Warum sagen Atheisten "Oh mein Gott", wenn sie nicht an Gott glauben?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Weil Menschen meistens erst reden und dann denken. Wenn überhaupt :D wenn das gläubige sagen ist das auch Gotteslästerung und die tun es auch trotzdem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
06.02.2016, 07:59

Ich sage es nicht und ich kenne auch keine Christen die das sagen - und jedes Mal, wenn jemand in meiner Gegenwart "oh mein Gott" sagt und er meint es nicht so, dann bekommt er von mir die entsprechende Antwort und da ist es mir egal, wer da vor mir steht. lg

1

Wenn schon die "Altvorderen" immer nur von Gott" geredet haben, ohne das näher zu spezifizieren, wie das bei Naturreligionen der Fall ist, wo es für jedes Ereignis oder für jeden Wunsch einen besonderen Gott gibt, dann bleibt sowas einfach hängen. Bei MIR heißt das unsichtbare Christen-obertier nur "Gott-Dings"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sich der Ausdruck eingebürgert hat. Bei dem Ausdruck denkt niemand speziell an Gott, es ist mittlerweile eine Ausdrucksform. So einfach ist das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
06.02.2016, 08:03

Ich schon..und ich frage nach..egal ob ich dich kenne..lg

0
Kommentar von Fred4u2
06.02.2016, 12:46

"Oh, mein Gott" als Ausdruck nach einer negativen erschreckenden Nachricht, die man gehört oder gesehen hat, ist eine gedankliche Zuschreibung des Geschehenen zu Gott, auch wenn der Urheber meistens der Teufel ist, (für Leute die alles übernatürliche negieren ist der Urheber des Erlebte letztendlich auch der Mensch und nicht Gott).  http://meingottundwalter.com

0
Kommentar von cutexunicorn
07.02.2016, 13:15

Die meisten aber eben nicht

0

Weil Redewendungen und Floskeln wie "Oh mein Gott" oder das österreichische "Grüß Gott" antrainiert sind und sich nur schwer wieder abtrainieren lassen.

Aber es ist möglich. Statt Wendungen mit "Gott" verwende ich "Güte". Wenn mir etwas nicht passt fluche ich nicht "Mein Gott", sondern "Gute Güte".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RonnyFunk
30.09.2016, 09:17

Nun ja, irgendwie ist das doch eher ein fauler Trick, wie das englische "Oh Gosh". Ich finde, man sollte Gott nur ansprechen, wenn man etwas von ihm will.

0

Es ist eine Redewendung, die genommen wird ohne darüber nachzudenken.

Genauso verhält es sich mit (Weihnachten, Ostern ect.)

Man sagt es/tut es ohne nachzudenken. (Luftballon mit Hülle)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Gläubige und Ungläubige sagen auch schon mal  : 

Ich glaub mich knutscht ein Elch

obwohl kein Elch in der Nähe ist. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
06.02.2016, 08:03

wer sagt das? Und - sie glauben es ja. da muss er nicht tatsächlich existieren ;-)

1

Das ist wiedermal eine sog. Suggestivfrage!

Es sagen nicht nur Atheisten "Oh, mein Gott!", sondern auch Indianer, Heiden, Buddhisten u. a., also auch andere Nicht-an-diesen-Gott-Gläubige!

Das hat damit zu tun, dass über Jahrhunderte hinweg die PR-Maschinerie der Kirche(n) erfolgreich gearbeitet hat. Es muss eben "Gott" rin in die Köppe, wenn generell nichts anderes und/oder nichts anderes mehr drinne ist.

Es ist allerdings ("Gott sei Dank"!) immer mehr eine leere Floskel geworden, die viele Atheisten, und auch viele Christen, einfach gedankenlos so daher reden.

In diesem Zusammenhang empfehle ich mal ein Buch:

C. Frerk, M. Schmidt-Salomon "Die Kirche im Kopf. Von ´Ach Herrje´ bis `Zum Teufel`", Alibri, 2007, ISBN 978-3-86569-024-1, das mit folgenden Zitaten von Albert Einstein beginnt:

"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein!" und

"Die großen Probleme dieser Welt können nicht mit derselben Denkweise gelöst werden, mit welcher wir sie verursacht haben."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Das hab ich kommen sehen" sagte der Blinde...

Ist eine Redewendung. Punkt schluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es ein gebräuchlicher Ausdruck ist. Ich kenne keinen, der es nie sagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RonnyFunk
30.09.2016, 09:17

es nie

0
Kommentar von RonnyFunk
30.09.2016, 09:18

So, jetzt kennst Du einen, der nicht bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit meint, Gott oder Jesus sagen zu müssen.

0

Weil es eine Redewendung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist halt ne redewendung^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
06.02.2016, 08:05

Und ich nenne das eine Unart.

1

Ich sag das einfach aus Gewohnheit. Gläubige sagen doch auch ab und zu sowas wie ''dich hat der Teufel geschickt'' oder ''Fahr zur Hölle'' .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat nichts mehr mit "Gott" Gott zutun.
Das ist eine eingebprgerte Redewendung.

Aber ich sage nicht sowas.
Ich sage "was für ein sche*ß", "was zum fi*k", "sche*ß die Wand an".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
06.02.2016, 08:07

Und dein Umfeld findet das toll? :-(

0

Ich sage auch gelegentlich "Ach Du Schelße". Das macht mich doch nicht zum Fäkalanbeter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
06.02.2016, 08:04

und dennoch nimmst du das in den Mund, was andere noch nicht mal anfassen würden.

1

Weil es halt eine Redewendung ist.

Wenn wir zu jemandem "Leck mich!" sagen, wollen wir auch nicht, dass er das tut. (Sexuelle Handlungen ausgenommen - Will nicht wissen, wer die Frau ist, die das schreit.)

Es ist einfach eine Redewendung. Was sollte man sonst sagen? Oh mein nicht existierendes höheres Prinzip!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?