Warum polt sich das Magnetfeld der Sonne alle 11 Jahre um?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun ja, dafür gibt es meines Wissens nach noch keine Erklärung, denn laut Beobachtungen kann der Nordpol der Sonne bereits zum Südpol werden, aber der Südpol nicht zwangsläufig gleich zum Nordpol,sondern erst allmählich.

Ich denke, es hat etwas mit dem Plasma zu tun (naja was sonst), welches geladen ist und wie Dominosteine (Magnetfeldlinien) umkippt und alle 11 Jahre ist die Energie so groß, dass die Dominosteine umgekehrt wieder geladen werden und den gegenteiligen Effekt erzielen (also in die andere Richtung aufgebaut und umgekippt werden).

Ganz genau weiß ichs nicht, aber das wäre me Vermutung ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sonne besteht aus Plasma, also einem Gas, dessen Atome ihre
Elektronen verloren haben und das nun elektrisch geladen ist. Das
elektrisch geladene Plasma bewegt sich und diese Bewegung beeinflusst
das Magnetfeld: Die Bewegung des Plasmas zieht die Magnetfeldlinien mit
sich. Die Sonne rotiert an den Polen langsamer als am Äquator und
deswegen wickeln sich die Feldlinien im Laufe der Zeit um die Sonne und
das Magnetfeld wird stärker. Es kommt zu Störungen und “Kurzschlüssen”
bei denen jede Menge Energie frei wird, die Sonnenplasma weit ins All
hinaus schleudern kann: sogenannte Protuberanzen und die koronalen Massenauswürfe. Nach ungefähr 11 Jahren bricht das Magnetfeld zusammen und wird umgekehrt gepolt wieder neu aufgebaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emmalarley
21.05.2016, 17:23

Also ist es doch so ungefähr wie ich es gesagt habe? 

0

Was möchtest Du wissen?