Warum richten Männer weltweit so häufig ihre Wut gegen Frauen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die meiste Gewalt die von Männern begangen wird richtet sich gegen andere Männer. Das ist hier wie überall sonst im zivilen Leben so, als auch im Krieg.

Steinigungen wie diese als Akt der Gewalt der Gruppe "Mann" an der Gruppe "Frau" zu sehen ist viel zu sehr vereinfacht. Solche Steinigungen finden innerhalb von Rechtsrahmen statt, die entweder auf der Religion der Ansässigen (und ja, der Islam hat etwas damit zu tun) oder auf deren Stammeskultur beruht und dieser Rahmen wird oft von beiden Geschlechtern aufrechterhalten. Das ist kein "Frau vs Mann", das ist einfach nur eine menschenfeindliche Kultur. Und nein, Männer haben es da keinen deut besser. 

Mefista 04.11.2015, 20:21

Ja, das ist auch was dran, dass Frauen das genauso aufrechterhalten, wie Männer. Menschenfeindliche Kultur finde ich auch sehr treffend. Männer haben es keinen Deut besser? - mir kommt es schon so vor. Danke :-)

0
Galgenvogel1993 04.11.2015, 22:28
@Mefista

Worüber z.B. weniger geredet wird ist die Prostitution von minderjährigen Jungen in Afghanistan (Stichwort "Bacha bazi"). Dazu gibt es ähnlich drakonische Strafen für Männer, aber das würde hier den Rahmen sprengen um die Unterschiede aufzuzählen. Wenn du einen Einblick in die Sache erhalten willst, schau dir z.B. mal die Arten der Bestrafungen in der Region an, die Haftumstände für Männer und Frauen und ähnliches. Generell ist es so, dass beide Geschlechter auf unterschiedliche Art gleich schlecht behandelt werden und verschiedene Rechte und Pflichten haben. Es ist sehr komplex.

0
Mefista 05.11.2015, 10:25
@Galgenvogel1993

Ah! Aber jetzt verstehe ich schon viel besser. Danke dir :-)

Dann könnte es vielleicht so sein, dass Männer Erlebtes weitergeben, wenn sich die Situation dazu bietet. Am Ende ist vielleicht alles ein Teufelskreis, aus dem bisher Betroffene nicht steigen konnten.

0

Auf den kleinsten Nenner gebracht: Weil sie schwächer sind. Die schwachen unter den Männern gehen auf die noch schwächeren los. Als wäre es ein Ausgleich für die "Haue", die sie von den stärkeren Männern bekommen.

Mefista 03.11.2015, 20:28

Hört sich plausibel an. Danke.

1

Hey, 

mit Religion hat das ganze nichts zu tun. Meine besten Freunde sind moslems und haben Frau und Kind und du kannst dir gar nicht vorstellen wie gut sie ihre Familie behandeln. Scheinen mir eher nach Pantoffelhelden haha. Ich bin der Meinung, dass Männer die Minderwertigkeitskomplexe haben oftmals zuschlagen. Da sie sich nicht Respektiert von der Aussenwelt fühlen, und aufgrund dessen ihre Frauen unterdrücken um sich selbst was zu beweisen. Ein anderer Grund könnte sein, dass der Mann versucht seine Dominanz auszudrücken, da er nicht Reif und Menschlich genug ist, solches mit Worten zu klären. 

Mefista 04.11.2015, 20:19

Ja, könnte ich mir auch so vorstellen. Danke :-)

0

Es gibt Kulturen, in denen wird die Frau missachtet und als Besitz des Mannes angesehen, wie ein Handy oder ein Fahrrad.

Wir neigen in unserer ungeheuren Toleranz westlicher Kulturprägung dazu, die Andersartigkeit solcher Kulturen zu "verstehen" und regen uns mehr oder weniger nur über Einzelereignisse und Ausschreitungen auf.

Ich empfinde "Kulturen", in denen Frauen, Homosexuelle, Andersgläubige oder sonstwie Abweichende geächtet, gequält oder gar getötet werden, generell als "Unkulturen". Ob unsere Regierung nun Geschäfte mit denen macht oder nicht. Deshalb habe ich auch viel Verständnis für die Flüchtlinge, die zur Zeit zu uns kommen, aber keines für den Terror, vor dem sie fliehen.

Und übrigens auch keines vor dem Terror, der sie in einigen Gegenden unseres Landes erwartet.


Mefista 04.11.2015, 20:31

Genau.

Ok.

Unkultur. Ja, finde ich auch. Versetze ich mich in die Lage der Flüchtlinge, würde ich wohl genauso handeln. Verständnis habe ich auch keines für den Terror, weil es so ungeheuerlich ist, eigene Wut an anderen auszulassen bzw. eigene Interessen mit Gewalt und ohne Rücksicht auf Einzigartigkeiten (die Welt ist nun mal bunt) durchzusetzen. Diese Arroganz und Ignoranz finde ich grausam. Manchmal befürchte ich nur, all die Flüchtlinge könnten dies auch bei uns versuchen. Und irgendwie kommt mir der Deutsche schon mal zu lasch vor, in Sachen Wehrhaftigkeit und Abwehr und Grenzen ziehen.

Die haben wohl (generell) besonders viel Angst vor Fremdem allgemein. Aber ganz wohl ist mir auch nicht, natürlich würde ich jedoch nie zu solch Mitteln greifen.

Bleibt nur meine Frage nach dem Warum offen? ;-) Aber danke :-)

0
mychrissie 05.11.2015, 10:42
@Mefista

"Manchmal befürchte ich nur, all die Flüchtlinge könnten dies auch bei uns versuchen".

Warum sollten sie das? Ich bin der Überzeugung, dass es unter den Flüchtlingen weniger Gewaltbereite gibt, als montags auf gewissen Plätzen in Dresden. Natürlich tun sie sich oft schwer, die völlig andersartigen Regeln bei uns zu befolgen. Nur damit man sich das besser vorstellen kann. Stell dir vor, Du würdest in ein Land flüchten müssen, in dem es zum guten Ton gehört, in der Öffentlichkeit seine Geschlechtsteile zu zeigen. Da würdest Du sicher auch erst mal Probleme damit haben, Dich zu integrieren und den Regeln des Gastlandes anzupassen. Und ein gleichgroßer Unterschied besteht auch zwischen orientalischen und westlichen Kulturen.

Aber was in der ersten Generation nicht klappt, klappt dann eben in der dritten. Es muss ja nicht alles von heute auf morgen gehen. Wir in unserer funktional ausgerichteten Welt glauben ja auch, dass es möglich sein muss, dass in einem Land, das Jahrhunderte lang mit Terror und Diktatur geführt wurde, in einem halben Jahr eine lupenreine Demokratie entstehen kann.

Wir brauchen Toleranz, Geduld und die Bereitschaft in den Menschen nicht erstmal das Böse, sondern erstmal das Gute zu vermuten.

Übrigens: Die schlechten Menschen in Syrien wären doch gar nicht geflüchtet, sondern hätten dort mit dem Sadat-Regime oder mit dem IS zuammengearbeitet und ein entsprechend gutes Leben geführt.

1

Das hat nichts mit Religion zu tun. Bitte gib jetzt nicht dem Islam die Schuld dafür. Dieses Bild, das Frauen weniger wert sind als Männer hat in der Vergangenheit dominiert und leider halten viele immer noch daran fest.

Mefista 03.11.2015, 20:14

Der Islam kann sicherlich nichts dafür, aber Menschen, die ihn sich willkürlich auslegen ganz bestimmt.

0
Interceptor36 03.11.2015, 20:16
@Mefista

Das ist richtig. Ich will nur verdeutlichen, dass Gewalt gegen Frauen nichts mit dem eigentlichen Islam zu tun hat. Jede Religion hat Extremisten. Das ist beim Christentum nichts anderes. Ich erinnere nur mal an die Kreuzzüge, Hexenverbrennung...  

0
mychrissie 06.11.2015, 11:38

Diese Missachtung der Frau ist ja auch im Christentum über Jahrhunderte praktiziert worden.

Es ist weder die Schuld des Islam noch des Christentums.

Es ist das Phänomen, dass jede, ausnahmslos jede politische, gesellschaftspolitische oder religiöse Heilsbotschaft von machthungrigen Individuen früher oder später als Unterdrückungsinstrument missbraucht wird.

Es ist unergiebig, darüber zu streiten, ob das im Islam oder im Christentum jeweils etwas eher oder etwas später geschehen ist. Geschehen ist es bei beiden.

0

Um ehrlich zu sein weiß ich auch nicht was in den Köpfen solcher Menschen vorgeht. Das Problem ist, dass diese junge Frau gegen Traditionen verstoßen hat und wusste das sowas passieren kann also ich will sie nicht beschuldigen nur es wäre schlauer gewesen es zu lassen

Weil die Männer sind kein Kultur genommen  

Es giebt auch frauen die männer unterdrücken zb wie du du richtest den hass jetzt gegen alle männer jedoch werden die frauen in fasst allen ländern gleich behandelt wie männer

Was möchtest Du wissen?