Warum reiten Männer heutzutage nicht mehr so gerne?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Jungs haben Angst für schwul gehalten zu werden.

Zudem sind die heutigen Jugendlichen unglaubliche Spießer. Man muss sich immer fragen: Was denken die Nachbarn (die Klassenkameraden, die Freunde, etc..) Wer vom Mainstream abweicht, wird ausgeschlossen.

Meine Güte, was waren die 68er doch revolutionär und fortschrittlich. Und was ist passiert? Eine Generation von Spießern wächst heran.

jo. jeder bekommt die enkel, die er verdient.

1

Beste Antwort :) 🙏

0

Der bedeutende Teil ist es: „...die das machen WOLLEN“. Jungs, die schon mit Pferden großgeworden sind, sind nicht unbeliebt. Es ist, besonders im Teenageralter, immer schwierig, aus den üblichen Gleisen auszubrechen. Denn da sind Jungs eben in kleinster Weise besser als Mädchen: viele suchen regelrecht nach Gründen, sich über andere das Maul zu zerreißen, weil sie sich dann selbst besonders toll vorkommen und von ihren eigenen Schwächen und Unsicherheiten ablenken können. Wer die größte Klappe hat, gilt am meisten. Für einige Zeit. Später, wenn sie reifer wer4en, merken sie, wie erbärmlich das eigentlich wirklich ist....

Na ja, je nach Umfeld reiten auch viele Jungs. Der allgemeine Kontakt zu den Pferden geht ja allgemein zurück.

Die meisten Jungs die reiten, kommen über die Eltern oder Verwandschaft. Bei Mädchen kommt ein guter Teil über Ponyhof und Filme aller Ostwind und Co.

Auch wirkt der Markt um die Reiterei sehr auf Frauen ausgelegt, Männer kaufen nicht jedes Jahr alles modisch aufeinander abgestimmt. "Modepüppchen" findet man in jeden Reitstall die wirklich jeder Modekollektion der angesagten Herstellern nachjagen.

So sind auch viele Reitbetriebe eher die Heimat von Frauen als von den Männern, die sind oft bereiter für alles mögliche zu zahlen. Viele Männer haben eher eigene Reitmöglichkeiten.

Der Zugang zum Pferd ist oft für Männer schwieriger wenn sie keine eigene Pferde haben. Männer sind oft vielen Besitzerinen zu groß, zu schwer und zu grob im Umgang mit dem Pferd. So finden sie kaum eine Reitbeteiligung.

Mich hat noch nie jemand für schwul gehalten weil ich reite.

Früher musste der Mann reiten können und war für viele Tätigkeiten unerlässlich. Heute brauch wirklich niemand reiten können. Ebenso ist der Ruf der Reiterei allgemein nicht der beste und viele Reiter tun viel dafür das es nicht besser wird.

Nur was für Reiche, sind allgemein Arrogant. Die räumen den Scheiß der Pferde nicht von den Wegen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung Pferdewirt, ganzheitlicher Pferdetherapeut

Vor dem Reiten ist viel Stallarbeit und Pferdepflege erforderlich. Das gefällt den meisten jungen Männern nicht so sehr. Außerdem sind die Mädchen traditionell tierlieber als die Jungen.

Kommt wahrscheinlich darauf an wo Du lebst.

In den USA ist der Western-Reitsport z.B. bei Männern sehr beliebt. Ich glaube nicht, dass die von der übrigen Bevölkerung für unmännlich gehalten werden. Eher im Gegenteil. Auch im Springsport findest Du hierzulande viele Männer ( wobei ich mich immer frage wo die wohl herkommen, denn in den meisten Reitschulen sind keine Jungs zu finden :-) ).

Das ist auch in vielen anderen Teilen der Welt so. Auf Island finden die Pférdebauern schwer eine Frau, und in der Mongolei oder im Osten Rumäniens zum Beispiel sind es nach wie vor die Männer, die die Reithosen anhaben.

3

Was möchtest Du wissen?