Warum pfeift jeder Schiedsrichter den Schlusspfiff anders?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt generell keine Vorgaben darüber wie der Pfiff eines Schiedsrichters in welcher Situation zu erfolgen hat.

Das Regelwerk sieht nur vor, wann (in welchen Situationen) der Schiedsrichter zu pfeiffen hat.

In der Aus- und Weiterbildung der Schiedsrichter wird darauf hingewiesen, das der Pfiff "variablel" gestaltet werden soll. Hierbei soll Lautstärke und Intensität an die jeweillige Spielsituation und den Spielcharakter angepasst werden.

Wenn Du genau hinhörst wirst Du feststellen, das auch bei bspw bei Foulspielen oder Abseitssituationen der Pfiff nicht nur zwischen den Schiedsrichtern variiert sondern auch von einem einzigem Schiedsrichter innerhalb eines Spieles völlig unterschiedlich gehandhabt wird.

Bei "Kleinigkeiten" gibts dann eher einen ganz kurzen Pfiff und bei schwerwiegenderen Sachen wird dann schonmal etwas energischer in´s Horn gestossen und die 120db bis 140db der Fox40 voll ausgenutzt.

Dies darf und soll jeder Schiedsrichter individuell gestalten, um sich mit dem Pfiff an den Spielcharakter anpassen zu können.

Damit der Schluss- oder Halbzeitpfiff sich dann demonstrativ von allen anderen Pfiffen unterscheidet hat jeder Schiedsrichter hierbei seine individuelle Note gefunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt vermutlich daran, daß es keine einheitliche Regelung gibt, wie der Abpfiff "korrekt" vonstatten zu gehen hat.

Hauptsache die Spieler kapieren, daß Schluß ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Halbzeit pfeift man normalaweise 2mal und am ende 3mal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum Monoton?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Lokführer pfeift am Bahnübergang ja auch anders!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?