Warum private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen obwohl es gesezliche Unfallversicherung gib

10 Antworten

Die gesetztlich Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) tritt eben nur bei Arbeitsunfällen un .d Berufskrankheiten ein.

Du kannst aber genau so gut durch eine andere Krankheit oder einen Freizeitunfall arbeitsunfähig werden. Da nützt dir diese gesetzliche Regelung nichts. Wenn du daran denkst, wie viele Stunden die Woche hat (168) und wie viele du arbeitest, kannst du dir den Freizeitanteil (also dein höheres Risiko) selbst ausrechnen

Eine Berufsunfähigkeit kann ja auch eintreten ohne dass zuvor ein Unfall gewesen ist, z.B. durch eine schwere Erkrankung. Die gesetzliche Unfallversicherung tritt auch nur ein, wenn ein Unfall am Arbeitsplatz oder auf dem Wege zur Arbeit erfolgt. Ein Unfall in der Freizeit ist hier ebenfalls nicht versichert. Hier muß man selbst erwägen, ob man dieses Risiko durch eine private Unfallversicherung absichern will. MfG Renate

Eine private BU zahlt wenn Du Berufsunfähig bist - egal warum (Krankheit, Unfall in Freizeit oder Arbeit).

Die gesetzl. Unfallversicherung zahlt nur für Arbeitnehmer und bei Unfällen während der Arbeitszeit - also Krankheit und Unfälle in der Freizeit sind nicht abgedeckt.

Und dann gibt es noch für Arbeitnehmer die die Mindestanforderungen erfüllt haben die Erwerbsunfähigkeitsrente. Die ist leider so gering, dass H4 mehr ist und zahlt nur bei Erwerbsunfähigkeit. Und das bedeutet es wird nicht geprüft ob Du Deinen aktuellen Beruf nicht mehr ausüben kannst sondern ob Du überhaupt noch arbeiten kannst.

Also jemand der was gelernt hat und das nicht mehr ausüben kann bekommt solange nichts solange er noch mehr als 6 Stunden bei Aldi den Laden ausfegen kann (egal ob ein Job zur Verfügung steht oder nicht). Und das bedeutet er hat praktisch kein normales Einkommen mehr.

Wenn ich aber selbstbestimmt leben möchte dann will ich auch wenn mir was passiert mindestens 1000 Euro plus Miete haben (jedenfalls ist das mein Mindestanspruch) - und dafür brauche ich eine private Absicherung.

Berufsunfähigversicherung auch bei Verletzung?

Hallo liebe Community,
Ich wollte mal gerne wissen ich habe eine Berufsunfähigkeitsversicherung und habe jetzt einen Kreuzbandriss und falle dadurch länger aus. Zahlt da dann auch die Versicherung oder müsste man dafür extra eine Unfallversicherung abschließen?

...zur Frage

Familienschutz Versicherung wirklich über Jahre nicht kündbar?

Hallo, es geht um eine Unfallversicherung der Stuttgarter familienschtz versicherung, bei welcher ich gedrungen durch einen natürlich freiwillig gelösten Kredit diese genannte Unfallversicherung mit abschließen musste.

Nun möchte ich den Kredit die kommenden Wochen ablösen und wollte dazu auch die für mich vollkommen unnütze Versicherung kündigen.

Als ich jedoch heute doch anrief, sagte man mir, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat, und ich diese nicht vorzeitig kündigen kann. (Läuft noch genau 2 Jahre).

Gibt es da keine Möglichkeit doch kündigen zu können? (Habe jetzt eine Erhöhung von 30cent/Monat bekommen.aber das ist ja bestimmt auch kein Grund...)

Würde mich sehr über positive Rückmeldungen freuen.

...zur Frage

private Unfallversicherung Erfahrungen?

Hay Ho Leute!

Wie der Titel schon sagt, dreht sich das Thema hier um die private Unfallversicherung. In letzter Zeit beschäftigt mich dieses Thema immer mehr und ich bzw wir spielen immer mehr mit dem Gedanken solch eine Versicherung abzuschließen, um ggn Unfälle (die nicht selten bei uns passieren) gut geschützt zu sein.

Wer von euch hat solch eine private Unfallversicherung und was für Erfahrungen hat er mit ihr gemacht?

Danke im vorraus für eure Hilfe!

lG

...zur Frage

Wer darf alles eine private Unfallversicherung abschließen?

Die Frage steht ja oben. Vielen lieben Dank im voraus!

...zur Frage

Über die Versicherung abwickeln oder sich selbst einigen bei einem Verkehrsunfall?

Hallo Allerseits, ein Bekannter hatte einen Unfall verursacht. Es war aber ein sehr kleiner Unfall. Sein Auto wurde für gerade mal 500 Euro komplett repariert. Die gegenseite kam mit einem Kostenvoranschlag (3300 Euro). Der Unfallverursacher hat sich dann mit dem Unfallgegner auf eine Summe geeinigt weil er meinte dass seine Versicherung mit den Raten hochgehen würde. Und dass dies auf lange Sicht teurer werden würde für Ihn.

Nun meine Frage. Warum hat man eine Versicherung die monatlich oder quartalweise Geld fordert und dann bezahle ich den Schadensersatz aus der eigenen Tasche?

Und klar ist dass der Unfallgegner nicht mal die Hälfte des Geldes braucht für die Schadensbeseitigung.

Ich hatte noch nie etwas mit einem Unfall zutun. Würde mich über eine Antwort freuen.

LG

...zur Frage

Wer leistet bei einem Arbeitsunfall die private oder die gesetzliche Unfallversicherung?

Angenommen ich habe zu der gesetzlichen noch eine private Unfallversicherung. Wenn ich während der Arbeitszeit einen Unfall habe wer muss dann leisten wird das aufgeteilt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?