Warum packt es Afrika nicht, sich selbst aufzubauen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Dieses anhaltene Problem ist in wenigen Saetzen nicht zu erklaeren.

Erst einmal ist die Vielfalt der unterschiedlichen Staaten ein Grund dafuer. 63 Staaten sind es , alleine in Suedafrika mit 11 Staemmen und genau so viel Sprachen. Drei Sprachen sind als Amtssprache zugelassen: Englisch/Afrikan/Zulu. Dieses nur um einmal diese Vielfalt anzuzeigen.

Der IWF und die Weltbank haben da ihre Finger drin, alle Staaten sind mehr oder weniger bei diesen Banken verschuldet. Das Problem sind die Zinsen, somit kommen sie nicht aus dem Knick.

Dann sind da noch die Abschottungen der EU, somit haben sie keine Chance.

Eine genaue Information gibt das Buch von:Susan George, "Sie sterben an unserem Geld". Die Verschuldung der Dritten Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FRANKFURTLIVEDE 07.10.2017, 11:50

Danke, werde mal rein schauen!

1
zetra 07.10.2017, 12:15
@FRANKFURTLIVEDE

Es lohnt sich auf jeden Fall. Bis zum Ende bitte lesen.

Der bezeichnende Satz ist ja bei der George: "Ich konnte mir es erlauben, dieses Buch zu schreiben". Damit ist alles ueber Abhaengigkeiten gesagt.

0

Ich für meinen Teil würde aufgrund meiner beschränkten Informationen vermuten, dass die dritte Welt Länder zum einen von den kapitalistischen und erfolgreichen Ländern der Welt ausgebeutet werden.

Zum anderen mangelt ist in vielen Regionen noch extrem an Bildung und Aufklärung, sodass sich vielerorts noch einzelne Stämme aufgrund von abergläubischen oder religiösen Widersprüchen die Köpfe einschlagen.

Und wer sich im 21 Jahrhundert noch gegenseitig die Kehle durchschneidet, weil ein Knochen-Orakel das befohlen hat, der hat auf der anderen Seite wohl kaum die Kenntnisse und Fähigkeiten, um seine Region geschweige denn sein Land voranzubringen.

Mit dieser Formulierung möchte ich eben auf die fehlende Bildung ansprechen, deren Fehlen häufig auch erst solche Umstände möglich macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist berechtigt, ich habe einen Bekannten aus Nigeria, der so gerne die Schuld bei uns Europäer sieht. Ein wenig Recht hat er da tatsächlich. Nigeria ist reich an Erdöl und leider auch reich an Schmiergeld. Die großen Ölkonzerne sorgen dafür, dass es für sich so richtig gut läuft und das heißt Schmiergeld. Von den Bodenschätzen des Landes hat die Bevölkerung also gar nichts.

Das lässt sich problemlos auch auf andere Staaten übertragen, aktuell ist China und der Sudan.

In Sachen Geschäfte mit Afrika herrscht eh ein Ungleichgewicht. Während Waffenlieferungen nach Afrika der Normalfall sind, sind Importe aus Afrika auf Rohstoffe beschränkt. Aber auch unsere Schlachtabfälle transportieren wir nach Afrika. Während wir so gerne Hähnenbrust mögen, ist der Rest in Europa kaum verkäuflich, also billigst nach Afrika und zerstört da die heimische Produktion. Wer sich über Wirtschaftsflüchtlinge aufregt, sollte erstmal Gedanken machen, warum das so ist!

Schuld liegt sicherlich auch in der Kolonialzeit, wo Europäer willkürlich mit Stift und Lineal auf der Landkarte Grenzen zeichneten und Völker zerschnitten und zusammenfügten, die gar nicht zusammen passen. Wie oft und wie lange gab es Krieg zwischen Deutschland und Frankreich, bis endlich Frieden herrschte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
zetra 07.10.2017, 08:51

In Nigeria hat der US-Konzern Shell den Hut auf, nicht Europa. 

1
Jewi14 07.10.2017, 10:16
@zetra

Das ist schon ein wenig peinlich für dich. Shell hat seinen Sitz in den Niederlanden und ist in London im Handelsregister eingetragen.

Das ist jetzt echt blöd für dich gelaufen!

0
FRANKFURTLIVEDE 07.10.2017, 11:49
@Jewi14

Ich verstehe aber nicht, warum die Länder nicht einfach zb den Import von Fleischabfällen verbieten, um die heimische Landwirtschaft zu stärken. 

Liegt es unterm Strich an dem vielen Schmiergeld, das verantwortliche auf diese oder jene Weise bekommen?

1
zetra 07.10.2017, 12:37
@Jewi14

Peinlich ist mir das nicht, denn deine Aufzaehlung ist so lueckenhaft wie die meinige.

Shell ist in 140 Laendern taetig, ausser deinen Notierungen natuerlich noch in New York notiert, somit ist es eigentlich egal, denn die Gewinne fallen in den Laendrern mit dem niedrigsten Steuersatzen an. Zur Erbauung, das niederlaendische Koenigshaus hat grosse Anteile an dieser Firma.

Die Platinminen in SA geoeren auch Uncle sam, damit hoere ich einmal auf und hoffe die "Peinlichkeit" relativiert zu haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Royal\_Dutch\_Shell

1
zetra 07.10.2017, 12:45

https://de.wikipedia.org/wiki/Oelkatasstophe_im_Nigerdelta

Dann nehme ich einmal Europa zurueck und schreibe vom Weltkonzern Shell. Somit ist die Wahrheit wieder im Gleis.

Danke Jewi14 fuer den Hinweis.

1
Jewi14 07.10.2017, 14:06
@zetra

Deine Wahrheit ist eine Lüge! Sorry, anders kann ich den Unsinn nicht ansehen. Apple, Microsoft und Amazon haben auch Niederlassungen in Deutschland aber keiner kommt auf dem Gedanken, es als deutsche Unternehmen anzusehen.

Wenn du Mist gebaut hast, steh dazu und erzähle keine Lügen bzgl. Weltkonzern.

0

Das Problem ist vielschichtig.

Es geht um Machtinteressen der großen Nationen.

Es geht um die Wirtschaftsinteressen von Konzernen, besonders auch um die Rohstoffe.

Diese Punkte zusammen mit den korrupten Oberschichten in den betreffenden Ländern, lässt es kaum zu, dass Fortschritte gemacht werden.

Bestes Beispiel Angola. Reicht an Öl und anderen Rohstoffen und doch geht es nur sehr wenigen dort sehr gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Afrika hat sich doch selber aufgebaut. Luanda ist die teuerste Stadt der Welt - nur profitiert eben nicht jeder davon. Die ‚Aufbauer‘ schmeißen Geburtstagsparties für ein paar Millionen Dollar und wohnen in französischen Schlössern.

Ne ganz andere Kiste ist, daß es Afrika bis auf drei Länder gar nicht mehr gibt, sondern an China verkauft worden ist, das mit dem größten Kapitalbombardement, das die Menschheit jemals gesehen hat einen zweiten Gorilla aufbaut. (Siehe die schon fertiggestellten Türme).

Des Weiteren wird sich Afrika, gewissermaßen als chinesischer Gepard, nach Europa verschieben, das dem Ansturm nichts entgegenzusetzen hat.

Deutschland steht ökonomisch gesehen schon jetzt auf gleicher Höhe mit den Philippinen.

Franz Beckenbauer sagte einmal: ‚guter Fußball wird dort gespielt, wo das meiste Geld ist‘ Gespielt wird schon noch in Deutschland, doch gehören die Ferraris schon lange nicht mehr uns.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FRANKFURTLIVEDE 07.10.2017, 11:52

Kannst du mir Quellen nennen?

0
JackClark 07.10.2017, 14:53

Klar, z.B. Merics, ein befreundeter Forscher internationaler Beziehungen und gängige Medien wie FAZ und Taz, ein Bericht über Minenarbeiter im Auslandsjournal, das Buch ‚Dschungelfieber und Wüstenkoller‘ von Wolf-Ulrich Kropp (lies am besten mal das, wirklich fast unglaublich und viel besser als sein Titel)... sowie eigene Forschung.

0

Das ist tatsächlich eine drängende Menschheitsfrage. Afrika hatte 1960, bei Beginn der Unabhängigkeit, 300 Mill. Bewohner, heute 1,1 Mrd., 2050 werden es 2 und 2100 4 Mrd. sein. Dann werden 40 % der Weltbevölkerung in Afrika leben. 
Jeder kleine, vorübergehende Entwicklungsfortschritt in einem Land Afrikas wird sofort durch die Bevölkerungszunahme zunichtegemacht.

Die koloniale Vergangenheit liegt nun 60 Jahre zurück. Das heutige Problem kann nicht mehr damit erklärt werden. Ghana und Südkorea waren 1960  hinsichtlich Wirtschaftskraft und Humanressourcen vergleichbare Staaten. Heute ist Südkorea eine Wirtschaftsmacht, Ghana immer noch ein Armenhaus. 

Auch die vielbeschworene "Ausbeutung" durch das heutige Europa ist ein Mythos. Niemand hindert Afrika daran, eine einfache verarbeitende Industrie, halbwegs funktionierende Staaten oder ein bescheidenes Gesundheitssystem aufzubauen und flächendeckend Geburtenkontrolle durch freie Verhütungsmittel zu betreiben.
Was wir machen sollten: Export von Lebensmittel nach Europa nicht mehr behindern. 

Afrika sollte endlich die volle Verantwortung für seine Zukunft übernehmen. Wir können beraten, mehr nicht. Noch nie in der Geschichte wurde ein Land von außen "entwickelt". 

Afrikanische Experten sagen, dass Entwicklungshilfe, bisher in Billionenhöhe geflossen, nur zu Opferverhalten, Verantwortungslosigkeit und dem Mästen einer korrupten Oberschicht geführt hat. Entwicklungsgelder sind ein süßes Gift. Viellicht kann das Ende der bisherigen, erfolglosen Politik in Afrika ein heilsames Erwachen bewirken, ein Schock, der die Kräfte weckt. Ganz falsch ist der Abfluss junger, kräftiger Männer nach Europa, während Alte, Kranke, Schwache und Frauen zurückbleiben.

Leider muss man pessimistisch sein. Nimmt man die Statistik des IQ nach Ländern, eine Zusammenfassung von neun Studien, dann stehen die afrikanischen Länder ganz weit unten. ( https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php). Hier liegt der entscheidende Unterschied zu Asien.  Der IQ-Schnitt ist durch Bildung und Entwicklung veränderbar, aber nur in großen historischen Zeiträumen, niemals in Jahrzehnten. 
Wahrscheinlich meldest du wegen der letzten Sätze meinen Beitrag. Oder die Moderation löscht von sich aus. Fakten sind aber Fakten.







Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FRANKFURTLIVEDE 07.10.2017, 11:56

Nein, warum sollte ich ihn melden.

Warum verhindern "wir" den Export von Lebensmitteln? Geht's da um Hygiene Vorschriften, oder weil Deutschland das Fleischhaus Europas ist? 

0

afrika wird es schaffen. aber das braucht noch viel zeit... und viel aufklärung, bildung. ein sehr langwieriger prozess.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Libyen z.B. baute sich vorbildlich unter Gaddafi auf, scheiterte dann aber aus ganz anderen Gründen, wozu vor  allem der vorherrschende Tribalismus Schuld war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denk schon das " die Mächtigen" nicht sonderlich an der Lösung des Problems interessiert sind.

In der Schweiz hetzten Medien und Parteien gegen Flüchtlinge aus Eriträa. Gleichzeitig kauft die Nationalbank für Unsummen Gold das mit Zwangsarbeit und Unterdrückung erwirtschaftet wurde und unterstützt somit das Terrorregieme.

paradox

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
zetra 07.10.2017, 08:54

Nestle in Afrika ?   Schlimmer gehts nimmer.

0

Korruption, Ausbeutung der Rohstoffe durch Konzerne und Industriestaaten, Bürgerkriege, Klimakatastrophe, Dürren, Hungersnöte, Krankheiten, Boku Haram und und und

Sowiso kommt das meiste Geld das von den Industriestaaten nach Afrika fliesst für "Wirtschaftshilfe" in anderer Form wieder zurück zu uns.  Nur als Bsp. durch Gentechnisch verändertes Saatgut und Pestiziede 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?