ist wirklich nervtötend wenn die hinter einem zickzack fahren, und nur auf die kleine Lücke lauern um dann den Hahn aufzuziehen. Wie schon erwähnt, ein Heiliger bin ich nun wirklich auch nicht. Aber so durch die Botanik zu hämmern, ist mir dann doch nen zacken zu heavy. 

"ride save" benutze ich nicht, weil man dann erst mal diskutieren müsste, was "save" ist. wenn jemand das motorrad durch die kurven schiebt, ist das ja souverän save, hat aber mit motorradfahren wenig gemein. es geht wohl mehr darum, sein eigenes fahrkönnen nicht zu überreizen.

ich wünsche "unfallfreie fahrt" oder "erst anhalten, dann absteigen".

aber wenn man kurven vernünftig fahren will, benötigt man schräglage, die mehr als 30° beträgt, besser noch: um die 45°. hat also wenig mit rossi zu tun, viel mehr mit physik.

annokrat

Das ist wohl eher eine Floskel.

Diese ist vermutlich eher ein "Glück wünschen" anstatt der Aufforderung sicher/langsam zu fahren.

Man kann auch schnell durch die Kurve fahren und sicher ! :)
Man soll sich einfach nicht selber überschätzen und nicht schneller als sein Schutzengel fliegen :)

Was möchtest Du wissen?