warum regen sich alle so auf wenn leute Hunde an ein katzenklo gewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Weil man dem Hund damit seinen natürlichen Drang abtrainiert nicht absichtlich seine Höhle zu beschmutzen. Denn genau dazu zwingt man ihn und so ein Hund ist auf Dauer auch nicht stubenrein sondern macht überall in die Wohnung weil er nun mal gelernt hat das es ok ist.

Wenn man nen Hund hat bewegt man seinen faulen Ar--- raus oder man kauft sich keinen. 

Aber unter der Katzen Klo Krankheit leiden ja meist eh unfähige Besitzer die ihre kleinen Hündchen als Mode Accessoire halten. Und die kommen bestimmt nicht auf die Idee mit ihrem Chi 2-4 stunden täglich zu laufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung folgendes berichten:

Meine Schäfine musste immer erst an anderen Haufen und Markierungen schnüffeln, ehe sie sich irgendwo gehockt hat.

Konnte sie aufgrund einer Krankheit nicht so weit laufen, musste der Garten herhalten, der sonst immer tabu war. Es hat manchmal eine halbe Stunde gedauert, bis sie sich lösen konnte. Sie hat mich zwischendurch immer angesehen, so als ob sie sagen wollte "hier mach ich nicht, hier kann ich nicht, hier riecht es nach Nichts." Das hatte schon fast was von Verzweiflung.

Neben dem sich Einreihen der Markierungen der anderen Hunde war einfach die tägliche Überprüfung, was es so Neues in der Hundewelt gibt, von immens großer Bedeutung.

Wenn man ein guter Beobachter ist, kann man sogar wissen, wer gerade vor einem des Weges gegangen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo tariolas,

ich denke, das kommt viel mehr auf die einzelnen Umstände an.

Wenn es aus Bequemlichkeit des Hundeshalters geschieht, ist das in der Tat schlecht für den Hund. Denn ein Hund braucht Bewegung, meistens Sozialkontakte etc. Und wer ihm das nicht bieten kann, also artgerechte Haltungsbedingungen, muss sich nicht wundern, wenn der Hund irgendwann mit Verhaltensstörungen reagiert.

Handelt es sich allerdings um einen z. B. alten, bewegungseingeschränkten  und/oder inkontinenten Hund/Hündin, so dass man es als eine Art 'Notfall-Klo' definieren könnte, wäre es in diesen Ausnahmefällen sogar zum Wohle des Hundes (und nebenbei zum Wohle des Bodenbelags des Halters ;-o )

Ich halte nichts davon, die Dinge mit pauschalen Reaktionen abzuhandeln. Und je nachdem, wie Deine Situation aussieht, solltest Du es im besten Sinne für den Hund handhaben.

LG

Buddhishi

 - (Hund, Katzenklo)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
06.04.2016, 18:31

Selbst, wenn ich den Ansatz *alt und krank* verstehe, der Grosshundehalter muss das auch anders lösen und damit lande ich wieder bei der guten alten Bequemlichkeit der Kleinhundehalter.

1

Ich glaube für den Besitzer des Hundes ist es noch schlechter weil er damit den Hund dazu erzieht die Wohnung zu verunreinigen.

Ein Katzenklo funktioniert bei Katzen weil diese den Instinkt haben immer den gleichen Platz aufzusuchen um sich zu erleichtern.

 Ein Hund hat diesen Instinkt nicht und deshalb ist es keine gute Idee für den Hund ein Katzenklo aufzustellen.

Er wird nicht verstehen warum er dort hinmachen darf und zwei Meter weiter nicht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gibt es Untersuchungen das es wirklich schlecht für den Hund ist?

Hunde sind von Natur aus reinlich und mögen/wollen ihren Lebensraum nicht verschmutzen!  Allein schon das Training an ein Katzenklo ist daher Tierquälerei. 

Dazu brauchen sie auch eine ganze Menge Bewegung. Einen Hund an ein Katzenklo zu gewönen ist daher nicht artgerecht.  

Es heißt ja auch KATZENklo und nicht Hundeklo!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xttenere
06.04.2016, 19:20

dogmama....ich könnte Dich knuutschen für diese Antwort !

2

Weil es gegen die Natur von Hunden ist, ihre Höhle zu beschmutzen.

Du willst auch ganz sicher keinen Besuch mit Hund von jemandem bekommen, dessen Hund zu Hause ein Katzenklo nutzt.

Dieser Hund hat nämlich gelernt, dass es drinnen Stellen gibt, die sich zum "Machen" eignen und auch bei Dir eine aus seiner Sicht geeignete Stelle dafür finden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Hund ausser pinkeln und sch.... gerne Zeitung lesen würde....d.h. Gassi gehen mit der Nase am Boden...Kumpels treffen...etc...Und wenn die Hundehalter lieber ein Hundeklo verwenden, als mit dem armen Tier raus zu gehen, damit er sich lösen kann..nur weil sie zu faul  dazu sind.....dann könnte ich aus der Haut fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
06.04.2016, 19:25

..und dann wundern sie sich über Verhaltensauffälligkeiten. 

1

Weil es nicht artgerecht ist und nur der Faulheit der Besitzer dient. Wer keinen Bock hat, mit seinem Hund gassi zu gehen, sollte sich keinen Hund anschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil das einfach nur Tierquäler ist und nur auf Faulheit der Besitzer resultiert 

ein Hund braucht Bewegung und muss mindestens 3 mal am Tag raus! ihn ans Katzenklo zu gewöhnen, bedeutet nur das der Besitzer zu faul ist mit dem Hund Gassi zu gehen und ihn Artgerecht zu halten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist:

Würdest Du eine Deutsche Dogge in ein Katzenklo pressen?

Wohl eher nicht. Und die kleinen Hunde haben die gleichen Rechte auf ca 3 Std Gassi und somit Stubenreinheit.

Ein Katzenklofan sollte sich doch bitte für Katzen entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man daraus schlussfolgern kann, dass die Leute zu faul sind um mit dem Hund spaziergen zu gehen und ihn dort sein Geschäft verrichten zu lassen. Oder sie sind zu faul, den Hund zur Stubenreinheit zu erziehen. Ein anderer Grund, warum man einen Hund an ein Katzenklo gewöhnen sollte, erschließt sich mir nämlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund braucht Freiheit und Bewegung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?