Warum rauchen so - viele Menschen- und lassen ihre nicht-rauchenden Mitmenschen damit nicht in Ruhe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich war selber Raucher und kenne beide Seiten. 

Aber ich habe meinen Qualm nie anderen  ins Gesicht geblasen und immer Rücksicht genommen. Diese Rücksicht vermisse ich heute bei den meisten Rauchern. 

Die argumentieren immer frech, wenn es einen stört, solle man doch weggehen. Dabei war ich an der Haltestelle zum Beispiel vor den Rauchern schon da. Im Prinzip sollten die weggehen. 

Die verstehen einfach nicht, dass sie anderen die Luft zum atmen nehmen. Ich zum Beispiel habe sofort Atemnot. Dass ein Nichtraucher gezwungen wird mitzurauchen. Mich kotzt dieser Egoismus an. 

Soll jeder rauchen, ist mir egal, aber bitte nicht anderen die Luft verpesten. 

Normale Rücksichtnahme und das ganze wäre überhaupt kein Thema. 

Um es vorweg zu nehmen: ich selbst rauche nicht.

Aber ich bin froh, über die Veränderungen, die es in den letzten Jahrzehnten gegeben hat. Für die Jüngeren: man durfte in der Bahn rauchen, am Arbeitsplatz und in jeder Gaststätte sowieso.

Dass es diese Raucherzonen (draußen, am Bahnhof in den gelben Quadraten) und generellen Verbote (Gaststätten, Büros) gibt, ist fürmich total okay.

Leben und leben lassen...

Rauchen ist keine Norm, und es gibt viele Einschränkungen für Raucher.

Draussen ist Rauchen erlaubt, dagegen kannst du nichts machen. Warum Jemand raucht, musst du ihn fragen; ich kanns dir nicht sagen.

Ich dachte bis jetzt immer, ich wäre die einzige mit dem Problem. Du glaubst ja gar nicht, wie Recht Du damit hast . . . Mich regt das übertrieben heftig auf mit dem Gestank, den die überall verbreiten.

Dazu kommt noch, dass ich eine beinahe schon unnatürlich empfindliche Nase habe und das so gut wie sofort rieche, wenn jemand im Umkreis von 50 Metern eine Zigarette anzündet. Deswegen bin ich dauerhaft genervt davon.

Vor allem sollte die Norm sein, ,,nicht zu rauchen“ und nicht zu ,,rauchen“. Aber anscheinend scheint das niemanden außer mir zu stören, wenn sich direkt neben mir und z. B. meinen Freunden jemand eine Zigarette anzündet!

kamuqo 07.07.2017, 21:33

Raucher leben kürzer

0
Alexderschwabe 07.07.2017, 21:38

Als Raucher muss ich sagen, dass es einfach eine Grenze gibt. Klar, ich verstehe, dass du dich davon genervt fühlst. Ich würde mir auch nie eine Zigarette in der Wirtschaft oder in der Bahn anzünden. Da erstick ich ja im eigenen Qualm. Und auch so für die Nichtraucher aus Toleranzgründen nicht. Aber wenn du dich hier gerade ernsthaft darüber beschwerst, dass das jemand ganz öffentlich irgendwo macht hörts bei mir auf. Natürlich gehe ich wenn ich am Strand bin und neben mir 2 Kinder spielen einfach ein paar Meter weg. Aber ich seh es doch nicht ein keine zu rauchen wenn ich durch die Innenstadt pendle.

Ich glaube du hast ein allgemeines Toleranzproblem..

0
alexis95 07.07.2017, 21:45

Ich hab kein Problem damit, dass Leute meinen, ihre eigene Gesundheit zerstören zu müssen aber wenn das Auswirkungen auf andere Menschen hat, da sie sich durch den Rauch belästigt fühlen oder den Rauch einatmen, DANN hört es bei mir auf!

0

Hallo! Immer da wo andere Menschen zum Mitrauchen gezwungen werden ist das rücksichtslos und erbärmlich. Raucht jemand ohne Gefährdung der Mitmenschen so ist das seine Sache. 

Einer von 20 Toten infolge des Tabakrauchs geht auf das Konto des Passivrauchens .Immerhin 300.000 im Jahr. 

Alls Gute.

Raucher sind Süchtige und damit rücksichtslos wenn es um die Befriedigung ihrer Sucht geht

Warum ist es so geworden? Ganz einfach: weil der Staat das Monopol auf Tabak/Produkte sowie Alkohol hat und das ist kein Zufall, den Rest sollen die Betroffenen selber ausbaden

Was möchtest Du wissen?