Warum nimmt die Wasserlöslichkeit der Alkohole von Methanol bis Oktanol ab?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guck dir doch mal die Moleküle an:Methanol=klein Oktanol=groß

je größer das molekül ist desto schwerer ist es löslich. (Van-der-Waals und Wasserstoffbrückenbindung...)

die Van-der-Waals kräfte werden halt bei größeren molekülen stärker und halten sie deshalb stärker zusammen. die kraft der wasserstoffbrückenbindung bleibt gleich. also je größer die moleküle, desto schwerer löslich (grob gesagt. kommt natürlich auch auf die struktur an^^)

Danke, hab ich sogar verstanden! Van-der-Waals-Kräfte hatten wir auch schon besprochen!^^

0
@MalteCookies

versuch es mal andersrum zu verstehen: Wasser bildet kräftige Wasserstoffbrücken aus, die auch die OH-Gruppe des Alkohols erfassen. Alles, was nicht zur Wasserstoffbrückenbildung befähigt sit, wird aber rausgedrängt. Bei den niedrigen Alkoholen ist der Rest noch so klein, dass die Haltekraft der OH-Gruppe ausreicht für eine vollständige Mischbarkeit. Je grüßer der unpolare Rest, desto weniger kann die OH-Gruppe das ausgleichen.

0

weil die ketten länger werden und die alkanole durch die van der waals kräfte stärker zusammengehalten werden, true story

Sind Alkanole Alkohole?

Danke

...zur Frage

Chemie: Nomenklatur & Prioritäten

Ich habe unterschiedliche Internetquellen benutzt und kapiere das System einfach nicht.

Es geht in meinem Beispiel um drei funktionelle Gruppen:

  • Alkene (-en / haben eine höhere Priorität als Alkine, aber tiefere als Alkanole (-ol))
  • Alkine (tiefer Priorität als Alkene und Alkohole)
  • Alkohole / Alkanole (höher als die beiden oberen)

Wieso findet man so häufig Namen wie z.B:

...-Hepta-2,3,5-Trien-4,9-diin-11-ol

Passt doch so gar nicht? Entweder müsste also -in nach vorne rücken, vor -en, oder -ol ganz nach vorne vor beide?

Danke

...zur Frage

Alkohole und ihr Aufbau?

Heyo, es gibt ja primäre, sekundäre, etc. Alkohole

Wie sieht es aber mit Methanol aus? Das C-Atom ist an kein weiteres mehr gebunden, somit ist es doch eigentlich auch kein primärer Alkohol?
Und Ethanol wäre dann ja ein primärer Alkohol, richtig?

...zur Frage

Wäre meine Gliederung für meine Chemie-Präsentation über das Thema alkoholische Gärung so in Ordnung?

Thema: Alkoholische Gärung- wie kommt der Alkohol in Wein. u Bier?
•Geschichte
•Basis der Gärung, d.h. was "produziert" eig. den Alkohol
•Biochemische Prozesse Bzw. Ablauf der Gärung
•Geräte
•(Verwendung der Produktes, Alkohol)
•Bezug zur Leitfrage
•Quellen

Oder wäre es besser die Basis der Gärung zusammenzufassen mit den Biochemischen Prozessen? Falls jemand weitere Verbesserungsvorschläge hat, gerne!

Danke!:)

PS:
Keine Angabe zur Referatdauer; ich persönlich würde auf ~5-7 min. schätzen

...zur Frage

Woran erkennt man Alkohole? (Chemie)

Ich weiß, dass man primäre Alkohole an der Hydroxygruppe erkennt , dehydrierte primäre Alkanole an der Aldehydgruppe und so weiter. Aber wenn man sich Vanillin anschaut, enthält dieses auch eine Ether,Aldehyd und Hydroxygruppe. Woran soll man dann erkennen, dass es sich dabei nicht um einen Alkohol handelt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?