Warum Quecksilberlampen und nicht gleich LED, Warum diese Umweltvergiftung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bevor man hier über Absprachen und Betrug diskutiert, sollte man sich erst die Entwicklungsgeschichte der LED anschauen. Man könnte auch sagen, in den dreißiger Jahren hätte man doch nicht die Leuchtstofflampen einführen  sondern lieber auf die LED warten sollen.

Als die Energiesparlampen eingeführt wurden, gab es kaum Anzeichen dafür, dass man innerhalb weniger Jahre so effiziente LEDs haben würde. Die Energiesparlampe war ein massiver Schritt der Energieeinsparung und diese wäre nicht so schnell gekommen, wenn die Glühlampen nicht gewaltsam aus dem Markte gedrängt werden. Das war eben politischer Wille, genauso wie dieser Wille die Kernkraftwerke abschafft und die Kohlekraftwerke ebenso. Unsinnige dezentrale Fotovoltaik wird gefördert statt Großanlagen. Wie wird man Stahlwerke, Autofabriken und Aluminiumproduktion damit aufrecht erhalten? Ganz einfach, diese dreckigen Technologien verlagert man nach China, hier bleiben die sauberen Arbeitsplätze für die Manager. Der Rest wird auf Bettlerniveau degradiert. LEDs und Glühlampen und Leuchtstofflampen kommen eh aus China bzw Asien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Meinung.

Das Glühobst einen miserabelen Wirkungsgrad hat, war lange bekannt.

Da gab es dann Forscher die nach einer besseren Methode gesucht haben, als diese dann gefunden war, stellte man fest, das die Alternative um einges teurer ist, ohne ein Verbot, wäre die Energiesparlampe ein Flop geworden.

Mit einer normalen Glühbirne ließ sich auch nicht viel verdienen.

Der  Zeitraum, wo die Energiesparlampe in die Serienfertigung, und die Leds immer besser wurden, hat sich überschnitten.

Ich denke das für Forschung und Produktion der Fertigungsanlagen viel Geld investiert wurde.

Als dann absehbar war, das Leds in wenigen Jahren soviel Licht bringen würden, konnte man die Markteinführung der Energiesparlampe nicht mehr stoppen und sämtliche Produktionslinien in die Tonne hauen.

Das hätte früher passieren müssen, in dem mehr Geld in die Forschung für Leds gesteckt hätte werden müssen.

Ich kann mich noch daran erinnern, das ein Geschäftsführer vom Maglight Hersteller ende der 90er, in einem Interview gesagt hat, das die Ledtechnik in einigen Jahren, in eine normale Glühbirnenfassung passen wird und genügend Lichtausbeute bringen wird, aber die würde dann 500  € kosten.

Zu dem Zeitpunkt habe ich das für sehr hoch geriffen gehalten, da ich mich damals schon mit Leds (anwendung) befasst hatte.

Was ich noch besonders link fand, das die EU Quecksilber Thermometer für private Haushalte verboten hat, und auch den Handel mit Quecksilber eingeschränkt hat, wegen der Gesundheitsgefährdung.

Wenige Jahre später wurden dann die Energiesparlampen eingeführt, die ein vielfaches an Quecksilber des Thermometers enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jorgang
21.11.2016, 15:50


"Wenige Jahre später wurden dann die Energiesparlampen eingeführt, die ein vielfaches an Quecksilber des Thermometers enthalten." Das erklär mir mal: Wie viel Hg ist in einer Leuchtstoffröhre, wie viel in einer ESL und wie viel in einem Thermometer? Und wie viel in der Kohle, die man auf Lebenszeit der Glühlampe zum Betrieb dieser braucht? Verwechselst du mg mit g?


1

Ich hoffe auf gute Antworten ....ich frage mich das seit Monaten ! Danke !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nicht ,und ich denke das es wegen den Geld ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?