Warum rauscht meine Heizung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Thermostat steuert ein Ventil für den Wasserdurchfluss. Je enger das Ventil gestellt ist, desto höher ist der Wasserdruck am Ventildurchlass, und durch die Reibung der Wassermoleküle entsteht das Geräusch. Man kann das selbst produzieren, wenn man versucht, einen Wasserhahn mit dem Finger zuzuhalten.

Dieses Geräusch kann auch in der Nachbarwohnung entstehen und setzt sich als Schallwelle über die Heizungsrohre fort. Oft sind die Leitungen nicht gut genug gegen Vibrationen geschützt.

Einzige Abhilfe könnte dann sein, den Wasserdruck in der Heizungsanlage zu reduzieren.

Es gibt dazu zwei verschiedene Pumpsysteme. Ein System pumpt immer mit voller Kraft. Wenn dann nur ein Verbraucher das Ventil offen hat, entsteht ein enormer Wasserdruck und ein lautes Fliessgeräusch. Dieser Druck wird erst dann geringer, wenn auch weitere Verbraucher Ventile öffnen.

Ein anderes Pumpsystem passt die Pumpleistung dynamisch an die Zahl Verbraucher an. Eine solche Pumpe kostet ohne Einbaukosten ca. 200-300 Euro und kann ohne Probleme gegen die alte getauscht werden.

Das ursächliche Problem an sich bleibt allerdings bestehen, wenn auch in abgemilderter Form.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hcfan46
19.11.2016, 11:23

Hallo, "

"...Je enger das Ventil gestellt ist, desto höher ist der Wasserdruck am Ventildurchlass, und durch die ...." 

wenn schon auf der 1 ca. 19 Grad werden in der Stube, läßt sich dann daraus schließen, das das ventil sehr eng gestellt ist? Wenn das nun in den 4 Wohnungen unter mir so ist, kann das auch mehr Geräusche verursachen, wenn es dort genau so ist? Kann man das ändern?

0

Vielleicht ist auf der Heiizkreispumpe ein Stufenschalter für die Einstellung Pumpenleistung. 

Eine Stufe herunterschalten und zusätzlich die Vorlauftemperatur senken, könnte die Geräusche reduzieren helfen.

Warum die Reduzierung der Vorlauftemperatur?

Bei geringerer Vorlauftemperatur, sind die Thermostatventile nicht dauernd gezwungen, den Durchflusses auf ein Minimum zu reduzieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist auf der Heiizkreispumpe ein Stufenschalter für die Einstellung Pumpleistung. 

Eine Stufe herunterschalten und zusätzlich die Vorlauftemperatur senken, könnte die Geräusche reduzieren helfen.

Warum die Reduzierung der Vorlauftemperatur?

Bei geringerer Vorlauftemperatur, sind die Thermostatventile nicht dauernd gezwungen, den Durchflusses auf ein Minimum zu reduzieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?