Warum nicht Diskrepanzen statt mit Krieg, friedlich mit Wettkampf (Fußball) austragen?

3 Antworten

Weil du mit Fußbällen niemanden zu etwas zwingen kannst, was Krieg im Endeffekt ja meistens ist. Jmd zwingen Land zu verlassen, jmd zwingen Öl usw. abzugeben usw.

Mag schwierig sein, im Besonderen während der Umstellungszeit solcher Praktiken. Doch der Mensch ist ein "Gewohnheitstier" und wenn es weltweit Handhabe wäre, würden alle anderen Staaten an einem Strang ziehen.

0
@Aurina

Nein nein, so mein ich das nicht. Ich meine wenn jemand mir eine Waffe an den Kopf hält, dann mache ich was er*sie sagt. Mit einem Fußball nicht, einfach weil das mir ja nicht schadet. Und da Leute weiter andere zwingen wollen / nicht von anderen gezwungen werden wollen, werden man weiter Waffen nutzen müssen, funktioniert ja einfach besser.

0
@Timsen2018

Mit weltweiten Saktionen kann man weitaus mehr erreichen, ohne dass man zur Waffe greifen muss.

1

Jesus nannte den idealen Weg:

„Und wenn dein Bruder eine Sünde begeht, dann geh und mach ihm den Fehler unter vier Augen bewusst. Hört er auf dich, dann hast du deinen Bruder zurückgewonnen.“ (Mat. 18:15)

Unsere Unvollkommenheit hindert uns manchmal, diesen Rat perfekt umzusetzen.

Und dann ist da noch der Gegenspieler Gottes, der sämtliche guten Ratschläge Gottes ins Gegenteil verkehrt:

„..., die der Gott dieses Weltsystems [Satan] verblendet hat, damit das Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahlt.“ (2. Kor. 4:4)

Jakobus fragte: „Woher kommen die Kriege und Streitigkeiten unter euch? Stammen sie nicht von eurem sündigen Verlangen, das in eurem Innern einen Kampf austrägt?“ (Jakobus 4:4)

In den Versen 7 u. 8 nennt Jakobus unter göttlicher Inspiration die Lösung des Problems:

“Deshalb: Unterwerft euch Gott, aber stellt euch dem Teufel entgegen und er wird vor euch fliehen. Kommt Gott näher und er wird euch näherkommen.“

Was meinst Du? Wird sich die Menschheit freiwillig dem Willen Gottes unterwerfen und Kriege abschaffen?

Da hat Satan — der „Gott dieser Welt“ — etwas dagegen. Also muss Satan vernichtet werden. Das wird auch geschehen (siehe Offb. 20:10).

Es gibt in der Politik zwar aufrichtige Friedensbemühungen. Gemäß der Bibel wird es sogar eine Art Weltfrieden geben. Aber der Schein wird trügerisch bleiben:

„Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzlich Vernichtung über sie hereinbrechen.“ (1. Thess. 5:2, 3)

Und dann? Dann erfüllt sich Gottes Versprechen:

„Weltweit macht er [Gott] dem Krieg ein Ende. Den Bogen zerbricht er, den Speer zersplittert er, die Kriegswagen verbrennt er.“ (Psalm 46:9)

Wir werden also eine Welt ohne Krieg erleben. Aber nicht, weil Menschen das schaffen, sondern Gott:

“Denn die schlechten Menschen werden beseitigt werden, aber die auf Jehova hoffen, werden die Erde besitzen.

Nur noch kurze Zeit und die Bösen gibt es nicht mehr. Du wirst dorthin schauen, wo sie waren, aber sie sind nicht mehr da. 

Doch Menschen mit einem sanften Wesen werden die Erde besitzen, und sie werden größte Freude verspüren an Frieden im Überfluss.“ (Psalm 37:9-11)

Glaubst Du Leute wie Trump oder Schlimmere, würden das Ergebnis akzeptieren, wenn sie dabei verlieren?

Keine Ahnung ob. Doch es wäre zumimdest einen Versuch wert. Adrenalin kann man auch anderweitig abbauen. Und wenn das weltweit Gang und Gäbe wäre, wer weiß..

0

Was möchtest Du wissen?