Warum passiert auf der Welt so viel schlimmes?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das war schon immer so, seit Menschen existieren.

Es häuft sich auch nicht zur Zeit, wie es die Medien einem gerade glauben machen wollen. Man kann es dank neuzeitlicher Möglichkeiten der Berichterstattung nur effezienter verbreiten.

Und die Methoden sind andere geworden.

Wenn vor 500 Jahren jemand Terror verbreiten wollte, musste er zu ganz anderen (aufwändigeren) Mitteln greifen als heute. In der Regel Mann gegen Mann- dem Gegner in die Augen schauend und dessen Angstschweiß riechend. Aber getan wurde es  auch damals schon.

Die Besitzenden terrorisierten die Besitzlosen, die Mächtigen die Machtlosen. Und Angst und Schrecken zu verbreiten war auch schon immer probates Mittel, diejenigen die nicht wissen (wollen) zu unterdrücken.

Man nehme da nur z.B. die katholische Kirche, die im Namen eines Gottes den Gläubigen schamlos die letzten Pfennige abpresste, und selbst in Saus und Braus lebten, wenn sie in der Hierarchie etwas höher standen.

Wer etwas leichtgläubiger war, konnte so wunderbar zum Instrument gemacht werden! Siehe dir die jungen Männer an, die sich im Namen eines Gottes in die Luft sprengen. Das ist das Gleiche in modern.

Im Gegenteil, eigentlich werden die Grausamkeiten weniger im Verhältnis zu der Anzahl der lebenden Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist zwar böse aber, meist rücken solche Taten in den Vordergrund weil sie nicht jeden Tag passieren (zumindest vor 2 Wochen). Schau mal es sterben viel mehr Menschen im Straßenverkehr als durch Attentate, trotzdem hat niemand Angst Auto zu fahren, da nicht über jeden Unfall in dem Maße informiert wird. Und der Terror brennt sich halt ins Gedächtnis. Aber es ist normal, wenn du verunsichert bist! (Bin ich auch) Aber lebe dein Leben! Nimm aber Warnungen von Behörden ernst! Ach ja und du bekommst Infos von überall aus der Welt, bevor es Internet und gar Telefon gab wusste niemand von irgendwelchen Angriffen/ Großbränden und so aus zum Beispiel Australien , und wenn, dann Wochen später. Heute ist die Berichterstattung besser. Und man bezieht sich häufig nur auf das negative. Ich meine wenn ein Flugzeug abstürzt wird überall davon berichtet-> Menschen bekommen Flugangst, obwohl fliegen das sicherste auf der Welt ist aber halt dieser eine Unfall überall gezeigt wird, und nicht, dass auf dieses eine abgestürzte Flugzeug Hunderttausende Flugzeuge kommen, die nicht abgestürzt sind.

Sorry wegen dem Text aber so kann ich es mir erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlimme Dinge sind schon immer passiert. Früher noch viel schlimmer als heute, wenn man beispielsweise an den zweiten Weltkrieg denkt. Das Problem ist momentan meiner Meinung, das derartige Vorfälle wie in den letzten Tagen und Wochen durch die Medien gepeitscht werden als gäbe es kein morgen mehr. Durch die hohe Aufmerksamkeit ruft das viele Nachahmer auf den Plan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke was hier entscheidend ist, ist das man heutzutage viele Taten von vorneherein als Terrorismus zusammenfasst und das damit häufiger, größer und umfangreicher erscheint als es eigentlich ist.

Früher war es eben oftmals "nur" ein Mord o.ä. und heute denkt man halt gleich an Terror.

Daher ist das kaum so viel mehr geworden als früher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Welt ist böse^^. Ich würde darauf wetten, dass das, was durch Medien an die Öffentlichkeit gelangt nur ein Bruchteil der Graumsamkeiten sind, die täglich passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gargoyle74
26.07.2016, 22:49

Richtig! Die Grausamkeiten am Tier,die der Mensch weltweit veranstaltet überschattet alles,was derzeit in den Medien steht !!!

0

Wenn du nicht an Gott glaubst, wird es dir vorkommen, als ob sehr viele Menschen egoistisch, krank und böse geworden sind, aber keinen Sinn darin sehen.

Wenn du glaubst, wirst du in der Bibel lesen, das viele Dinge in der sog. Endzeit geschehen, Offenbarungen des Johannes, die aber oft sehr verschlüsselt dargestellt werden.  Das Böse wird nicht siegen, Christus kommt um die von Gott entfernten Menschenkinder zu retten, sofern sie es wollen und ja dazu sagen  (Vieles ist uns nicht bewusst, deshalb einfach für den Frieden beten)

Sicher ist alles etwas komplexer, doch fürs Erste genug. "Wer  (Gott) sucht, der findet, wer klopft, dem wird aufgetan. hab keine Angst , würde Jesus sagen. Doch das ist nicht leicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?