Warum sackt die Regierungskoalition immer weiter ab während die AFD nunmehr zweitstärkste Kraft noch vor der SPD wäre?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke die großartige Arbeit der Groko hat einen elementaren Anteil an dieser Entwicklung.

großartig schlecht meinst du

1

Unzufriedenheit mit der Politik führt oft dazu , daß man sich neuen Parteien zuwedendet , vor allem , wenn diese populistisch agieren und zu einer radikaleren Poltitik ermuntern .

Das gab es schon mal vor dem Dritten Reich.

Man sollte nicht so einfach darauf hereinfallen.

Die AfD ist zwar gegen die Flüchtlingspolitik und hat auf berechtigte Schwachpunkte hingewiesen.

Vielen ihrer Anhänger oder Wählern ist aber sicher nicht bewußt, daß diese Partei auf der Unternehmerseite steht, und für alle anderen politischen Themen keine Lösungen hat und auch noch nicht will. Denn dann würden viele von der Partei enttäuscht sein.

Für die Rente z.B. zeichnet sich ab, daß die AfD die private Vorsorge -ähnlich wie die FDP- anpeilt.

Sollte diese Partei einmal Regierungsverantwortung übernehmen, würden sich viele ihrer Wähler die Augen reiben und enttäuscht sein.

Denn diese Partei würde sich dann als Unternehmer-bzw.Wirtschaftspartei zeigen, ohne sozialen und ökölogischen Anspruch - ähnlich wie die FDP.

Also in Wirklichkeit keine soziale Partei und keine Partei der kleinen Leute.

Kleiner Irrtum. Die AFD scheint keine besonders Großunternehmer freundliche Partei zu sein, wie etwa die FDP. Nach Auffassung des Arbeitgeber Präsidenten Ingo Kramer z.b. könne Deutschland ohne Zuwanderung seine volkswirtschaftliche Leistungsfähigkeit nicht mehr aufrechterhalten - wohl wegen dem Demographischen Wandel. Kramer fordert daher ein Zuwanderungsgesetz und weitere Maßnahmen, um einen Fachkräftemangel im Jahr 2030 zu vermeiden...Um Ausländer für die dt. Wirtschaft zu werben ist aber etwas anderes als der massenhafte und unkontrollierte Zustrom von (fraglichen) Flüchtlingen.

0
@HUNKPAPPA

Und dann noch was Wichtiges: Auf Großunternehmer, Reiche und Wohlhabende in Deutschland weiterhin so herzuziehen, wie es insbesondere die Linken von Haus aus zu tun pflegen, kann wirklich weitreichende neg. Folgen für die dt. Wirtschaft haben. Wenn nämlich diese Großunternehmen sukzessive ins Ausland abwandern und dort investieren, während Wohlhabende und Reiche das Weite suchen, dann wirklich gute Nacht Deutschland

0
@HUNKPAPPA

Falls es dir nicht aufgefallen ist, dass machen alle Reichen und Großunternehmer seit Jahrzehnten, ganz unabhängig davon was Linke sagen. Aus deren Sicht war es schon schlimm, daß die 6Tage-Woche abgeschafft wurde, das ist schon für Manche "links". Wenn die Steuer hier 20% beträgt, wird das Geld trotzdem dort investiert, wo sie eben 18% beträgt. Irgendwo geht immer billiger, oder denkst du, im Ausland wird erst seit Gestern oder nur wegen Aussagen von machtlosen Linken produziert?

0
@ollesgemuese

Das machen nicht alle Reichen und Großunternehmer - und wenn, dann im erträglichem Umfange während gleichzeitig andere ausländische Unternehmen hier in Deutschland wiederum sich ansässig machten. Unternehmer müssen halt Gewinne erwirtschaften und zusehen, wie sie wettbewerbsfähig bleiben. Mit Geldgier, skrupellosem Kapitalismus und Ausbeutung der Arbeiterklasse, um es mal kurz und salopp zu formulieren, hat das alles nichts zu tun. Und der Traum der Linken von der marxistisch-sozialistischen Weltrevolution dürfte schon längst ausgeträumt sein.

0
@HUNKPAPPA

Du möchtest bei den Reichen/Firmen eine differenzierte Sichtweise anwenden, aber Linke(wähler?partei?alle links von der cdu?) mit dem gröbsten Pinsel als eine Horde Ultramarxisten malen. Gut, kann man machen. Ich werde dran denken, wie gut es ist, daß Linke zum Glück nur träumen dürfen, wenn ich den nächsten regional starken Mittelstandsbetrieb(Familiengeführt) besuche. Auf dem sein Gelände sind 15 Unternehmen ansässig, die alle eigentlich demselben Inhaber gehören. Die wiederum setzen ausschliesslich auf Leiharbeitnehmer der 2. Garde (also solche, die sich mit der Wahrnehmung ihrer Ansprüche nicht so auskennen).

Da gibts dann schon mal Putzkräfte, die letzendlich für 5€ die Stunde arbeiten (schlag mal den Mindestlohn für Reiniger nach). Oder Maschinenführer, die ihren Stress schon vor der Schicht mit "flüssigem" senken, und die werden noch ordentlich bezahlt, zumindest auf dem Papier. Ein renommiertes und seriöses Unternehmen übrigens, ich kenne nämlich auch schlimmere...

Aber gut, daß wir geklärt haben dass nicht alle Unternehmen was mit Geldgier oder Skrupellosigkeit zu tun haben. Ist ja auch nicht so, dass in Ländern, wo weniger reguliert wird, das ganz in die Richtung ausarten würde...

0

Weil jetzt immer mehr Menschen Merkels neoliberale Groko Politik am eigenen Leib zu spüren bekommen: niedrigere Löhne, höhere Mieten, mickriges Hartz IV bei dem jeder 2. seine Miete nicht mehr erstattet bekommt, viele Renten im Bereich der Armut, auch nach lebenslanger Arbeit, jede Menge Migranten, die die hausgemachten sozialen Probleme noch über Lohn- und Mietkonkurrenz verstärken.

Es ist einer der grössten Irrtümer, dass man immer noch nicht erkennt (z.B. Seehofer), dass die soziale Frage der Schlüssel für Bewegung nach rechts ist!

Weil jetzt immer mehr Menschen Merkels neoliberale Groko Politik am eigenen Leib zu spüren bekommen

Achso, deshalb wählt man eine noch viel neoliberalere Partei? xD

Leuchtet ein...

0
@Apfelkind86

Ja, das ist genau der Punkt! Auf dieses scheinbare Paradoxon fallen viele rein.

0
@Apfelkind86

Ich glaube nicht, dass es auch nur einem Bruchteil der AfD Wähler um die politischen Inhalte der AfD geht. Vielmehr geht es um die Aussage dahinter: 'Jeder kann besser regieren als ihr'. Und diese Aussage kann ich mehr und mehr nachvollziehen.

Die GroKo scheint vollkommen vom Volk abgeschnitten zu sein. Soziale Probleme werden nicht mal gesehen. Es werden Ziele gesetzt ohne zu wissen wie der Weg funktioniert. Das ist keine Politik mehr.

1
@benwolf

Schön. Aber wenn ich jemandem beweisen will, wie schlecht er läuft, säge ich mir auch nicht meinen Fuß ab, um zu zeigen:

"Schau mal! Selbst mit einem Fuß bin ich noch schneller als du! DA HAST DU'S! JETZT HAB ICH'S DIR ABER GEZEIGT!"

0
@Apfelkind86

Und weil du das nicht tust machen es andere Menschen nicht?

Alle Menschen die ich kenne, die AfD wählen, fangen fasst immer mit den Worten an: ***** Merkel.

Ich habe noch nie jemanden kennengelernt, der auf politische Inhalte der AfD eingegangen ist.

Obwohl man dazu sagen muss, dass ich auch wenige kenne die mit den politischen Inhalten der anderen Parteien argumentieren. Wählen ist mittlerweile eher so etwas wie: Hoffentlich habe ich die Pest gewählt, ist immer noch besser als Cholera

0

Sehe ich genauso wie du.

Die soziale Frage wird halt gar nicht mehr gestellt. Die SPD könnte mit Leichtigkeit die absolute Mehrheit erreichen, wenn sie noch eine soziale Partei wäre

1
@benwolf

"sozial" ist ein abstraktes Gebilde, das kann alles und nix heissen, Grenzen hoch ziehen kann man sich leichter vorstellen und ist eindeutig. Einfachheit siegt IMMER XD

0

Oder der große Irrtum, dass die innere Sicherheit den Bürgern nicht so wichtig sei

0

Umfrage zur Bundestagswahl 2017: AfD legt zu - Warum?

http://www.focus.de/politik/videos/aktueller-deutschlandtrend-cdu-und-spd-buessen-ein-afd-legt-zu_id_7512892.html

...zur Frage

Was wäre wenn die AFD Deutschland regiert?

Was würde passieren? Wäre das gut oder schlecht?

...zur Frage

Wieso ist die SPD in Niedersachsen so beliebt?

Und wieso unterscheiden sich die Wahlprognosen so deutlich von der Bundestagswahl?
CDU und SPD jeweils über 30%
AFD ca 7%

...zur Frage

Was ist in BRD los, wird die AfD im Osten die stärkste Partei?

Aktuell hat eine Umfrage ergeben, dass die AfD in allen ostdeutschen Bundesländern mit über 20% vertreten ist (Umfrage wurde vor dem Chemnitz Vorfall gemacht). In Sachsen mit 25%, Thüringen 23% (siehe Bild). Sie wäre dort nun zweitstärkste Kraft.

Glaubt ihr dass es lediglich ein Hype ist, der bald vorbei ist, oder setzt sich der Trend weiter fort, so dass die AfD zur Bundestagswahl die stärktes Kraft im Osten wird?

Quelle: bild.de/politik/inland/politik-inland/sachsen-thueringen-sachsen-anhalt-neuer-afd-umfrage-schock-im-osten-56916814.bild.html

...zur Frage

Wäre eine Koalition ohne CDU und SPD möglich?

Am kommenden Sonntag ist die Bundestagswahl 2017. In einigen Berichten und Umfragen sieht man, dass manche Wähler von den beiden "großen" Parteien CDU/CSU (Union) und SPD Abstand nehmen und sich eher den "kleinen" Parteien anschließen, z.B. AfD, FDP, Linke oder Grüne.

Die vier Parteien AfD, FDP, Linke und Grüne werde wahrscheinlich alle die Fünf-Prozent-Hürde überschreiten und somit in den Bundestag einziehen.

Wäre es möglich, dass es auch zu einer Koalition kommt, bei denen weder die Union noch die SPD dabei sind bzw. diese in der Opposition sind? Da die Linke und die FDP wohl auf gar keinen Fall eine Koalition eingehen werden, sind ja eigentlich nur zwei Optionen denkbar: Koalition aus AfD, FDP, Grüne oder AfD, Grüne, Linke.

Was spricht dafür, was dagegen? Was würdet ihr davon halten?

...zur Frage

Geht die SPD jetzt unter und wird AfD die zweitstärkste Kraft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?