Warum prostet man sich zu - beim Biertrinken?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Tradition enstammt dem Mittelalter, in dem Leute noch oftmals von Feinden vergiftet wurden. Wenn man zusammen bei Tisch saß, stieß man die Krüge so zusammen, dass die Flüßigkeit in die anderen Krüge schwappte. So konnte niemand jemand anderen vergiften ohne sich selbst zu gefährden.

Ich weiß zwar nicht, ob es stimmt. Aber die Geschichte klingt gut.

0
@Oizymusic

Selbst der heutige Handschlag ist ein Relikt des Mittelalters. Man streckte der anderen Person die rechte Hand hin, in der normalerweise die Waffe gehalten wird, und zeigte so dass man unbewaffnet war.

0

man nimmt den tönernen ein liter humpen, schlägt ihn an den anderen ein liter humpen, sagt "SKOL!" schlägt den krug dann auf die tischkante aus holz und trinkt ;)

oh sorry, ich hatte die frage falsch gelesen, ich dachte da stand "WIE prostet amn sich zu"

I'm sorry ;)

0

Was möchtest Du wissen?