Warum passieren in guten Momenten so gut wie immer schlechte Sachen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was du da beschreibst ist ein einfaches und weit verbreitetes psychologisches Phänomen:

Selektive Wahrnehmung.

Das waren ein paar ungünstige Ereignisse, die einen gravierender, andere schon fast banal.

Aber du scheinst sie alle auf einem imaginären Stempelpass einzutragen um sie, wenn dir wieder etwas ungünstiges passiert, alle auf einmal abrufen zu können.

Dazu zeigst du eine recht negative Grundeinstellung, was sich natürlich auf deine Ausstrahlung auswirkt.

Mein Rat: Hör auf mit dem Selbstmitleid und tu was um deine Situation zu verbessern. Mach was dir Spaß macht und hör auf Tränen um verschüttete Milch zu vergießen.

Und vor allem, wirf diesen imaginären Pass weg und hör auf dir alle negativen Dinge aufzuzählen wenn mal was nicht klappt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch neigt dazu negativen  Erfahrungen einen größeren Stellenwert zu geben als positiven, auch bleiben negative Erfahrungen wohl länger im Bewusstsein . Oftmals hat man auch Glück und "merkt" es gar nicht in diesem Moment, oder es passieren positive Dinge aber es wird eher als normal betrachtet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willkommen im Leben. Es kann schön sein, es kann auch unschön sein. Aber von einfach war nie die Rede. // Das Problem geht schon los bei der Definition von "Glück"! Das hat bis dato noch keiner geschafft es zu erklären. Selbst dein Reitunfall kann man als Pech aber auch noch mit Glück bezeichnen. Das Wunsch-KFZ-Kennzeichen, nun ja, auch Pech, wobei ich da vielleicht nur "Schade" dazu sagen würde. Selbst das Verhalten von dem Jungen kannst du mit Pech wie mit Glück vergleichen. Pech, weil er den Kontakt abbricht und Lügen erzählt, und Glück, dass es gleich am Anfang passiert ist. 

Zu diesem Thema habe ich mal was interessantes gelesen. Da ging es um das Thema "durchwursteln". Es läuft bei niemand von Anfang an alles problemlos. Und jeder muß in seinem Leben bei so vielen Dingen Kompromisse eingehen. Ehrenrunden drehen. Rückschläge hinnehmen. Etwas nochmal tun. Auf verschiedenes verzichten oder unterwegs im Leben mal überraschend ganz wo anders abbiegen. Darum wurstelt man sich halt so durch! 

Am besten ist es, alles so hin zunehmen wie es kommt. Aus jeder Situation das Beste draus machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist wie beim wetter:

nach jedem hoch kommt eben ein tief

das leben funktioniert nur in polaritäten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?