Warum nimmt man Blut an der Armbeuge ab?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil man eine Nadel dort in eine Vene sticht, wo sie am einfachsten zu treffen ist. Das ist nunmal z.B. in der Armbeuge so, da sie dort sehr dicht unter der Haut liegt, relativ groß ist und sich leicht durch ein kurzes Abschnüren des Armes aufstauen lässt, wodurch sie noch etwas anschwillt. Gruß regloh.

ich tippe mal,weil es dort am besten / unkomliziertesten geht.

ich habe nämlich nicht wirklich gut venen und kann nur sagen, dass es stellen gibt, wo das suchen einer geeigneten vene mit der nadel eine tortur sein kann....

Das ist der einzige "bequeme" Ort wo man die Vene sehen kann.

Blut nimmt man aus Venen ab, da das Blut was man aus Aterien abzweigen würde dann fehlt, den Körperteil nicht mehr erreicht in den es gehört. In der Vene ist es gebraucht, hatte das Körperteil schon versorgt und fehlt damit dem ganzen Körper gleichmässig.

Umgekehrt leitet man Medikamente in Venen ein da das Blut dort zurück läuft und sich sofort mit dem ganzen anderen Blut mischt, das Medikament also nicht "pur" Körperteile erreicht und überdosiert ist bzw. das Blut zu verdünnt ist um den Körperteil zu versorgen.

Und die Armbeuge ist wie gesagt der einzige "bequeme" Ort um eine Vene zu sehen und nutzen zu können. Alternativ wird auch oft das Handgelenk benutzt, da stört der Zugang aber wenn der Patient die Hände benutzen muß.

Bei Drogensüchtigen die sich Armbeuge und Handgelenke bereits zerstochen haben, muß man die "unangenehmen" Stellen nehmen, das wären die Leisten, Kniekehlen und wenn gar nichts mehr hilft der Hals. Ich glaube kaum, dass Du damit besonders glücklich gewesen wärst wenn die Dir erst mal die Hose herunter gezogen hätten und dann an einer strategisch ungünstigen stelle zwischen den Beinen gepiekst hätten.

Was möchtest Du wissen?