Warum reden viele von einer so freien Welt, obwohl heutzutage vom offiziellen Narrativ abweichende Meinungen direkt als "Verschwörungstheorie" diffamiert werde?

6 Antworten

Jeder hat ein Recht auf seine Meinung, muss aber auch damit leben können, wenn andere nicht seiner Meinung sind. 🤷‍♂️

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit Jahren in dem Bereich unterwegs

In einer nicht freien Welt würden abweichende Meinungen sofort unterdrückt. In der Berichterstattung von Ländern wie Nordkorea oder heutzutage auch Russland ist nichts erlaubt, was der politischen Führung nicht paßt, da sitzen die eifrigen Zensoren in jedem Medienbereich und streichen sofort was nicht gefällt, noch bevor es in die Öffentlichkeit gehen kann.

VTs sind daher ein Merkmal einer freien Welt (oder jedenfalls freier Länder, nicht alle Länder auf der Welt sind frei siehe oben).

Übrigens hat eine "Meinung" weder mit Fakten noch mit Wahrheit was zu tun. Meinen kann man alles mögliche, auch daß die Welt eine Scheibe ist und der Mond eine große Käsekugel.

1
@Daoga

Lügen bleiben aber Lügen und sind keine "Meinung".

0

Nur weil woanders abweichende Meinungen NOCH STÄRKER unterdrückt werden, heißt dies nicht, dass wir in einer freien Welt leben.

Außerdem darf man auch bei uns nicht alle Meinungen frei äußern.

0
@DerSchokoFan

Doch. Das heißt es. Denn du übersiehst das Entscheidende. Jeder darf deine Meinung doof finden. Genau das gehört zur Meinungsfreiheit dazu.

Außerdem darf man auch bei uns nicht alle Meinungen frei äußern.

Doch. Das darf man. Man muss halt mit den Konsequenzen leben.

1
In einer nicht freien Welt würden abweichende Meinungen sofort unterdrückt.

Ich denke sie werden unterdrückt und zwar sofort. Alle die z.B. vor mRNA Impfungen warnen, auch die die danach schwere Nebenwirkungen haben wird vom impfenden Arzt empfohlen einen Psychologen aufzusuchen .

Außerdem darf man auch bei uns nicht alle Meinungen frei äußern.

.....wenn man "das Echo ertragen kann schon man schießt sich zwar selbst ins Abseits wenn man nicht die Meinung des Mainstreams vertritt, aber sonst keine Strafe kein Gefängnis....

0

Freie Welt, wenn alle kontrolliert werden und großteils wegen fast nichts eingesperrt wurden? Die Westliche Welt wird durch Beamte regiert, Scheindemokratien (Ausnahme: Schweiz).

Wo wird jemand in westlichen Ländern wegen "fast nichts" eingesperrt?

4

Was exakt ist denn "Schein"?

2

Abstruse Gedanken können ja durchaus ausgesprochen werden. Es darf nur nicht erwartet werden, dass Lügen und offensichtlicher Unsinn unwidersprochen bleibt.

Ändert nichts daran, dass du sagen darfst, was du willst.

Das darf man bei weitem nicht.

1
@Tannibi

Doch. Das darf man. Aber so, wie man dabeu andere doof finden darf, dürfen die anderen das auch.

4
@xubjan

Du darfst deinem Nachbarn nicht sagen, dass du
ihn für einen Idioten hältst.

0
@Tannibi

Erzähl bitte mal, Tannibi.

Meinst du vielleicht Holocaust-Leugnung?

4
@earnest

Nein, ich meine eine ehrliche Meinung über den Nachbarn.

0
@adabei

Da äußert man eine Meinung. Die kann ja auch falsch sein.

0
@Tannibi

Darfste doch sagen.

Und wenn's eine Beleidigung ist, kann er dich verklagen.

Das ist doch fair.

3
@earnest

Es ist eine zutreffende Tatsachenbehauptung, aber verboten.

0
@Tannibi

Das kann ich so nicht beurteilen.

Wenn du ihm zum Beispiel sagst, er sei das größte A... aller Zeiten, würde das mit dem Tatsachennachweis jedenfalls keine ganz leichte Sache...

2
@earnest

Darum steht da ja auch, dass ich ihn dafür halte,
nicht dass er eins ist. Und dass ich ihn dafür halte,
ist eine Tatsache.

0
@Tannibi

Das kannst du dann gern in der Verhandlung erzählen.

Dir ist aber aufgefallen, dass "mein" Beispiel ein anderes war...?

3
@earnest

Ich weiß, dass ich dafür verurteilt würde. Das habe ich doch selbst
gesagt. Ich darf es eben nicht äußern.

0
@Tannibi

Und wenn du DAS nicht begriffen hast und dich darüber echauffierst, dann hast du noch eine gewisse Lernkurve vor dir...

Was also soll das Getänze?

2
@earnest

"Ändert nichts daran, dass du sagen darfst, was du willst. "
ist falsch, ich habe es bewiesen, und das war's.

0
@KuroHotaru

Ja, sorry. Für mich ist etwas, das bestraft wird, nicht erlaubt.

0
@Tannibi

Was ist denn Freiheit für dich? Jemanden abmurksen, ohne Konsequenzen?

1
@KuroHotaru

Mir ging es lediglich darum, dass die Behauptung
""Ändert nichts daran, dass du sagen darfst, was du willst. "
falsch ist. Man darf, wie in jedem Staat, genau das sagen,
was die Justiz einem erlaubt.

0
@Tannibi
Du darfst deinem Nachbarn nicht sagen, dass du ihn für einen Idioten hältst.

Es ist Schwachsinn, mit klaren Straftaten zu argumentieren. Ich darf einen Menschen auch nicht ermorden, weil ich der Meinung bin, er dürfe nicht mehr leben. Stellst du etwa so etwas auch in Frage?

Ja, sorry. Für mich ist etwas, das bestraft wird, nicht erlaubt.

Und wo genau ist nun der Bezug zur ursprünglichen Frage? Dort wird von einer "vom offiziellen Narrativ abweichenden Meinung" geredet und nicht von klaren Straftaten. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Aber gerade diejenigen, die da (bevorzugt am rechtsradikalen) Rand der Gesellschaft meckern, es gäbe keine Meinungsfreiheit, verwechseln das absichtlich und permanent. Ein beliebter Trick, um eigene Straftaten zu vertuschen und zu verschleiern.

Wer beispielsweise sagt, dass alle Ausländer genetisch faul sind und nicht leben dürften, der ist ein übler Rassist und bewegt sich nicht mehr im Bereich einer "Meinung", sondern im Bereich einer Straftat.

Man darf, wie in jedem Staat, genau das sagen, was die Justiz einem erlaubt.

Du hast den Kontext der Frage hier komplett verlassen. Du vergleichst eine normale Meinung mit Straftaten und stellst das gleich.

0
@xubjan
Und wo genau ist nun der Bezug zur ursprünglichen Frage? Dort wird von einer "vom offiziellen Narrativ abweichenden Meinung" geredet und nicht von klaren Straftaten. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Das hatte ich nicht kommentiert, sondern eine falsche Behauptung,
die zwischendurch auftauchte.

0
@Tannibi

Nein. Da tauchte nichts zwischendurch auf.

Dies ist eine Antwort auf die ursprüngliche Frage und damit ist die Antwort in einen klaren Kontext gesetzt.

Du hast diesen Kontext verlassen.

0
@Tannibi

Mit den Konsequenzen musst du halt leben. Hier wirst du aber nicht deswegen um die Ecke gebracht.

1
@xubjan

Ich kommentiere Behauptungen und keine Kontexte.

0
@Tannibi

Du reißt also absichtlich alles aus dem Zusammenhang, um dann irgendeine Diskussion loszutreten, die eigentlich keinerlei Sinn ergibt. Das nennt man dann Trollen...

0

Dann sag mal als Arzt das es Corona nicht gibt. Als Anwalt etwas gegen die illegalen Machenschaften der Regierung, als General das 12 von 18 Revolutionsanführern in Russland Juden waren, als Lehrer etwas was politisch incorrect ist, als Pfarrer kritik an Missbräuchen äussern oder den Gewinnen aus Flüchtlingsstömen, als CDU Mitglied Merkel kritisieren, als als als als als

0
@19Alexandra87

Es wäre als Arzt auch dämlich entgegen wissenschaftlicher Erkenntnisse irgendwas zu behaupten.
Gibt‘s Beweise? Dann hat der Anwalt ja einen guten Fall.
Was hat die Religion damit zu tun? Revolutionen sind meistens fürchterlich, ungeachtet der religiösen Hintergründe, sollte man als General wissen.
Kommt auf die Schule drauf an.
Pfarrer dürfen nachweislich passiertes kritisieren, ob’s dem Bischof gefällt oder nicht ist halt die Frage.
Welche Gewinne?
Parteimitglieder kritisieren die Führung oft genug, muss man aber nicht unbedingt öffentlich machen…

2
@19Alexandra87

Lege halt mal Beweise für die angeblich "illegalen Machenschaften" der Regierung vor. Ach. Du hast keine Beweise und erfindest etwas? Schade...

4

Was möchtest Du wissen?