Warum No-Name Produkte statt Markenartikel?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Argument Qualität it oft bei No Name Artikel besser. Test bei der Stiftung Warentest. Kornflakes. Schlecht kellogs, Gro0e Verpackung nichts drin und teuer. Brüggen Lübeck meistens unten um Regal Testsieger, im Plastikbeutel, gleube heute auch in Pappe Berpackt. Immer nocjh Testsieger wesentlich besser als Kellogs.
  2. Kleidung. Noname Artikel sind günstiger zu habenh, so stellt Levis auch für sogenannte Billigmarken Überproduktion her.

  3. Kleidung: Marken wie Sportartieklhersteller lassen in China billig produzieren um es hier überteuert zu verkaufen, dann sind die Leute noch so Dumm un laufen dafür auch noch Kostenlos Reklame.

  4. Druckerpatronen, Herstellung in Singapore n1,98, Verkauf für z. B. HP 300 Doppelpack 3,98 Euro hier 14,95 Euro, kann man gleich einen neuen Drucker kaufen, Patronen darin sind aber nur zu einem virtel gefüllt VORSICHZ. Druckertanke Alternativ, nur für ältere Geräte, die Erkennung einer Originalpatrone ist sehr ausgereift, nimmt der Drucker oft nicht an.

also biligprodukte können vom selben hersteller stammen wie das markenprodukt selbe qualität usw. haben, nur werden sie unter anderem namen verkauft. (bergbauernmilch; JA milch) bei no-name produkten zahlt man nicht für die werbung oder den guten namen.

Für solche Produkte wird keine Werbung gemacht, also kaufst du sie entweder weil sie gut sind und dich überzeugt haben und weil sie günstig sind. Eben ohne Beeinflussung von Außen. Sie sparen oft an der Verpackung, sie ist unscheinbar, deshalb Umweltfreundlich.

Was möchtest Du wissen?