Warum nimmt mich der Tod meines Grossvaters so mit?

11 Antworten

das kann jedem passieren und an deiner stelle würde ich mal mit einem psychologen reden.

keine sorge man redet da wirklich nur und bekommt therapievorschläge (keine Medikamente) und nach ein paar wochen schaut man ob die wirken oder ob man neue braucht

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich denke Du hast ein Trauma erlitten und da Du deinen Opa sehr geliebt hast und er Dir am Herzen lag tut es jetzt so weh. Ich kann es Dir nachempfinden,wenn es bei mir auch mein Tier war was gestorben ist. Es kommen verschiedene Trauerphasen. Solltest Du aber auf Dauer nicht klar kommen,gehe zu einer Trauerbegleitung oder einem Psychologen. Alles Gute

Hei, ela199. wenn man das Elend des Leidens und Sterbens miterlebt hat und danach das(notwendige unvermeidliche) Prozedere,so wäre es schade, wenn man das innerhalb kürzester Zeit verdrängen könnte. Das gilt besonders bei einem so nahestehenden Menschen, dass einen das Bild der letzten Tage / Stunden lebenslang begleiten wird - mal mehr, mal weniger.

Aber: Der Tod ist Teil des Lebens .. bei aller Trauer ist auch Erlösung in ihm und vielleicht für dich die beruhigende Gewissheit, dass dem lieben Menschen nach einem gelebten Leben nun Ruhr beschieden ist in der Jenseitswelt, die wir erst noch kennenlernen müssen. Oder so. Grüße!

Ich denke dass du akzeptieren musst dass du ihn sehr vermisst und dass es sehr traurig ist und dann heult du dich nochmal aus und findest dann einen Weg der für dich passt damit umzugehen zum Beispiel dass du was tust dass er gewollt hätte oder sogar gesagt hat oder sowas.oder dass du was vollendet das ihr gemeinsam begonnen habt oder dass du immer irgendwas von ihm an dir trägst. Denk selbst gut darüber nach damit du da was findest das dir hilft.

Im Moment macht vieles für Dich keinen Sinn.

Vom Verstand her siehst Du was gehen würde und was ansteht.

Das Gefühl ist sehr schnell wenn es darauf ankommt.

Es gibt viele Sprüche mit Zeit.

Vielleicht spricht Dich

Achtsamkeit mit Dir selbst besser an.

Vertraue auf Dich, daß Du nach einer angemessenen Trauer
wieder offen bist für Deine Zukunft.

Für Deine Zukunft:

Jeden Tag 5 Erfolgserlebnisse aufschreiben (Bodo Schäfer)

Jeden Tag Glückstagebuch führen (Dr. Gustav Großmann)

Dazu Visionen machen, über das was Du gerne machen möchtest.

(Rhonda Byrne das Geheimnis)

... und es gibt noch sehr viel mehr.

Viel Erfolg

tomkaller

Was möchtest Du wissen?