Warum profitiert die Bank von Sparverträgen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Bank ist ein Finanzdienstleister. Die will und muss Geld verdienen wie jeder Friseur oder Fahrradladen auch. Niemand bietet Dienste an, um damit Verluste zu machen. Ob und wann Dienstleistungen einer Bank in Anspruch zu nehmen für Dich auch positiv ausfällt - win-win-Situation - muss man von Fall zu Fall prüfen. Das ist gerade im Moment nicht ganz einfach, weil mit Hilfe der EZB und der EURO-Rettung die Vermögen der Kleinen und Mittleren in die Taschen der ganz Großen geschoben werden. Da war und ist auch ein Herr Martin Schulz dran beteiligt, der jetzt so dicke auf Gerechtigkeit macht. Wahlkampf halt.

Bausparverträge werden von Banken meist nicht selbst angeboten, sondern vermittelt; daran verdienen sie Provisionen.

Bei normalen Sparverträgen verdienen Banken in der Regel an der Zinsspanne. Das funktioniert zur Zeit wegen des Zinsgefüges nicht so richtig - aber aktuell sieht es ja wieder nach einer langsamen allgemeinen Erhöhung des Zinsniveaus aus.

Weil die erstens mit Deinem Geld arbeiten und zweitens daran mehr verdienen, als sie Dir Zinsen zahlen...

Tut sie das?

Weil die Bank so an Dein Geld kommt, für welches sie Dir weniger auszahlt, als die damit verdient.

Das war jetzt aber auch echt schwer!

Was möchtest Du wissen?