Warum sagen Menschen so oft "du hast doch gar keine richtige psychische Störung"?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dinge, die einem unangenehm sind, spricht man nicht gerne aus. Wenn andere feststellen, was eine Person tut, denkt man möglicherweise durchaus für sich selbst, dass diese Person eine psychische Störung hat. Jedoch möchte man sich nicht in der Verantwortung sehen, die betroffene Person damit zu konfrontieren. Das kostet viel Selbstüberwindung, dessen Folgen man nicht abschätzen kann. Vorwürfe wie "Hätte ich das nur nicht gesagt, hätte er/sie von selbst in den normalen Alltag gefunden. Stattdessen habe ich sie noch stärker belastet und alles verschlimmert." sind durchaus nicht selten.

Personen, die eine psychische Störung haben, sind bereits sehr durch sich selbst belastet. Darum möchte man ihnen so viel "Normalität" wie möglich vermitteln. Sie sollen nicht den Eindruck gewinnen, dass man deswegen mit der Person nichts mehr zu tun haben möchte. Ferner kann eine zusätzliche Belastung auch dadurch zustande kommen, dass die betroffene Person sich vorwirft, andere zu sehr mit ihren Problemen zu belasten.

Da Außenstehende sich schwer in eine solche Situation hineinversetzen können, distanzieren sie sich lieber von diesem Thema. Dies hat zur Folge, dass sie Betroffenen häufig eine eingeschränkte Aufnahme- bzw. Verständnisfähigkeit unterstellen. Dies kann der Fall sein, muss es aber nicht.

Letztlich ist alles dadurch begründet, dass Außenstehende eine Person mit psychischen Störungen nicht in dem Maße verstehen können, wie es notwendig wäre, damit sie sich dazu überwinden würden, offen mit diesem Thema umzugehen. Jedoch ist dies auch darauf zurückzuführen, dass Personen mit psychischen Störungen häufig selber Schwierigkeiten haben, ihre Gedanken, Gefühle und Probleme offen anzusprechen. In dieser Hinsicht sollte man anderen ihre Distanziertheit nicht vorwerfen/verübeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand mit einer psychischen Störung derart hausieren geht, dann zweifelt man den Wahrheitsgehalt an und sehen dahinter dann tatsächlich ein Heischen nach Aufmerksamkeit oder gar nach Mitleid. Allerdings behalten die meisten das  für sich und denken sich ihren Teil. Ich kenne auch keine psychisch Kranken (und ich kenne viele) die ihre Krankheit derart öffentlich machen. Selbst auf Nachfragen wird dann nur, je nach Vertrauensbasis, das Allernötigste preisgegeben. (Was ich durchaus akzeptiere) Und wenn dann jemand mit seiner psychischen Störung "hausieren" geht, dann ist das sehr wohl die Suche nach Aufmerksamkeit. Das gehört dann aber vermutlich zur psychischen Störung dazu.

Allerdings scheint es in Mode gekommen zu sein, dass man Depressionen hat. Wie oft kommen Jugendliche an und sagen, sie hätten Depressionen? Selbstverständlich selbst diagnostiziert - einen Arzt haben die noch nie aufgesucht. Es ist nicht einfach zu unterscheiden: Hat jemand wirklich Depressionen oder redet er nur dummes Zeug daher?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piercethejenny
27.03.2016, 15:11

klar, aber man sagt ja nicht ohne grund man hätte depressionen. Da steckt dann schon etwas mehr dahinter

0

Leider können wir dir die Frage nicht beantworten, weil es viele Möglichkeiten gibt, warum Menschen so reagieren:

  • Vielleicht haben sie Angst, sich "kümmern" zu müssen, wenn sie deine Krankheit wahrnehmen.
  • Vielleicht sind sie genervt, weil viele vorgeben, psychisch nicht in Ordnung zu sein, obwohl dies noch nie ein Arzt festgestellt hat.
  • Vielleicht sind sie selber psychisch nicht stabil und wollen die Option "Krankheit" von sich schieben.
  • Vielleicht haben sie einfach kein Interesse an deinem Seelenleben.
  • Vielleicht aus ganz anderen Gründen. Frag die Leute, die dir vorwerfen, dich nur wichtig machen zu wollen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag es mal so. Es gibt natürlich Leute, die behaupten nur sie hätten Depressionen, etc.... ,was ich bei dir nicht sehe.Und dann gibt es welche die glauben sie hätten welche, was ich bei dir auch nicht sehe.

Und ebenso gibt es Menschen die meinen sie wüssten was in deinem Kopf vorgeht. Muss man einfach mit klarkommen. So Leute gibt es halt. Die kennen dich nicht mal richtig udn behaupten sagen zu können was in dir vorgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meiner meinung nach können diese menschen nicht nachvollziehen, dass du probleme hast mit deiner psyche und ich finde es gut dass du dazu stehst. nur so kann dir geholfen werden. Auch ich habe depressionen also kann ich dich verstehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im allgemeinen sagen sie es, weil sie keine Ahnung davon haben!

Wenn es allerdings auch von solchen Leuten kommt, die selber schon eine Störung hatten, würde ich es schlicht weg als Dummheit bezeichnen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mir sagt das keiner. Weil ich 10% für mich behalte von meinem Wesen, meiner Vergangenheit, Erfahrungen.

Wozu erklärst du jedem deine Störungen? o.O Das sind heikle Themen die ich bei einem Kennenlernen lieber nicht ansprechen würde.

Vergiss die alte Geschichte - Die Neue geht weit weiter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liquidchicken63
27.03.2016, 14:30

👍👍👍👍👍👍👍👍

0
Kommentar von piercethejenny
27.03.2016, 14:39

warum sollte ich das verheimlichen bzw mich dafür schämen? das tu ich nicht

0

Und warum ist es Dir so wichtig, eine psychische Störung zu haben, die aber auch jeder erkennen soll?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piercethejenny
27.03.2016, 14:30

ich will nur nicht dass leute sonen müll behaupten

0

Diese Leute sagen das, weil sie nicht wissen wie es dir geht. Du kannst es zwar erzählen, trotzdem werden sie es nie wissen. Und aus dieser Unwissenheit heraus sagen sie das dann

Punkt 2: Aufmerksamkeitsdefizit hat nichts mit "Aufmerksamkeit suchen" zu tun. ADS bzw. ADHS ist eine Konzentrationsstörung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?