Warum rot und schwarz?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um die taktischen Möglichkeiten zu erhöhen, spielen die allermeisten Spieler mit zwei unterschiedlich ausgelegten Belägen (z.B. vereinfacht gesagt: eine Seite offensiv, die andere antispin). Damit der Gegner erkennen kann, mit welcher Seite gespielt wird und die Ballwechsel länger und interessanter werden, müssen die beiden Seiten seit Mitte der 80er Jahre deutlich farblich voneinander abgegrenzt sein. Seit Juli 1986 müssen bei internationalen, seit Juli 1988 im Bereich des DTTB laut Regelwerk zwingend die Farben leuchtend-rot und schwarz verwendet werden. In den meisten Fällen sind die beiden Farben damit tatsächlich mit unterschiedlichen Spieleigenschaften zu verknüpfen. Eine pauschale Unterscheidung im Sinne von "schwarz ist immer defensiver" oder ähnliches gibt es aber nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
buschig 04.08.2016, 19:26

Dankeschön =)

0

früher war es egal, war dann gab es eine neue Regel, damit der Gegner erkennt, mit welchem Belag der Ball gespielt wurde... Normalerweise sind auf der Vorhand und Rückhand verschiedene Beläge...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie könnten auch blau und grün sein, es ist auf jeder Seite eine eigene Gummimischung


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
marcussummer 04.08.2016, 17:27

Blau und Grün sind seit einigen Jahrzehnten keine zulässigen Farben mehr.

0

Was möchtest Du wissen?