Warum pinkelt mein Hund ständig in der Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zu allererst: 

BITTE den Hund NICHT bestrafen (ich hab da sowas von "Zeitung" gelesen). Bestrafung ist kein Mittel der Erziehung, sondern nur eins, um dem Hund sein Vertrauen abzugewöhnen. Er wird es vielleicht aus Angst lernen, aber niemals aus Freude. Angst fördert Aggression.

Ich gehe mit meinen erwachsenen Hunden 4-5 mal täglich raus. Bei einem kleinen kann man da aber keine Regel draus machen. Es ist möglicherweise zu wenig.Du solltest deinen Hund immer genau dann nach draußen auf die dafür ausgesuchte Stelle führen, wenn er muss. 
Das ist natürlich für dich leichter, wenn der Hund einen festen Zeitplan einhalten KANN, aber er muss erstmal seine Blase und seinen Darm kontrollieren lernen. Wenn da also was schiefgeht, dann hat man als Mensch nicht richtig beobachtet oder war schlicht zu langsam mit dem Rausgehen.
In der Regel sieht man es daran, dass die Kleinen mit der Nase auf der Erde oder sich im Kreis drehend die passende Stelle suchen, bevor sie "Druck ablassen". Meist ist das direkt nach dem Aufwachen (im Schlaf fährt der Stoffwechsel runter) und auch nach dem Essen so. Aber auch bei viel Herumtollen und Spielen haben sie plötzlich dringende Bedürfnisse. Es kommt also auch auf die Aktivität des Kleinen an.Wenn der Kleine also offensichtlich "sucht", ist es höchste Zeit, ihn nach draußen zu bringen. 

Für die Mahlzeiten sollte man feste Uhrzeiten einplanen. Mit der Zeit ergibt sich dann daraus auch ein Rhythmus, wann sie wach und aktiv sind und wann sie schlafen. Das macht es dann auch für den Menschen leichter.
Und wenn es draussen dann klappt, GAAANZ viel Lob nicht vergessen (wichtig!). Hunde lernen besser und angstfrei mit positiver Bestätigung, statt mit aversiven Erziehungsmethoden, die nur Angst machen und Hunde in die Vermeidung oder Aggression drängen.
Wenn er vor allem durch dein überschwängliches Lob erstmal begriffen hat, dass draußen die Toilette ist, dann zeigt er auch recht schnell an, dass er raus will, indem er z.B. aufgeregt fiepend Richtung Tür läuft. Aber dann ist auch - wie bei kleinen Kindern - allerhöchste Eisenbahn.Geduld ist die Mutter der Porzellankiste. Bei kleinen Kindern, wie bei kleinen Hunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Euer Hund, wie Du schreibst, jedesmal ein Leckerle bekommt und Ihr fast "eine Freudensparty" feiert, erwartet er das auch in der Wohnung. Beschränkt Euch mit der Belohnung auf "outside" und auch da ohne großen Freudentaumel, da tut es ein Lob auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit viel Geduld und mit viel Liebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bist du sicher, dass er keine blasenentzuendung hat?

kennst du nicht die anzeichen, die ein hund macht, bevor er "muss"?

da handlet man vorher... ein junger hund braucht oft laengere zeit bis es 100% klappt mit der stubenreinheit.

drinnen shcimpen ist kontraproduktiv. kaufe dir das buch "kleine geschaeftskunde"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

4-5mal raus ist sicher ok. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und 3, max 4mal sind ok. ABER - kann er sein Zeug denn wirklich machen, hebt er das Bein? Wenn nicht, dann ist die Blase einfach noch voll. Er muss begreifen, dass er draußen machen soll und drinnen nicht. Wenn man ihn auf frischer Tat ertappt, mit einer Zeitung in die Hand schlagen und laut "Pfui!", damit er genau weiß, wofür das ist. Es gibt Hunde, die verstehen das schon nach einem Mal - und wenn es trotzdem nochmals passiert, vergehen sie fast vor Scham und weichen deinem Blick aus. Oder, wie hier schon jemand gesagt hat - er hat was an der Blase, was ich eher nicht glaube. Aber ein Tierarzt kann es herausfinden. PS: fürs Pinkeln sollte man einen Hund nicht belohnen - wieso denn? Vielleicht liegt dort der Hund begraben...er ist auf die Belohnung aus und meint vielleicht, drinnen funktioniere das auch...?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte eigne dir mal wissen an

 Ein Hund weiß nicht,das er das nicht darf. Er geht in sein Körbchen weil schon weiß das du mit ihm schimpfst. 

Und wieso schimpfst du deinen Hund für dein Versagen?

Wenn der Hund muss, was soll er machen? 

 Geh öfters raus und beobachte deinen Hund 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 6 Monaten ist 4 bis 5 mal für ihn eben zu wenig.

Hör auf zu schimpfen, das bringt rein gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist es ein Rüde und macht es aus Domianzverhalten und müsste dringend kastriert werden?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Truffaldino 01.12.2015, 19:45

Mach das aber bitte nicht selbst!

0

Was möchtest Du wissen?