Warum reiten verganer?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo, 

warum sollte es denn gegen die "veganen Prinzipien" verstoßen? 

Wenn ich jetzt von den klassischen Tierschutz-Veganern ausgehe, dann möchten diese lediglich durch ihre Einstellung vermeiden, dass Tiere für sie leiden und sterben. Ein Pferd muss für´s Reiten nicht unbedingt leiden und sterben. Manchmal leider schon. Aber es kann auch sehr tierlieb ablaufen und das perfekte Hobby für Tierliebhaber sein. 

Klar gibts dann wieder rum Veganer, die sind grundsätzlich gegen Ausbeutung von Tieren und betrachten den Reitsport und auch die Haustierhaltung als solche. Aber so eine scheint deine Klassenkameradin ja nicht zu sein. 

Jedem das Seine. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
11.07.2017, 06:15

DOCH, genau so eine Veganerin scheint besagte Klassenkameradin zu sein:

die sich seit 4 Jahren als Veganerin bezeichnet und vollkommen fester Überzeugung ist, dass Ausbeutung von Tieren überhaupt nicht klargeht.

Wenn jemand der festen Überzeugung ist, dass die Ausbeutung von Tieren nicht klargeht, dann verstößt das Reiten eines Pferdes gegen diesen Grundsatz! Das Pferd wird nur zum Spaß des Menschen benutzt - das ist Ausbeutung in ihrer reinsten Form!

3

Hallo,

Was für jemanden in Ordnung ist und was nicht, entscheidet jeder selbst - Gott sei Dank. Veganer sind - stell dir vor - auch Menschen, die wie alle anderen Menschen auch eigene Meinungen und Prinzipien haben.

Es gibt Veganer, die komplett gegen die Haltung von (Haus)Tieren sind, es gibt Veganer, die nur pflanzenfressende (Haus)Tiere halten und dann gibt es Veganer, die auch fleischfressende (Haus)Tiere halten (und sie auch dementsprechend ernähren).

Zudem ist das Reiten für ein Pferd keine Qual oder dergleichen. Es wird nicht verletzt, geschweige denn getötet. So sollte es jedenfalls sein.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
11.07.2017, 06:06

Zudem ist das Reiten für ein Pferd keine Qual oder dergleichen. Es wird nicht verletzt, geschweige denn getötet. So sollte es jedenfalls sein.

Na ja, aber für Hühner ist es z.B. auch keine Qual Eier zu legen, sondern ein völlig natürlicher Vorgang.

Aber Veganer essen auch keine Eier - weil sie dadurch das Tier ausnutzen.

2

Es gibt eben solche und solche Veganer. Wie immer zählt das, was man lebt und nicht, dass man sich nach einem starren Begriff richtet, der nie alles umfassen kann.

http://simorgh.de/about/ist-reiten-vegan/

Ein Veganer, der Leder verwendet, ist allerdings kein Veganer sondern nur ein verkappter Vegetarier. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
10.07.2017, 21:03
Ein Veganer, der Leder verwendet, ist allerdings kein Veganer. :-)

Da gibts immer noch den Unterschied zwischen "vegan ernähren" und "vegan leben". 

5

Hallo,
Seit wann beutet man die Pferde beim Reiten aus? Solange man sie artgerecht hält und vernünftig reitet (also ohne den Tieren dabei Schmerz und Leid zuzufügen...) finde ich es keineswegs Ausbäutung oder Quälerei. Es geht darum, dass die Massentierhaltung und ähnliches endlich mal gestoppt werden soll, aber das ist ja auch Tierquälerei! Reiten nur in manchen Fällen, da muss man klar unterscheiden!
Des weiteren vertreten Veganer und Vegetarier auch verschiedene Ansichten, es steht schließlich nicht im Gesetz geschrieben, was man unbedingt essen muss und was nicht erlaubt ist. Jeder kann nach seinen eigenen Prinzipien leben und muss wissen, wieso er was macht oder lässt. Ich bin selber Vegetarier und strickt gegen Tierquälerei, reiten gehe ich schon mein ganzes Leben, da ich mein Pferd dabei nicht quäle, sondern es sichtlich Spaß am Training hat ;)
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas nennt sich Heuchlerei und Doppelmoral. Existiert leider immer öfters.

z.B. Nennen einige, es wäre doch okay, rechte Proteste zu stürmen als Polizei, wäre aber ihr linker Protest gestürmt, würden sie sagen Deutschland ist gescheitert als Staat.

Das eigentliche Ziel ist ja eigentlich eines nicht Fleischessers, wissen zu können, das ein Tier nicht freiwillig starb.

So möchte ich behaupten können, das die meisten Tiere zwar genauso leben auf einem Bauernhof ohne geschlatet zu weren, ihre Heimat aber nicht vermissen, da sie das Unbekannte nicht kennen.

Ich finde es absurd, was für ein Beispiel hier genannt ist. Wer bitte schön unterstützt Ausbeutung während er nicht ist wegen Ausbeutung? Hört sich fast an wie eine schlechte Novella!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich reite selbst. Allerdings bin ich auch nicht vegan, nicht mal vegetarisch. Mein Lieblingsessen ist Lamm.
Ja, ich finde es inkonsequent. Wer konsequent vegan lebt, der sollte auch nicht reiten.
Wenn mir ein Veganer, der reitet, moralisch kommen würde, würde ich fuchtig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine "veganen Prinzipien". Klar gibt es Veganer, die jegliche Ausbeutung ablehnen, damit also auch Reiten oder andere Arten, Nutztiere für einen bestimmten Zweck zu verwenden.
Da setzt aber jeder Veganer seine eigenen Grenzen. man muss auch Bedenken, dass reiten von den meisten als wirkliche Ausbeutung auch verurteilt wird, wenn man beispielsweise das Pferd wie Dreck behandelt, peitscht, usw.

Bei dem Reiten von deiner Klassenkameradin besteht (wahrscheinlich) eine Art freundschaftliche Beziehung zwischen Mensch und Tier. es gibt ja auch sogar sowas wie Reiten ohne jegliches Zaumzeug.

Die Grenzen sind nicht fest bestimmbar. Ein Beispiel: Ein Haustier ist eigentlich auch nur ein Nutztier und wird vom Menschen benutzt. Zwar wird ihm meistens nicht geschadet, aber es wurde oft lediglich wegen egoistischen Gründen erstmal angeschafft (man WILL Zuneigung, Unterhaltung, Verantwortung übernehmen o. Ä.). Man bringt Hunden zb ebenfalls irgendwelche Tricks bei, macht Katzen stubenrein,...

Würdest du jetzt sagen, ein Veganer dürfte keine Haustiere mehr besitzen? Es gibt sicher Veganer, die selbst das ablehnen, aber wie gesagt, jeder setzt seine Grenzen anders. es gibt keine allgemeingültigen Richtlinien, inwieweit ein Verhalten noch als vegan einzustufen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Pferd zu reiten ist, wenn man nicht gerade übergewichtig ist, eigentlich keine Tierquälerei, sondern fördert sogar das Verständnis für die Natur. 

Das ist eigentlich kein Argument gegen gleichzeitigen Verzicht auf Fleischgenuss. Hier ist wie überall im Leben Toleranz gefragt, und zwar von beiden Seiten. Sag ihr einfach das sie sich sehr intolerant verhält und Du damit nicht einverstanden bist. Gruß Lorbass

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Reiten kann ich nichts sagen, aber gut dass du die Anmachen wegen deinem Fleischkonsum ignorierst, ich als Veganer finde das wirklich unerhört wenn man andere deswegen runtermacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch selbst ein Pferd. 

Ich versuche halt Tierleid zu vermeiden, wo es geht. Leidend ist für mich nicht mein glückliches, artgerecht lebendes Pferd. 

Ja, ich habe für mein Pferd Ausrüstung, die aus Leder ist. Die wurde aber größtenteils vor Jahren gekauft, als ich noch nicht vegan war. Der Rest ist gebraucht gekauft. Leider ist qualitativ hochwertiges Leder so ziemlich das Einzige, aus dem man brauchbares Equipment für Pferde herstellen kann.. 

Wenn du dich fragst, wieso das für sie okay ist, solltest du aber auch ganz konkret sie fragen. Am besten, wenn sie dich kritisiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
10.07.2017, 21:37

Du lebst vegan? Damit habe ich jetzt nicht gerechnet. ._.

1

Jo.. seh ich ähnlich. Reiten ist für mich nicht vegan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Der Veganismus schließt jede Form der Unterwerfung von Tieren aus - auch Pferde müssen "unterworfen" werden, bevor man sie reiten kann. Das ist also mit dem veganen Lebensgedanken nicht wirklich vereinbar.

In unserer heutigen Gesellschaft und im heutigen Umfeld ist auch ein artgerechtes Leben für Pferde kaum noch möglich. Wo haben sie riesengroße weite Fläche und eine große Herde?

Das Pferd wird beim Reiten NUR zur eigenen Unterhaltung und zum eigenen Spaß "benutzt" - es selbst hat daran sicher nicht wirklich Vergnügen. Es kann ja nicht frei dorthin laufen, wohin es will, nicht in der Gangart gehen, in der es laufen will und und und

Es bekommt ein hartes Metallteil ins Maul, Trense genannt, die "Haut" eines anderen Tieres auf den Rücken geschnallt. Ob das Pferd von sich aus frei damit einverstanden wäre, dass dies so geschieht und sich dann noch ein Mensch auf seinen Rücken setzt?

Freie, wilde Pferde dulden dies nicht von alleine!

Wer also von sich selbst behauptet, vegan leben zu wollen, der müsste den Reitsport mit Schaudern betrachten ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
10.07.2017, 21:30

Das klingt, als hättest du dich mit dem Reitsport noch nicht so wirklich auseinandergesetzt. 

 auch Pferde müssen "unterworfen" werden, bevor man sie reiten kann.

Falsch. Reiten bzw Pferdehaltung versteht sich als ein freundlich-konsequentes Miteinander, nicht Über- oder Gegeneinander.

 ein artgerechtes Leben für Pferde kaum noch möglich. Wo haben sie riesengroße weite Fläche und eine große Herde?

In Aktiv- und Offenställen, sofern diese gut durchdacht sind. Es kommt nicht nur auf die Größe der Flächen an, sondern vor allem darum, wie diese genutzt werden. Stichwort "Paddock-Trail".

Das Pferd wird beim Reiten NUR zur eigenen Unterhaltung und zum eigenen Spaß "benutzt" - es selbst hat daran sicher nicht wirklich Vergnügen. Es kann ja nicht frei dorthin laufen, wohin es will, nicht in der Gangart gehen, in der es laufen will und und und

Klingt schrecklich. Komischerweise kommt mein Pferd von seiner großen Koppel von seinen Kumpels weg zu mir, damit ich ihn raushole. Obwohl er um die darauf folgenden, "grauenhaften" Umstände weiß.   
Woraus schließt du also, dass ein Pferd daran kein Vergnügen hat? 

Wenn man es richtig macht, ist ein Pferd sehr motiviert, für "seinen" Menschen Leistung zu erbringen und wird mit Freude bei der Sache sein. Zudem reiten -korrekt ausgeführt- dazu führt, dass ein Pferd langfristig gesund und trainiert bleibt. 

Es bekommt ein hartes Metallteil ins Maul, Trense genannt, die "Haut" eines anderen Tieres auf den Rücken geschnallt. Ob das Pferd von sich aus frei damit einverstanden wäre, dass dies so geschieht und sich dann noch ein Mensch auf seinen Rücken setzt?

Korrekt. Und beides dient dazu, die Gymnastizierung, die so wichtig ist, um ein Pferd gesund zu erhalten, ausführen zu können. Die Trense ist wichtig, um dem Pferd kommunizieren zu können, wie es laufen soll. Der Sattel ist wichtig, um das Reitergewicht zu verteilen, damit man nicht mit beiden Sitzbeinknochen in den Rückenmuskel drückt (denn dieser ist ein Bewegungsmuskel und kein Tragemuskel). 

Zum Einverständnis des Pferdes: Bei Youtube gibts massig Videos, was ein Pferd tut oder für Möglichkeiten hat, sein Missfallen auszudrücken.. 

Freie, wilde Pferde dulden dies nicht von alleine!

Allerdings würden sie aussterben, wenn Menschen sie nicht halten und "nutzen" würden. Außerdem kannst du wirklich freilebende Pferde nicht mit Hauspferden vergleichen. 

7
Kommentar von VanyVeggie
10.07.2017, 21:35

Nichts für ungut, aber du hast dich noch nicht viel mit Pferden beschäftigt. Oder? 

Zum Reiten sag ich jetzt mal nichts, da es mich nicht betrifft. Aber zum Thema Haltung: Es gibt genügen Offen - und Aktivställe mit mehreren HA Weideland, wo die Pferde sich in der Herde frei bewegen können. Es gibt inzwischen auch genug Halter, die ihren Pferden die Möglichkeit anbieten alles freiwillig zu tun, ob jetzt Reiten, Kutsche oder Bodenarbeit. Ich würde mein Pferd niemals mit Gewalt von der Koppel holen, wenn es nicht will. Meistens wollten sie aber und belästigten mich schon, wenn ich den Stall gemacht habe.^^

Falls du die klassische Boxenhaltung meinst - die ist wirklich nicht artgerecht. Glücklicherweise nehmen immer mehr Menschen Abstand von solch einer Haltung.

5

guck dir doch mal an wie sie reitet. Ist das Pferd Partner oder Sklave. Dann kannst du ihr auch deine Meinung sagen, so wie sie nicht mit ihrer hinterm Berg hält. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind beides Distinktionsmerkmale.
Reiten ist teuer und Veganismus ist auch teuer und erhöht die Veganer in ihrem eigenen Weltbild über die anderen, normalen Leute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
10.07.2017, 21:02

Was für eine unnütze Antwort. Erstens ist Veganismus nicht teuer und zweitens pauschalisierst du. 

6
Kommentar von GERequestrian
10.07.2017, 21:07

Sehr schlechte Antwort, du hast keine Ahnung, CSHH1978!!

4

Was möchtest Du wissen?