warum passiert das oft mit dem meisten kameras, dass man ein bild macht und bestimmte bereiche im gesicht einer person viel heller aussehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Digitale Kameras haben heutzutage gute Automatikprogramme mit denen eigentlich auch ungeübte gute Fotos machen können.

Aber eine Automatik kann, egal wie man es nennt, nicht alles "bedenken, einplanen" oder auf alles "vorbereitet" sein. Manchmal ist sie eben auch kontraproduktiv.

Um spezifisch dafür gerüstet zu sein, kann man bei besseren Kameras auch manuelle Einstellungen für z. B. Belichtung, Blende, Fokus, Weißabgleich und Blitzintensivität vornehmen.

Im WEB gibt es viele Seiten, die sich mit dem Erlernen der Grundkenntnisse der digitalen Fotografie auseinandersetzen. Du kannst da lernen wie man eine Kamera in so einem Fall wie deinem richtig einstellen kann.

Da du uns weder den Kameratyp noch deren Einstellungen mitgeteilt hast, kann man dir auch keine Lösung in diesem Rahmen anbieten.

Wenn eine Kamera diese Funktionen unterstützt, ist es nie ein Fehler beim Fotografieren von Gesichtern mit dem Blitz sehr sparsam umzugehen. Den Fokus und die Belichtung würde ich eben falls zentriert auf das Gesicht einstellen. LG

http://www.kleine-fotoschule.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kameras koennen nur "sehen und speichern". Und das tun sie recht gut und fuer gewoehnlich unbestechlich und neutral.

Menschen interpretieren das Gesehene, gleichen an, optimieren es auch noch, teilweise sehr stark und unbewusst. Und genau das passiert, wenn Du jemand anschaust: dunkle Stellen werden aufgehellt, reflektiertes Licht wird unterdrueckt. Die Kamera hingegen verstaerkt (je nach Einstellung) vielleicht noch die Kontraste und Deine Augen sehen dann nur das entstandene Bild, losgeloest von der Situation und vor allem ohne die Informationen aus Lichtintensitaet und Farbtemperatur, die immer beim eigenen Sehverhalten eine Rolle spielen.

Gute Fotografen sehen eher so wie eine Kamera und sorgen dann dafuer, dass die Kamera optimale Voraussetzungen findet, gute Fotos zu machen.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

  • Das ist kein Problem, sondern nennt man/frau Ausleuchtung eines Objekts - auch bei natürlichem Licht.
  • Dass es einem erst im Foto auffällt, und nicht mit freiem Auge, liegt an unserer Sehweise. Die Optik eines Fotoapparates zeichnet objektiv auf, wie Menschen sehen aber subjektiv! Und das ist der ganze Unterschied!

Die Herausforderung und auch die Kunst der Fotografie besteht ja hauptsächlich darin, objektiv aufgenommene Motive so darzustellen, dass sie unserem subjektivem Empfinden nach natürlich (normal) aussehen!

Oder eben auch wieder nicht ... aber das ist ein anderes, abstraktes, Thema.

  • Aber beim Kauf einer Kamera kannst du das nicht berücksichtigen.

LG Bernd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich haben die guten Kameras automatische Anpassung und es sollte nix sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein maschinelles Versagen, sondern menschliches. Wenn du das richtige einstellst, passiert sowas nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?