Warum regt sich jeder darüber auf, wenn der Hund mal alleine bleiben muss?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Der Vergleich zwischen Haltung im Garten und Tierheim hinkt gewaltig und ist absolut nicht aussagekräftig. Wenn Du lange genug suchst, wirst Du immer Hunde finden, denen es schlechter geht. Für die Entscheidung der Art und Weise, wie ein Hund gehalten wird, ist das aber völlig irrelevant. Relevant ist, ob der Hund a) problemlos 5 Stunden alleine sein kann, b) damit zufrieden und entspannt ist und c) daran gewöhnt ist, bei Wind und Wetter draußen zu sein.

Wenn ich Dir mit Schwung eine runterhaue und Dir im Anschluss sage, dass es Menschen gibt, die noch viel schlimmere Schmerzen haben, tut Dir Deine Wange nicht weniger weh. Derjenige, der eine schlechte Entscheidung trifft, kann sein Gewissen vielleicht durch einen Vergleich mit deutlich schlechteren Optionen beruhigen. Derjenige, der die schlechte Option tatsächlich ausbaden muss, hat davon aber absolut nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch viele Leute hier, die sich nicht aufregen und Dir das auch geschrieben haben. Bleib mal cool!

Wenn Ihr das Model, so wir Du es bei einer anderen Frage erläutert hattest, leben werdet, ist doch alles ok. Wenn Ihr nicht da seid, ist die Fellnase halt mal 5 Stunden im Garten, und ansonsten ist er immer mit Euch zusammen. Das ist doch toll und viel mehr als manch anderer Hund geboten bekommt.

Wichtig ist nur, daß Ihr ihm das "behutsam" beibringt und nicht ihn abholt und dann einfach die volle Zeit "in den Garten sperrt". Daß er lernt, daß mit etwas Positiven zu verbinden, könnte man ihm zum Beispiel wenn man geht, was zum Knabbern geben (getrockneten Pansen oder ein hartes Brötchen oder irgendwas anderes, woran er sich nicht verletzen kann).

So mache ich das mit meinen Hunden, wenn ich zur Arbeit fahre. Wenn sie sehen, daß ich mir früh die Jacke anziehe, dann gehen sie schon von alleine auf ihre Plätze, weil sie wissen, es gibt gleich was Leckeres.

Die einzigen Bedenken, die ich hätte, meinen Hund längere Zeit alleine im Garten zu lassen, wären, daß da jemand irgendwas schlechtes über den Zaun werfen könnte - Giftköder oder so. Davor hätte ich bissl Angst.

Aber ansonsten gibts dagegen meiner Meinung nach nichts einzuwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatten wir das nicht schon durch?

Du hast in Deiner Frage geschrieben das der Hund im Garten mit einer Hütte leben soll. Da war keine Rede von fünf Stunden.

Erst nachdem Dir viele Leute geantwortet haben das ein Hund zur Familie gehört und das es der Natur von Hunden nicht entspricht alleine zu leben hast Du plötzlich von nur ein paar Stunden gesprochen.

Jetzt wirst Du wohl sagen Du hast Dich falsch ausgedrückt aber ganz ehrlich, das nehme ich Dir nicht ab. Du sagst ja auch nicht Du lebst in der Schule oder am Arbeitsplatz weil Du dort mehrere Stunden verbringst.

Wie auch immer, einen guten Rutsch ins neue Jahr auf das der Hund es gut bei Euch haben wird.🐕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von acklln
31.12.2015, 18:14

Wir hatten schonmal einen Labrador dem ist es super gut gegangen die vorherigen bestitzer haben sich das alles sogar angeschaut und 0 Problem gesehen

0
Kommentar von acklln
31.12.2015, 18:14

und danke dir auch

0

"Im Tierheim nimmt sich keiner Zeit für den Hund, niemand ist bei ihm, niemand spielt mit ihm , niemand kuschelt mit ihm 
"

Absolut falsche Idee. Auch hat das Tier da Artgenossen. Das Hauptproblem ist eher: Alleinsein muss einem Tier antrainiert werden. Es gibt genug, die sich nen Hund holen, ihn dann direkt allein in der Wohnung lassen und sich wundern wenn das Tier Angstzustände und Ausraster kriegt. 

Es ist kein Ding einen Hund 5 Stunden allein zu lassen, wenn es ihm beigebracht worden ist und er eine Möglichkeit hat aufs Klo zu gehen. Und das Beibringen dauert idR länger als sich manche denken. Geht nicht übers Wochenende, wenn der Hund es nicht gewohnt ist. Dauerte Monate

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich rege mich deshlab auf, weil du keine ahnung von beduerfnissen eines hundes hast.

auslauf und klo sind fuer hunde meist ausserhalb des eigenes gartens... meine hunde benutzen den garten meist nur zum sonnenbaden...

wenn man sich genuegend zeit nimmt, kann der hund lernen 4-6 stunden alleine im haus zu verbringen, ohne dass dort etwas beschaedigt wird oder die wohnung versaut wird... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
01.01.2016, 16:27

und denke bitte auch daran, dass ein hund 10-15 jahre lebt -du aber in ab sehebarer zeit eine ausbildung anfaengst oder studierst -dann bist du uach viel laenger weg als 5-6 stunden!i

0

Und manche wollen mir sagen das wäre Tierqälerei? Ein Hund 5 Stunden alleine Zuhause der sich zwischen Garten und Haus entscheiden kann ? Tierquälrei sehe ich hier nicht sorry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kirschkerze
31.12.2015, 15:20

Wieso regst du dich bei uns auf? Was willst du überhaupt?

0
Kommentar von Berni74
31.12.2015, 15:27

Ich auch nicht... reg Dich nicht auf ;-)

1

Sag das nicht zur Community,sondern zu dennen die sowas denken...es klingt nämlich so als würdest du deine wut aus uns rauslassen,sag das zu dennen die das wirklich mal hören sollten deine meinung!!!!!!PEACE

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von acklln
31.12.2015, 15:19

Nein das ist an die Leute gerichtet die hier auf gutefrage.net meinten ich quäle den Hund und so nicht an alle!:)

1

Also, es ist kein Problem wenn dein Hund mal alleine ist! Lass dich da nicht verunsichern. Allerdings musst du ihm das gut anüben. Lasse ihn immer mal wieder soo 5-10 Minuten alleine und steigere die Zeit dann immer wieder. Ansonsten kann es sein, das er dir die ganze Wohnung vollpipit :DD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser Hund bleibt auch manchmal für drei Stunden allein daheim. Ist ja kein Problem (wir haben ihn aber schon länger und das passiert nicht oft).

Jedoch ist es nicht ganz so gut, den Hund schon alleine zu lassen wenn man ihn vielleicht erst ein paar Tage hat. Dann kann es sein, dass er dir nie vertrauen wird.

Im Tierheim wird sich übrigens normalerweise gut um die Tiere gekümmert, also so krass ist das nicht.

Tierquälerei würde ich das definitiv nicht nennen. Er hat ja bei dir die Wahl ob er draußen bleibt oder rein geht. Da hab ich schon schlimmeres gesehen und gehört :D Teilweise müssen normale Hunde dauerhaft draußen bleiben und haben nur eine kleine Hundehütte (Huskys und Wolfhunde ausgenommen. Die kann man sehr schlecht im Haus halten).

Aber bleib in der ersten Zeit wirklich daheim und steiger das immer. Also die erste Woche gehst du eine Stunde weg, ein paar Tage später zwei usw.

Ich finde es sogar eher lobenswert, dass du dir einen Hund aus dem Tierheim holst und dir keinen Zuchthund kaufst.

Guten Rutsch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und du erklär mir mal bitte warum dich das Interessiert?

Ein grösstteil der Hunde werden in Wohnungen gehalten und da sind sie bis zu 8 Stunden eingesperrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von acklln
31.12.2015, 15:20

Das ist hier nicht an alle gerichtet, nur an diese Leute die meinten hier auf gutefrage.net kommentieren ich sei eine tierquälerin weil der Hund 5 Stunden alleine ist diese Leute wissen schon das ich sie meine

0
Kommentar von acklln
31.12.2015, 15:23

hm ja

0

Ich seh da kein Problem. Erstens ist mein Hund auch 5 Stunden am Tag alleine. Zweitens ist es 5 Stunden alleine im garten immer noch besser als den ganzen Tag im Tierheim oder nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?