Warum nimmt die Dichte der Sonne nach außen ab?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weil die Gasmassen im Außenbereich gravitativ weniger stark an den Sonnenkern gebunden sind, die Gasteilchen haben damit eine höhere Eigendynamik und können sich weniger stark verdichten. Zudem wirkt im Außenbereich natürlich auch weniger Masse auf die äußere Gashülle.

Hey,

allgemein gesprochen ergibt sich die Dichte physikalisch aus dem Quotienten von Masse und Volumen. Da die Masse der Sonne aber stark in den Kernbereich konzentriert ist, fällt sie mit zunehmender Annäherung an die Photosphäre ab. Gleichzeitig wächst in einer Kugel das Volumen mit der dritten Potenz des Radius und V = 4/3 x pi x r³ 

Lg Nikolai

Bei dem Punkt mit dem Volumen gehst Du offensichtlich von einem bereinigten Vektorraum aus. Allein durch die Raumkrümmung paszt in die Sonne mehr Volumen, als von auszen erkennbar ist. 

0

Weniger Masse, die darüber liegt und Kraft ausübt.

Weil sie aus Gas besteht.

Das ist bei jedem Himmelskörper so, sogar in unserer Gashülle auf der Erde.
Überlege mal selbst warum das sein muß und stelle dich nicht dumm.


Was möchtest Du wissen?