Warum patrouillieren bei uns keine Soldaten die Straßen und Plätze zum Schutze der Bürger?

8 Antworten

Warum patrouillieren bei uns keine Soldaten die Straßen und Plätze zum Schutze der Bürger?

Der Schutz vor Terrorismus ist immer noch Aufgabe der Polizei. Abgesehen davon, ist bislang der Einsatz von Soldaten im Innern für derartige Aufgaben nicht vorgesehen. 

Du vergleichst hier mit Frankreich, allerdings wurde dort der Ausnahmezustand ausgerufen, der Hintergrund ist klar. In Deutschland gab es glücklicherweise noch keinen Anschlag in diesem Ausmaß, somit ist der Einsatz von schwer bewaffneten Soldaten auch nicht notwendig.

Dann bleibt die Frage, wo sollen die Soldaten patrouillieren? An welcher Größenordnung von Städten möchtest du den Einsatz festmachen. 

Um in jeder größeren Stadt im Land effektiv Präsenz zu zeigen, bedarf es mehr Soldaten. Da das Militär z.Z. voll ausgelastet ist, ist ein derartiges Unterfangen sowieso undenkbar.

Ach so, es muss immer erst was sehr schlimmes passieren, damit entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden. Ab wann wird z.b. über eine zusätzliche Ampelanlage nachgedacht und dann auch eingerichtet? Oft erst dann, wenn "genügend" Fußgänger an dieser Stelle überfahren wurden! Und wo ist unser Militär voll ausgelastet? Im Ausland, wo es nicht hingehört.

0
@Qochata

Ja, tatsächlich wird häufig erst reagiert, wenn etwas geschehen ist.

In diesem Fall allerdings wird man wohl schon bei einem konkreten Terrorverdacht Maßnahmen ergreifen.

Im Übrigen ist eine umfangreiche Präsenz der BW im Inland nicht möglich, das hatte ich bereits in meiner Antwort erläutert.

Abgesehen davon, was glaubst du, wie wird die Hilfe der Bundeswehr bei einem etwaigen Terroranschlag in unserem Land aussehen?

Wenn dir schwer bewaffnete Soldaten in den Straßen vorschweben, muss ich dich enttäuschen.

Wer einen Anschlag verüben will, wird davor nicht zurückschrecken und sich ggf. andere Ziele suchen. Eine totale Überwachung ist nicht möglich und auch nicht gewollt. Bei einer umfangreichen Präsenz der Bundeswehr im Inland, trauen sich längst nicht mehr alle Bûrger auf die Straßen.

Mögliche Hilfeleistungen seitens der BW.:

Vielmehr wird sich die Hilfe in erster Linie auf medizinische Versorgung beschränken, da die BW leider in diesem Bereich in den Auslandseinsätzen einschlägige Erfahrungen machen musste und so erste Versorgungen übernehmen könnte.

Weiterhin wird sich die Hilfe auf logistische Leistungen beschränken.

1
@ponter

Du hast übrigens keine Frage im Sinne der Plattform "Gute Frage" gestellt, sondern suchst eigentlich nach Zustimmung für deine Forderung. Die "richtige"Antwort in dem Sinne wirst du also nicht erhalten.

So sollte dieser Beitrag auch eher im "GF" Forum gepostet werden, dort kann man das Thema ausdiskutieren.

0

Ich bin sehr froh, dass hier keine Soldat*innen die Straßen pratroullieren.

Einen Terroranschlag können auch die sowieso nicht verhindern und ständige Partroullien sorgen nur für ein Ungesicherheitsgefühl und das Gefühl der Überwachung.

Unwohlsein und angst kriegen dann nur die banditen

0
@Qochata

Nö. Ich fühle mich immer etwas unwohl, wenn ich in Gegenden mit großer Polizeipräsenz bin und ich hab noch nie eine Straftat begangen.

0

...wtf? wieviele bullen solls n geben? 3 auf jeden nicht polizisten? das ist organisatorisch nicht machbar und außerdem will das auch niemand. polizisten geben den meisten ein gefühl der anspannung weil sie erwarten, dass was passiert.

vorbeugen ist besser als heilen

0
@Qochata

was für vorbeugen. man wird NIEMALS jeden öffentlichen platz "schützen" können. aber was wollen bullen bitte dagegen machen, wenns soweit kommen sollte? die können da genausowenig gegen tun wie wir.

0
@Dastra

Rede nicht so abwertend daher. Polizisten halten für uns den Kopf hin

0
@Qochata

hast du ne ahnung xDD naja denk das ruhig ^^ hab weder grund dafür noch interesse daran dich vom gegenteil zu überzeugen^^ hab meine meinung, die hat n festes fundament von daher :DD ich kann bullen nicht ab. kein stück.

0

Was möchtest Du wissen?