Warum nennt man Schwarze Menschen farbig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schwere Frage. 
Du wirst ja wissen, dass man mal 'Schwarzer" sagte. Davor Neg*r oder in Amerika Negro. War bei meinen Großeltern noch üblich. Das wurde als Schimpfwort wahrgenommen und man ging zu schwarzer über. Das war dann auch nicht mehr genehm. 
Einerseits erkennt man einen dunkelhäutigen in einem Rudel weißer immer, er sticht ja hervor, andererseits klassifiziert man als Mensch permanent in Gruppen und Kategorien. 
Jetzt stellte und stellt sich die Frage wie nennt man einen mit dunkler Haut? 
Weiß isser nicht. Ich bin weiß-pinklich. Braun sind auch Inder. Afro-Amerikaner ist man in deutschland geborener dunkelhäutiger nicht, afro-deutscher? Geht, aber dafür muss man ja auch schon wieder wissen wo der Typ geboren wurde über den man gerade spricht. 

Ich weiß, um ehrlich zu sein, selbst nicht was ich sagen sollte um jemanden mit dunkler(er) Hautfarbe zu beschreiben. 
"Typ mit dunkler Haut" ist ja schön und gut aber zu lang und ich habe nicht die geringste Ahnung wie das zu lösen ist. 

Aber noch was: Schwarz ist ja nicht gleich schwarz. Es gibt ja auch in Afrika verschiedenste Hautfarben. 

- 'Schimpfwörter' entzensiert, Blockade umgangen, geht ja um das Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SchakKlusoh 01.10.2017, 09:30

Ich bin weiß-pinklich.

Das glaube ich nicht. Menschen sind nicht rot (ausser bei einem Sonnenbrand), sondern braun. Jetzt ist nur die Frage, wie braun.

Da hilft die Pantone-Tabelle.

Ich verstehe auch nicht, warum Ne9er in Deutschland in Ungnade fiel. Wahrscheinlich, weil die Deutschen stark amerikanisiert sind.

Dabei gibt es keinen direkten Zusammenhang zwischen Ne9er und Ni99er. Ni99er ist ein Hundename, der aus dem Niederländischen kommt. Klar, daß es eine Beleidigung ist, Menschen mit einem Hundenamen zu belegen.


Jetzt stellte und stellt sich die Frage wie nennt man einen mit dunkler Haut? 

Ich würde ihn "Herr Schmidt" nennen oder wie er sonst so heißt.

0
Abtacha 01.10.2017, 09:38
@SchakKlusoh

Nein. An mir ist nichts braun außer hinten-untenrum. Glaub mir. 
Nun wünschte ich ich hätte so ein Mobilschauphon mit dieser Farberkennungs-application. 
#dfb6a6
Digitalkamera sei Dank.

Wenn man den Namen nicht kenn ... als Beschreibung ... einen Namen. 
Herr... Himmel ... Hirn. 

0

Das leidige Thema "political correctness".

Es gibt einfach keinen Ausdruck, der diese Menschen eindeutig beschreibt, ohne sie zu diskriminieren. "Schwarz" ist zwar politisch korrekt, aber Schwarze sind ja nicht wirklich schwarz, genauso wie Weiße ja auch nicht wirklich weiß sind. Dafür hätte ich lieber eine bessere Bezeichnung.

"Farbig" stammt, glaube ich, eher aus den USA und bezeichnet auch andere nicht-weiße Bevölkerungsgruppen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SchakKlusoh 01.10.2017, 09:33

Ja aber warum sollte man überhaupt über die Hautfarbe reden? Warum ist sie so wichtig?

0
BiggerMama 01.10.2017, 09:50
@SchakKlusoh

Ich gebe Dir nur halb Recht. Es wird viel zu häufig in Situationn verwendet, in denen es einfach keine Rolle spielt.

Aber man sollte schon eine Bezeichnung für eine Menschengruppe haben, wenn es eine Rolle spielt, z. B. bei Meldungen über rechtsradikale Ausschreitungen gegen eine Menschengruppe.

Und tut mir leid! Bei den Meldungen über die viel zitierte Silvesternacht 2015 in Köln und anderen Städten wünschte ich mir mehr Informationen über die Ethnie der Täter, auch wenn sich damit viele Angehörige der gleichen Ethnie unter Generalverdacht gestellt sehen.

0
BiggerMama 01.10.2017, 10:08
@SchakKlusoh

Stimmt. Man unterstellt Menschen mit einer nicht-weißen Hautfarbe immer auch eine andere Ethnie, wobei sich gerade hier die Vorstellungen total vermischen.

0

Ganz ehrlich: Ich verstehe das auch nicht.

Es gibt keine schwarzen Menschen und es gibt keine weißen Menschen (abgesehen von Albinos). Wir alle sind farbig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil manche Leute der Meinung sind, dass das Wort Neg*r rassistisch ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Farbige Menschen gibt es nicht oder hast du schon mal einen gesehen, der aussieht wie ein Regenbogen", Zitat von Comedian Ill-Youung Kim.

Hat sich so etabliert. Man spricht ja von Schwarzen (z.B. Afrikaner) oder Dunkelhäutigen (z.B. Inder).

Vielleicht kommt es noch von der Kolonialisierung. Die Afrikaner sahen im Gegensatz zu den Deutschen so dunkel aus, dass sie sie als schwarz bezeichnet haben, weil sie neben ihnen so blass aussahen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?