Warum sagen Eltern immer, so schön wie man es in der Schulzeit hat hat man es später nie wieder?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Solche Sprüche kann man tatsächlich erst nachvollziehen, wenn man die nötige Lebenserfahrung hat.

Der Ernst des Lebens wird dich ja noch nicht mit voller Wucht treffen. Du wohnst noch zu Hause, wahrscheinlich werden Dich Deine Eltern noch finanziell unterstützen und Dir auch sonst in vielerlei Hinsicht zur Seite stehen.

Aber nach und nach wirst Du in Dein eigenes Leben hineinwachsen. Es kommt das eigene Auto, die eigene Wohnung. Die müssen selbst finanziert werden. Unvorhergesehene Ausgaben werden auf dich zukommen (Auto kaputt, Waschmaschine kaputt etc.), die Dir das Geld aus der Tasche ziehen werden, das eigentlich für andere Sachen bestimmt war (Urlaub, neue Schuhe) oder schlimmer, das gar nicht vorhanden ist.

Einen eigenen Haushalt zu führen ist anstrengender, als bei den Eltern das Zimmer sauber zu halten und ein wenig zu helfen.

Du wirst anfangen, dich selber um Deine Geldgeschäfte zu kümmern. Steuern machen, Behördengänge und Arztbesuche. Das Auto in die Werkstatt/ zum TÜV bringen. Das alles musst Du selber machen. Sowohl die Termine zu bekommen, als auch die Arbeitszeit so zu legen, dass das passt.

Entscheidungen, die Du jetzt noch Deinen Eltern überlassen kannst, musst Du selber treffen. Das sind mitunter emotionale Belastungen, die als Jugendlicher schwer zu begreifen sind.

All das kommt zusätzlich zu deinem anstrengenden Full-Time-Job dazu, von dem Du müde und kaputt nach Hause kommen wirst, aber noch nicht ausspannen kannst, weil ja noch soviel zu erledigen ist.

Davon, was noch dazukommt, wenn Du vielleicht mal eine eigene Familie, ein eigenes Haus und eigene Kinder hast, mal ganz abgesehen.

Also glaube mir, in 20 Jahren weißt Du was Deine Eltern meinen und Du wirst Dich manches mal zurückwünschen.

Aber ich kann Dir versprechen: Es ist deutlich einfacher, wenn man einen Beruf hat, der einem spaß macht, man gerne zur Arbeit geht und sich nicht durch den Tag quälen muss, um die Kohle heranzuschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loesdauboy
30.07.2015, 10:26

Das mit den Ausgaben ist mir schon bewusst, aber meine Eltern haben gut vorgesorgt unf ich bin ein sparsamer Mensch Urlaub bzw weg zu fahren wird bei meinem Beruf schlecht gehen also fällt das auch weg.

Das ich keine Zeit für Hobbys habe ist mir auch klar. Deswegen habr ich auch mein Hobby zum Beruf gemacht.

0

Ja, diese weit verbreitete Aussage - nicht nur von Eltern - ist auch für mich eines der großen Rätsel dieser Welt. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man einem Ort, der einem Gefängnis gleicht, hinterhertrauern soll.

Ich könnte mir vorstellen, dass ein großer Teil derer, die diese Behauptung aufstellen, nicht das tun, was sie gerne täten; gleichzeitig erkennen sie aber nicht, dass sie selbst die Einzigen sind, die an diesem Zustand etwas ändern könnten.

Noch etwas anders erkennen sie nicht. Nämlich, dass die Schule eine der Ursachen ist, dass sie mit dem Leben unzufrieden sind. Wenn man ein Jahrzehnt mehrere Stunden täglich Dinge tun muss, die man aus eigener Motivation heraus nicht tun würde, hat das natürlich Auswirkungen. Zehn Jahre Erziehung und damit Fremdbestimmung führt bei vielen Leuten dazu, dass sie verlernen auf sich selbst zu hören und herauszufinden, was sie im Leben gerne täten. Sie machen beispielsweise Abitur, ohne zu wissen wozu. Man hat ihnen eingeredet, ohne Abi seien sie unvollkommen. Und dann gibt es diejenigen, die nach dem Abitur hier die Frage stellen, was sie werden sollen. Sie waren zwölf oder dreizehn Jahre so sehr damit beschäftigt, gute Noten zu schreiben und Abschlüssen hinterherzulaufen, ohne herauszufinden, worin ihre Fähigkeiten liegen. Okay, mache haben die Fähigkeit, gute Noten zu schreiben.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das Arbeitsleben auch viel besser als die Schule. Die Schulzeit wird oft idealisiert, weil man noch kaum Verantwortung übernehmen muss, aber viele Menschen mögen es sehr, die Verantwortung über ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, auch wenn das manchmal anstrengend ist oder langweiligen Papierkram bedeutet.

Deine Eltern wünschen sich vermutlich das Abitur für dich, damit du später bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast, aber wenn du irgendwann feststellst, dass du es wirklich brauchst, kannst du es immer noch nachmachen. Das ist zwar anstrengend, aber machbar. Mach mal deine Ausbildung. Schön, dass du etwas gefunden hast, was dir Freude bereitet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn Du, jetzt nur als Beispiel (ist zum Glück nicht mein Schicksal)

  • mit der Mindestzahl an Urlaubstagen im Jahr auskommen musst
  • eine 40 Stunden . Woche hast, die aber nie wirklich 40 Stunden dauert, sondern eher 45
  • jeden Tag bis zu 2 Stunden Pendelzeit zur Arbeit hast
  • die Bezahlung & die Rahmenbedingungen mittleprächtig sind,

dann trauert man der Schulzeit schon mal hinterher.

Und glaubst Du wirklich im Arbeitsleben wirst Du Dich in Zukunft nicht mit unnötigen Zeugs rumquälen müssen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loesdauboy
29.07.2015, 22:16

Mein Arbeitsweg den ich haben werde beträgt 5 Minuten zur Schule habe 20 Minuten gebraucht.

Ich mache ja keinen Bürojob, ich mache was mit Pferden, alles was ich da mache ist nur zum Vorteil für mich. Mit Tieren macht man wenig unötige sachen.

0

Hi, ich schätze Eltern oder Erwachsene sagen das häufig, weil man in der Arbeitswelt erwachsen werden muss. Ich sehe das etwas anders. Jede Epoche im Leben hat ihre Reize und ich bin gerne erwachsen. 

Ich finde es ganz toll, dass Du so genau weißt was Du tun möchtest. Und ich finde auch nicht, dass man ums Verrecken ein Abi haben muss - schon gar nicht wenn Du es für Deinen so klaren Plan nicht benötigst. Man kann ein Abi auch nachholen, wenn Du in Zukunft doch nochmal überlegst etwas an Deiner beruflichen Situation zu ändern. Man kann immer neue Wege gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irgendwerxyz
31.07.2015, 09:50

PS: Ich habe mein Fachabi Anfang 20 nachgeholt. Mit abgeschlossener Ausbildung hab ich dafür auch nur ein Jahr benötigt. Und mit Fachabi kann man auch ne ganze Menge studieren. Und nur wenn man auch studieren möchte oder einen Ausbildung machen möchte, für die man ein Abi benötigt, macht es auch Sinn es zu machen. Wenn Du Deine Ausbildung fertig hast und in dem Beruf eine Stelle suchst wird sich keine Sau dafür interessieren ob Du ein Abi hast - nur die Ausbildung und die Berufserfahrung sind dann von Interesse. 

0

Um den Unterschied zu bemerken, braucht man sein Zeit. 

Während meiner Ausbildung sah ich alles ebenfalls relaxt, aber sobald man mit dem Partner zusammen zieht, ziehen hinter einem schon die Pflichten langsam auf, spätestens dann wenn die Lehrzeit beendet ist, sieht die Welt wieder anders aus &  wenn man eine Familie plant dann sowieso. 

Ich werde zwar erst 24, aber trotzdem wünsche ich mir schon längst mit meiner Freundin die alten Schulzeiten oder die Lehrzeit zurück.. M

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo loesdauboy!

Was ist dein Ziel im Leben? Geld? Ehre? Macht? Dann wirst auch du später mal sagen, dass es nie wieder so schön wie in der Schulzeit war! Oder möchtest du einfach glücklich leben? Macht es dir nichts aus, auf materiellen Luxus zu verzichten? Dann wirst du an jedem einzelnen Tag deines Lebens glücklicher leben als die Menschen, die ihren Fokus auf Geld, Ruhm und/oder Macht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schule ist halt ganz anders als das Arbeitsleben. Die kurzen Tage und die Ferien hast du selbst schon genannt. Dann ist man Teil einer Klasse und wenn man sich gut versteht und klar kommt, dann ist auch das ein Rahmen, den man später nicht mehr so hat. Man hat keine Verantwortung muss nur mitmachen und seine Hausaufgaben machen.

Aber eines ist auch klar - man sieht die Schulzeit fast immer als eine schöne Zeit, wenn man älter ist. Nur es ist eben nicht für jeden.

Mach du dein Ding und wenn du Spaß an deinem Job hast, dann ist das völlig ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es hat beides seine Vor- und Nachteile. Aber spätestens, wenn du mal eine eigene Wohnung und vielleicht sogar eine Familie hast, ist der Druck hat schön höher, weil du Rechnungen zu bezahlen hast. Jetzt hast du noch deine Eltern als Rückhalt. Natürlich hängt es auch stark vom Job ab. Manche Jobs sind sehr belastend, andere wiederum nicht so sehr. In der Regel wird es um so stressiger, je mehr du verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja weil schule einfachbesser ist ' ich habe 1 jahr gearbeitet und hatte depressionen weil mich kein gymnasium nehmen wollte und musste das jahr durcharbeiten hnd schauen wo ich eine stelle bekomme. Zum glùck habe ich die chance bekommen mein.abitur an einem wirtschaftsgymnasium zu machen also 3 weitere jahre schule. Und weißt du was . Ich bin glücklich das man mir die môglichkeit gibt. Ich kann mehr lernen und wissen in mich einsaugen. Ich kann studieren was ich will nach dem abitur ( natürlich noten abhängig ) und ich habe mehr ferien und habs allgemein ( wenn man gut lernt ) etwas leichter. ICH würde immer die chance zu lernen also schule vkr eimem.beruf wãhlen da ich erfahrung sammeln konnte und weiß wie wichtig so eim zeugnis ist. Mit realschule kommt man hierzulande nicht weit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast deine Freunde, dein Tag ist viel gechillter und man kann sich auch mal nett mit Lehrern unterhalten. Außerdem hat man sehr viel Freizeit im Gegensatz zu Erwachsenen , die im Berufsleben sind. Genießt eure Schulzeit😊✌

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist einfach zu beantworten. Weil sich plötzlich das ganze Leben verändert. Man Viel weniger Freizeit hat und nur noch 6 Wochen Urlaub im Jahr 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt schon noch. In der Schule hatte man noch keine Sorgen, und wenig Pflichten. Paar Aufgaben, paar Arbeiten und VIEL Freizeit.

Schade, dass du eher auf deine Sturheit und nicht auf deine Lehrer hörst - Abi wäre sicher besser gewesen, und wenn es dir die Lehrer zutrauen hätte es auch geklappt. So einen Fall hatte ich in der Schule auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loesdauboy
29.07.2015, 22:17

Ich brauche aber für meinem Beruf kein Abitur.

0
Kommentar von KeinName2606
29.07.2015, 22:19

Das mag sein, aber du wirst auch sehr wenig verdienen. 25-30 Tage Urlaub in Jahr, wobei die Hälfte drauf geht weil du nen Termin hast etc. und kein 'ich mach es nicht weil kein Bock'

0
Kommentar von KeinName2606
29.07.2015, 22:35

Die meisten mit Ausbildung verdienen nicht viel, das ist nun mal so. Und wenn dir der Bereich nicht mehr gefällt darfst du eine teure Umschulung machen. Genieße deine restliche Schulzeit, so einfach wirds nie wieder.

0
Kommentar von KeinName2606
29.07.2015, 22:36

Mehr als 35K wirst du brutto nicht raus bekommen, und mit dem Geld kommt man nicht weit.

0
Kommentar von KeinName2606
30.07.2015, 06:51

Ich spreche aber von der Mehrheit, nicht von Einzelfällen ;) du wirst ja noch sehen.

0

Schule bedeutet Verantwortung nur fuer dich, das ist ein grosser Unterschied zur Arbeitswelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja die arbeit kann depri machen, wenn man sehr weing selbstbesimmt arbeiten kann und dabei immer auf jeden ct. achten muss.

du schreibst ja nicht was du machen möchtest.

aber sei dir klar das mit dem gehalt deines vaters wohl nie geldsorgen oder wüschen offen hattes?

wenn du eine lehre machst sind das sehr grosse unterschiede im einkommen.

also mit abi hat man mehr möglichkeiten.

schon der 2. bildungsweg ist viel scherer als wenn man gleich das abi gut machte.

mit abi kann man in alle berufe gehen auch eine lehre. man hat es auch dort viel leichter mit abi. (ich weis das gaben die meiste nicht aber es ist so. es fällt ein grosses stickma weg).

aber ich empfehle dir doch immer dir treu zu bleiben und das zu machen was du willst denn es ist dein leben. lass dich nicht von bedenkenträger (wie jetzt mich) beirren.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist die Arbeitswelt wirklich so schlimm?

Für die meisten Menschen, JA!

Außer für Piloten ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HoodooBear
29.07.2015, 22:23

Piloten, warum streiken die wohl so oft?

fliegen ist toll, ja, aber das ist auch das einzige am Piloten beruf...

0

Weil man nicht mehr so viel Ferien hat, weil Lehrjahre keine Herrenjahre sind, weil arbeiten eine andere Sache als Schule ist, das wirst du alles merken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loesdauboy
29.07.2015, 22:51

Ja aber irgendwann muss man ja arbeiten. Wenn alle Arbeiten so schlimm finden warum tuen sie es dann? man kann ja auch studieren bis man alt ist.

0
Kommentar von VFrage
29.07.2015, 23:45

nicht jeder kan studieren dafür braucht man meist abi :) manche müsssn arbeiten um die familie zu ernähren kenne viele die es sehr sehr ungern machen. Aber wenn man spaß hat dann ist die arbeit einem auch eher chillig und nicht so anstrengens. Also das was hoodoobear mit den eltern meinte hat er schon recht. Die eltern finanzieren einem erstmal alles

0

stell die Frage in 3 oder 4 Jahren noch mal!

wen du Steuern bezahlst…… wen du Erfahrungen mit Gesetzt und Ordnung gemacht hast… und und und

… ich will auch wider in die Schule!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loesdauboy
29.07.2015, 22:20

ich weiß was auf mich zu kommt. Ich mache ja sozusagen mein Hobby zum Beruf und kenne die guten und die schlechten Seiten ganz genau. Ich habe mir das schon gut überlegt.

0

Was möchtest Du wissen?