warum Phosphor in Chemiewaffenraketen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Phosphor wird nicht als chemischer Kampfstoff eingesetzt, höchstens weißer Phosphor als Brandsatz.

Du meinst wahrscheinlich eher Phosgen, das ist als chemischer Kampfstoff geächtet. Trotz des Namens hat es mit Phosphor gar nichts zu tun. Phosgen ist auch nur der Trivialname, offiziell heißt es Carbonylchlorid und die chemische Formel ist COCl2. Hier steht auch ein bisschen was über die Wirkung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Phosgen

crankbit 08.11.2015, 15:57

Genau darum geht es mir! Wurde der weiße Phosphor als Brandsatz verwendet?? Augenzeugen berichten es gab keine wirkliche Explosion, es wurde nur sehr neblig und ich Frage mich wie das mit dem Phosphor zusammenhängt (Bzw meinte mein Lehrer es wöre cool wenn ich das herausfinden würde, aber die Bundeswehr antwortet leider nicht^^)

0
germi031982 08.11.2015, 17:17
@crankbit

Phosphor ist aber kein Gas....der Nebel entsteht durch die Brandwirkung. Weißer Phosphor ist ein Feststoff der sich bei feiner Verteilung an der Luft selbst entzündet, ab 50°C gibts auch eine Selbstentzündung bei größeren Brocken. Bei der Verbrennung entsteht Phosphorpentoxid, das ist sehr hygroskopisch und bildet mit Wasserdampf Phosphorsäure, die dann als eben solcher Nebel sichtbar wird.

Die Bundeswehr hatte lange Zeit, zwischen 1965 und 2001, eine Waffe mit Phosphor im Arsenal. Es handelte sich dabei um die sogenannte Handflammpatrone. Die war dazu gedacht um gegen Panzer vorzugehen. Um mal aus dem Reibert (Das Handbuch für den deutschen Soldaten) zu zitieren:

"Handflammpatronen erzeugen Blend- und Brandwirkung; ihre Brandkörperladung flammt nach dem Aufschlag blitzartig auf und entwickelt starke Hitze und Nebel. Der Einsatz erfolgt vor allem im Ortskampf und im Kampf um ausgebaute Stellungen. Besatzungen gepanzerter Kampffahrzeuge werden geblendet; unter günstigsten Bedingungen geraten gepanzerte Kampffahrzeuge in Brand. Die Kampfentfernung beträgt etwa 90m....nach zurückziehen des Abzuges wird der Brandkörper ohne Verzögerung ausgestoßen. Schlägt er nach einer Flugstrecke von mindestens 8m auf einen harten Gegenstand, zerplatzt er und gibt den Brandstoff frei, der sofort die Brandwirkung erzeugt. Der Brandkörper wird nach 1,3 bis 2,5s durch einen Zerlegesatz gezündet wenn er beim Aufschlag nicht geplatzt ist oder er eine Strecke von 50 bis 90m zurückgelegt hat. Der Brandstoff wird über eine Fläche von etwa 15m Breite und 50m Länge verteilt."

Man darf nicht vergessen, brennender weißer Phosphor erreicht eine Temperatur von ca. 1300°C, je nach Legierung kann da Stahl schon schmelzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Handflammpatrone

0

Weil Phosphor mit Luftsauerstoff reagiert und zu brennen anfängt ("Brandbomben")

crankbit 06.11.2015, 02:26

aber das ziel ist doch eig eher der giftgaseinsatz? oder ist das ne doppeltaktik quasi

0
Herb3472 06.11.2015, 02:29

Das eine schließt ja das andere nicht aus.

0

Hallo, offensichtlich hast Du bis jetzt nicht viel über Chemiewaffen gegoogelt. Sonst wärst Du sicher über die Nervengase gestolpert, die Phosphorverbindungen sind. Phosphor in Brandsätzen oder Brandbomben zählt nicht zu den Chemiewaffen im eigentlichen Sinne. Seminararbeiten sollen doch selbst angefertigt werden oder? Und eine etwas bessere Rechtschreibung tut einer Seminararbeit auch gut.

Bevarian 06.11.2015, 19:51

Offensichtlich hat sich der Kamerad nicht mal mit den beiden bekanntesten beschäftigt - wobei ihm allein in den Wikipedia-Artikeln so viele Quellen mitgegeben werden, daß man eine Promotionsarbeit damit abdecken könnte...    ;(((

2
crankbit 08.11.2015, 15:54
@Bevarian

So ihr schlaumeier, ich lese grade den toxikologie band 1-2 von hans werner vohr. doch mit phosphoorganen verbindungen habe ich mich sehr wohl außerinander gesetzt..

Aber "Nein bei den Giftgasangriffen in Ghuta syrien 2013 hat man sowjetische und syrische raketen abgeschossen, die mit weißem phosphor, sarin und einer weiteren komponente gefüllt waren"

Das ich um 2 uhr nachts leider nicht mehr allzu konzentriert bin bitte ich zu entschuldigen

0

Als Chemiewaffe im Sinne von Giftgas wird/wurde Phosphor eigentlich nicht verwendet...

Hast du das vielleicht mit Phosgen verwechselt? Der Name klingt zwar ähnlich, hat aber nichts mit Phosphor zu tun...

crankbit 08.11.2015, 15:52

Nein bei den Giftgasangriffen in Ghuta syrien 2013 hat man sowjetische und syrische raketen verwendet, die mit weißem phosphor, sarin und einer weiteren komponente verwendet

0
mgausmann 08.11.2015, 17:18
@crankbit

Für die Giftwirkung ist der Weiße Phosphor dann aber ziemlich unerheblich wenn Sarin drin war. Wenn dann diente der nur für die Explosion/Verteilung des Sarins.

0

Was möchtest Du wissen?