Warum plant der IS (und auch andere Terrororganisationen) seine Bomben- und sonstigen Anschläge immer nur da, wo sich überwiegend das einfache Volk aufhält?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die reichen und wichtigen Leute sind besser geschützt.  In ein Edelvillenviertel, auf eine Millionärsjacht, in den Buckingham Palace oder in den Kanzlerbungalow, ins Weiße Haus oder in den Kreml kommt man nicht so leicht rein.

Der Aufwand ist höher. Man kann dann vielleicht mit viel Planung einen wichtigen Menschen samt Bodyguards töten. Das ist viel zu aufwendig. Auf dem Kirmesplatz, dem Oktoberfest, Fussballspiel kann man auf einen Schlag viele Menschen töten.

DAs ist - hart gesagt - eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zum einen sind solche zielen deutlich weniger bewacht. Der verscch, z.B. ein politisches oder wirtschaftliches zentrum anzugreifen wäre deutlich schwerer. die warscheinlichkeit zu scheitern wäre also deutlich höher.

beim solchen terror geht es vor allem darum, angst zu streuen. das funktioniert, wie man ja sieht serh gut, wenn man das einfache volk angreift. wären nur machthaber im fokus, wäre der IS kein so großes thema im fernseh und das volk hätte weniger angst.

letzt endlich geht es darum so viel schaden wie möglich, mit so wenig mitteln wie möglcih anzurichten. auf öffentlichen plätzen sind einfach mehr opfer, als z.B. in einem diplomatenhaus oder auf dem anwesen eines "drahtzieher"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ungläubige" findet der Terrorist überall und er geht den Weg des geringsten Widerstands. In eine Kaserne den Bombenrucksack hineinschleppen ist schwieriger, als auf einem Stadtfest sich hinein zu schmuggeln.

Im Paradies der Islamisten zählt nur die Menge der getöteten Personen, um an die begehrten Jungfrauen ranzukommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oxBellaox
17.08.2016, 09:24

Kaserne trifft ja wieder überwiegend das Fußvolk. Es gibt beispilsweise Pferderennen, Kaufhäuser, die für ihr gehobenes Klientel schließen, wenn es shoppen will, eben all diese Veranstaltungen der reichen der Reichsten, die den Armen auch in den Hintern treten -- - nur eben von der anderen Seite.

1

Also so wie ich es verstanfen hab, kämpft der IS für seine Weltanschauung und für seine "Religion"(Islamisten verstehen ihre Religion völlig falsch bzw. benutzen sie nur um "böses" zu tun).
Also "sie verfehlen ihr Ziel" stimmt ja dann nicht ganz. Sie wollen ja nicht gegen Konzerne usw. "kämpfen" sondern gegen nicht-Islamisten. Ungläubige oder Leute mit einer anderen Religion, aber auch gegen Muslime die nicht "muslimisch genug" sind.
Falls ich was falsches gesagt habt, korrigiert mich bitte. Ich kenn mich da nicht so gut aus
LG ^-^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
17.08.2016, 09:10

es gab in der geschichte schon öfters guppen die das motte vertretten haben:

wer nicht für uns ist, ist gegen uns?

also nichts neues? nur sehr armsälig? und ob es ein gott gibt der das als gut bezeichnet halten viele für sehr bedenglich?

1

es ist keine kunst nach unten zu schlagen?

da kann man leichter zum grösse wahl gelangen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oxBellaox
17.08.2016, 09:12

das war auch so mein Gedanke zuerst

1

Es geht auch nicht um politische Revolution, sondern nur darum, die “Ungläubigen“ zu töten. Und Logik sucht man bei Fanatikern vergebens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der IS extrem primitives Steinzeitvolk ist, was Dinge wie "Ehre" komplett falsch versteht und sie meinen, sich beweisen zu müssen. Dabei sind es alle kleine Versager, die ihr Leben nicht im Griff haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die sind alle gestört
Da kannst du nach einer Logik suchen aber du wirst sie nie finden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
17.08.2016, 13:58

Es ist absolut logisch. Verbrecherisch, aber logisch.

0

Was möchtest Du wissen?