Warum sabotiert Hillary Clinton den US-Wahlkampf?

9 Antworten

Es ist doch gar nicht ungewöhnlich. Sie hat eben eine bestimmte Meinung dazu, was die USA für ein Land sind und wie die USA regiert werden sollen und das passt nicht zu dem was Gabbard und Sanders vertreten.

Und da sie keine ehemalige Präsidentin ist, gilt für sie auch nicht die Kultur, dass sie sich aus tagespolitischen Themen so gut es geht raus hält. Sie ist immer noch eine einflussreiche, bekannte und erfahrene Politikerin. Ich schließe auch nicht aus, dass sie sich selbst Chancen ausrechnet noch mal antreten zu können.

Ich denke wenn die Demokraten Bernie aufstellen, verlieren sie haushoch gegen Trump.

Es geht ja um die Wähler der Mitte.

Abtreibungsgegener, Libertäre und andere Ultrakonservative wählen sowieso Rep.

Liberale, Linke und weltoffene wählen sowieso Demokraten

Ein Kandidat am linken Flügel der Demokraten wird sicher von seinen Fans umjubelt, schreckt aber die eher konservativen Wähler ab. Wäre in Summer also katastrophal für das Ergebnis. Zudem wird er nächstes Jahr 80 .. ich meine Trump ist mit 74 nach meinem Geschmack auch zu alt .. aber wenn denen nichts besseres einfällt als einen noch älteren (dazu auch WEISSEN MANN) ins Rennen zu schicken, dann haben sie es nicht anders verdient als 4 weitere Jahre Opposition.

Und das hat Hillary erkannt und sagt es, aus Sorge um die Chancen ihrer Partei

P.S. Hillary war 69 als sie kandiert hat gegen Trump

Angela Merkel ist 65 .. und käme nicht auf die Idee noch 15 Jahre regieren zu wollen. Was sage ich 15 Jahre .. Präsident Bernie würde mit 84 in den Ruhestand treten.

0
Ein Kandidat am linken Flügel der Demokraten wird sicher von seinen Fans umjubelt, schreckt aber die eher konservativen Wähler ab. Wäre in Summer also katastrophal für das Ergebnis.

Darauf würde ich nicht wetten, weil Trump ja selbst den radikal rechten Flügel der Republikaner repräsentiert und alles andere als ein Kompromisskandidat ist, der prädestiniert wäre Wechselwähler zu mobilisieren.

Gegen ein polarisierendes Element, kann man durchaus auch den Gegenpol als strategisches Element bringen.

1

sie ist eine schlechte Verliererin. Vielleicht gönnt sie es ihren KonkurrentInnen nicht und tritt deshalb nach allen Seiten.

"Hillary Clinton wirft der demokratischen Kandidaten Tulsi vor von Russland fremdgesteuert zu sein"

das passt zu Clinton, wenn sie gewählt worden wäre, hätten wir einen echten neuen kalten Krieg.

Ich mag zwar Trump nicht, halte ihn aber für das kleinere Übel verglichen mit Clinton. Sie war während ihrer Zeit als Außenministerin unter Obama in mehrere Kriege verwickelt und hat fleißig am neuen alten Feindbild Russe gearbeitet.

Hier ein Spruch von ihr, der viel über ihre Persönlichkeit verrät:

We came, we saw, he died, hahaha

"Meine Frage ist, warum sie den (Vor-)Wahlkampf der Demokraten sabotiert?"

vielleicht ist sie ja fremdgesteuert und vertritt garnicht die Demokraten;)

Clinton sabotiert nicht den US-Wahlkampf, sondern hat eben innerhalb der demokratischen Partei ihre eigene Position dazu, wer gegen trump kandidieren sollte. Wo die liegt, dürfte bekannt sein, nämlich auf dem rechten Flügen der Partei und haben und äußern, darf sie die selbstverständlich als Privatmeinung.

Dem derzeit chancenreichsten Kandidaten Bernie Sanders redet sie die Qualifikation für das Präsidentenamt ab.

Nach wessen Einschätzung ist er das?

Ich meine, dass er das durchaus nicht ist. Die Demokraten sind derzeit weder dezidiert auf den linken Flügel ausgelegt, noch hätte er Liz Warren in den Umfragen allzu deutlich abgehängt, während sein Alter und seine Gesundheit wohl eher gegen ihn sprechen.

Zudem möchte sie ihn, im Falle seiner Nominierung, nicht unterstützen und nimmt damit eine mögliche zweite Amtszeit von Donald Trump billigend in Kauf.

Wundert dich das bei der Dame in irgendeiner Weise? Schau dir dochmal an, womit die vor 4 Jahren Wahlkampf gemacht hat und warum Trumps anti-establishment-Kampagne gegen sie derart zünden konnte. Nicht das Trump kein Establishment wäre, das einzige, was ihn davon unterscheidest sind seine pflegelhaften Manieren, aber sicherlich nicht der Kontostand. Frau Clinton ist aber nunmal wirtschaftsliberal wie es sich hierzulande nichtmal die FDP trauen würde. Entsprechend dürfte sie die Hälfte von dem was Sanders so vor hat für "Kommunismus" halten, für was die Amerikaner sozialdemokratische Politik ja traditionell gerne abstempeln und da geht sie im Zweifel dann lieber mit dem Fascho-Surrogat Trump.

Meine Frage ist, warum sie den (Vor-)Wahlkampf der Demokraten sabotiert? Ich verstehe es nicht. Immerhin hat Bernie Sanders sie im letzten Wahlkampf 2016 auch unterstützt und seine Anhänger für sie werben lassen.

Keine gute Tat bleibt ungestraft, oder hälst du Dankbarkeit fälschlicher Weise für eine Kategorie, die in der Politik eine Rolle spielt?

Frau Clinton will Biden oder Bloomberg als demokratischen Kandidaten sehen, weil das ihrer eigenen Herkunft und Position deutlich eher entspricht als Sanders. Das für sich genommen ist wenig überraschend und so lange die Demokraten noch keinen Kandidaten gefunden haben, auch völlig legitim.

Die will Präsidentin werden um jeden Preis und dann von Deutschland aus den Krieg gegen Russland beginnen, wie sie es bereits vor der letzten Wahl in einer Rede angekündigt hatte.

Ich finde das Video leider nicht mehr - wurde vermutlich gelöscht -, aber aus diesem Artikel kann man auch die entsprechenden Schlüsse ziehen:

https://www.wsws.org/de/articles/2016/09/03/pers-s03.html

Der erste Absatz ist grober Unfug.

Die genannte Quelle ist übrigens die "World Socialist Website". Aus ihr lässt sich die steile These des Antworters so nicht herausfiltern.

(Ich erinnere mich dunkel an ein solches Video. Auch das leistete "beweismäßig" nicht das, was die Einsteller behaupteten.)

0
@verreisterNutzer

Ich mochte und mag die Dame ja auch nicht. Aber wir sollten doch nicht so hemmungslos übertreiben, wie du das tust.

Auch aus diesem Bericht geht keineswegs das hervor, was du in deinem ersten Absatz behauptest.

0
@earnest

Dann lies mal genau, was ich geschrieben habe. - Ich habe diese Wahlrede gehört, finde leider das Video nicht mehr, weil es möglicherweise gelöscht wurde und spreche bei dem ersten Link und auch nun bei dem zweiten Link davon, dass man aus diesen diese Haltung vom H. Clinton ableiten kann - es ist so schlimm, nicht ohne Grund hat sie den Spitznamen "K.ll.ary" bekommen.

Aber gut - da kannst Du gerne anders denken, aber im Fall des hoffentlich nie eintretenden Falles wäre es zu spät, Deine Meinung zu ändern, würde sich das, was sie in dem leider nicht mehr auffindbaren Video sagte, dann bewahrheiten.

Kannst ja selbst mal googlen zu "Kriegstreiberin Hillary Clinton" - da findet sich noch mehr.

0

Was möchtest Du wissen?